Seit 18:05 Uhr Wortwechsel
Freitag, 24.09.2021
 
Seit 18:05 Uhr Wortwechsel

Lesart | Beitrag vom 30.07.2021

Elke Schmitter über "Inneres Wetter"Was Familien zusammenhält – und trennt

Moderation: Frank Meyer

Elke Schmitter nimmt am 02.03.2017 in Berlin an einem Fototermin zum "Literarischen Quartett" teil. (picture alliance / dpa / Maurizio Gambarini)
Familie als komplexes Gewebe - das beschreibt Elke Schmitter in ihrem neuen Roman "Inneres Wetter". (picture alliance / dpa / Maurizio Gambarini)

Drei Geschwister um die 50 wollen den Geburtstag ihres Vaters feiern. Die Widrigkeiten ihres Lebens beschreibt Autorin Elke Schmitter in ihrem neuen Roman. Er legt das vielschichte Beziehungsgeflecht einer bürgerlichen Akademikerfamilie frei.

Eines Tages schlägt Bettina ihren beiden Geschwistern einen Überraschungsbesuch bei ihrem verwitweten Vater vor, der bald seinen 77. Geburtstag feiert. In den Monaten bis zu dem Fest verdichten sich die Spannungen im Leben der Kinder, die inzwischen alle um die 50 sind. Doch schließlich reisen sie mit ihren Partnern oder dem Hund – und mit einigen Selbstzweifeln – ins beschauliche Westfalen.

Was hält Familien zusammen? Woran bemisst sich ein gelungenes Leben? Ähnlich wie in "Der Brand" von Daniela Krien, nur im westdeutschen Milieu angesiedelt, erzählt Elke Schmitter in "Inneres Wetter" von Familien- und Beziehungsbanden als vielschichtigem Gewebe.

Denn Menschen, als soziale Wesen, "spinnen ja unaufhörlich Bedeutungsfäden" und "sind auf der Suche nach Sinnhaftigkeit", erläutert die Autorin.

Interessante Wortschöpfungen

Der Titel passe gut dazu: Wetter sei zwar, anders als Klima, etwas Kurzfristiges - "aber man muss damit umgehen". Und wie auch schon in ihren anderen Romanen findet Schmitter wieder interessante Wortschöpfungen und Bilder, um ihre Protagonisten zu beschreiben: Da gibt es den "fischbeinigen" Sebastian, und an einer Stelle schreibt Schmitter: "Er saß da wie mit eingezogenem Herzen".

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Mit solchen Formulierungen, sagt Schmitter, wolle sie die Leser dazu animieren, ihre eigenen Assoziationen zu den Figuren zu entwickeln. Überhaupt, die Figuren, deren Geschichen erzählt werden, fünf an der Zahl: drei Geschwister sowie Schwager und Schwägerin. Letztere aus Kroatien, auf die das kühl-temperamentlose Gebaren ihrer angeheirateten deutschen Familie zuweilen befremdlich wirkt.

Akademikerfamilie mit Vergangenheit

Diese bürgerliche Akademikerfamilie, in der sich drei "alternde Kinder" um einen noch ziemlich vitalen Vater gruppieren, habe eine "Geschichte von Vertreibung und Entwurzelung" im Rücken, aber "keine Tradition. Das sind nicht die Buddenbrooks", sagt Schmitter.

Und: Eine zentrale Hauptfigur gebe es nicht – jeder Leser und jede Leserin könne sich in dem Figurenensemble eine eigene Identifikationsfigur suchen.

(mkn)

Elke Schmitter: "Inneres Wetter"
C.H. Beck, 2021
202 Seiten, 22 Euro

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Lesart

Svenja Leiber: "Kazimira"Spröde Hüterin des Bernsteins
Cover von "Kazimira" von Svenja Leiber (Deutschlandradio / Suhrkamp)

Vom Bernsteinabbau in Ostschlesien und einem vergessenen Massaker der SS erzählt Svenja Leiber. Über vier Generationen folgt sie dafür einer Familie, die Schmerz und Widerständigkeit der Titelheldin in sich trägt – eine sprachmächtige Aufarbeitung.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur