Der Tag mit Knut Bergmann

    Klimafreundliche Wirtschaft: Wer trägt die Kosten?

    31:08 Minuten
    Knut Bergmann im Porträt
    Der Politologe Knut Bergmann arbeitet beim Institut der deutschen Wirtschaft (IW). © Uta Wagner
    Moderation: Jana Münkel · 22.10.2021
    Audio herunterladen
    "Klare Perspektiven statt wolkiger Visionen": Führende deutsche Konzerne fordern von der künftigen Bundesregierung einen Fahrplan für die angestrebte Klimaneutralität. Wie lässt sich der milliardenschwere Umbau finanzieren?
    Mit der Forderung nach einer "Umsetzungsoffensive für Klimaneutralität" sind zuletzt 69 deutsche Konzerne an die Öffentlichkeit gegangen. Ihr Anliegen: Die neue Bundesregierung möge schon in den ersten 100 Tagen einen "planbaren Pfad" vorlegen, wie Deutschland bis 2045 klimaneutral werden solle. Viele Unternehmen hätten dabei die Dringlichkeit der Situation längst erkannt.
    Fest steht: Der Umbau der Industrie wird Milliarden kosten. Wie ist das finanziell zu bewältigen? Ist es sinnvoll, jetzt Schulden für das Klima aufzunehmen? Welche Risiken wären damit verbunden? Darüber diskutieren wir mit unserem Gast Knut Bergmann.
    Weitere Themen:
    • Rot-grün-rote Koalitionsverhandlungen in Berlin: Die kaputtgesparte Hauptstadt?
    • Agentur "The Republic" und Thinktank R21: Spaltet die Union sich selbst?
    • Buchmesse öffnet für Publikum: Alle dürfen rein, aber sollten alle ausstellen?
    • Steigende Coronazahlen: Wie wird der erste Herbst mit Impfungen?

    Knut Bergmann ist Politikwissenschaftler und Publizist und arbeitet seit 2012 beim Institut der deutschen Wirtschaft (IW). Er leitet dessen Kommunikationsabteilung und das Hauptstadtbüro. Bergmann war zuvor Redenschreiber bei Bundespräsident Horst Köhler und Bundestagspräsident Norbert Lammert. Er hat unter anderem das Buch "Mit Wein Staat machen. Eine Geschichte der Bundesrepublik Deutschland" geschrieben.

    Mehr zum Thema