Seit 15:30 Uhr Tonart

Donnerstag, 20.09.2018
 
Seit 15:30 Uhr Tonart

Fazit / Archiv | Beitrag vom 31.07.2016

Dogan Akhanli über die TürkeiErleben Sie ein Déjà-vu?

Dogan Akhanli im Gespräch mit Britta Bürger

Podcast abonnieren
(picture alliance / dpa / Oliver Berg)
Der in Köln lebende Schriftsteller Dogan Akhanli (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

1980 hat der Schriftsteller Dogan Akhanli einen Militärputsch in der Türkei miterlebt. Genau wie heute wurden damals Intellektuelle und Menschenrechtler in den Untergrund und ins Exil gezwungen. Akhanli war mehrfach inhaftiert und wurde gefoltert.

Seit mehr als 20 Jahren lebt Dogan Akhanli in Köln. Während seiner Haft in der Türkei hat er viel Unterstützung aus Deutschland bekommen. Künstler, Intellektuelle und Politiker wie Claudia Roth und Cem Özdemir haben die Prozesse gegen ihn aufmerksam beobachtet. Eine Gruppe um Günther Wallraff hat sich immer wieder für ihn eingesetzt.

In seinen Texten und Romanen setzt sich Akhanli für die Menschenrechte ein, für Aussöhnung von Türken, Kurden und Armeniern. Wir wollen von ihm wissen, ob die aktuellen Entwicklungen in der Türkei für ihn ein Déjà-vu sind. Wir fragen auch, ob er derzeit einen Aufstand der Intellektuellen in Deutschland vermisst und welche Auswirkungen der Umbau der türkischen Gesellschaft auf das Leben von Intellektuellen mit türkischem Background in Deutschland hat.

Britta Bürger hat in "Fazit" mit Dogan Akhanli gesprochen.

Mehr zum Thema

Regisseur Nurkan Erpulat - Türkei in zwei bis drei Jahren ohne Theater
(Deutschlandradio Kultur, Rang I, 30.07.2016)

Türkei und die Kurden - Hoffen auf neue Friedensgespräche mit der PKK
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 30.07.2016)

Türkei - Erdoğan steuert auf Bürgerkrieg zu
(Deutschlandradio Kultur, Politisches Feuilleton, 29.07.2016)

Türkei - "Klima der Angst" unter Wissenschaftlern
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 28.07.2016)

Deutsch-Türken meiden Türkei - "Ich mache mir Sorgen, dass ich verhaftet werde"
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 28.07.2016)

Schriftsteller in der Türkei - Schreiben gegen die Ohnmacht
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 25.07.2016)

Türkei – Großdemonstration der Opposition - Geeint in der Spaltung
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 25.07.2016)

Ausnahmezustand - Mit aller Gewalt krempelt Erdoğan die Türkei um
(Deutschlandradio Kultur, Kommentar, 23.07.2016)

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsDie Kamera als Zielfernrohr
Andrea Berntzen als Kaja im norwegischen Film "Utøya, 22. Juli" (weltkino filmverleih)

Ist es möglich nachzuempfinden, was es heißt, Opfer eines Massenmörders zu sein? "Utøya 22. Juli" lasse den Zuschauer mit seinen Gefühlen allein, so die "Zeit". Die "Welt" hält den Blick des Filmregisseurs für so erbarmungslos wie den des Terroristen Breivik.Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 6Über Gräben
Die Schrift am Luckenwalder Stadttheater liegt im Schatten. (picture alliance / dpa / Sascha Steinach)

Wie halten sie's mit den Produktionsbedingungen? Im Juni-Podcast geht es um das Verhältnis von festen Häusern und Freier Szene. Außerdem Thema: eine strittige Inszenierung in Berlin und wie Theater sich gegen rechte Übergriffe wappnen können.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur