Seit 18:30 Uhr Hörspiel
Sonntag, 16.05.2021
 
Seit 18:30 Uhr Hörspiel

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 04.05.2021

Der Tag mit Jenni ZylkaDroht Nicht-Geimpften die Stigmatisierung?

Moderation: Anke Schaefer

Jenni Zylka im Porträt (imago / Sven Simon)
Wie beurteilt Journalistin Jenni Zylka die neuen Freiheiten für gegen Corona Geimpfte? (imago / Sven Simon)

Gegen Corona Geimpfte sollen ihre Freiheit zurückbekommen. Wie wird das neue Miteinander im Alltag aussehen? Außerdem sprechen wir über den Schauspieler Volker Bruch als Mitinitiator von #allesdichtmachen, Gangsta-Rap und eine neue "Star Wars"-Serie.

In wenigen Tagen schon sollen die meisten Beschränkungen für Corona-Geimpfte wegfallen: Freundinnen und Freunde treffen, so viele man möchte, keine Ausgangssperre mehr. Der Impfpass wird zum Fahrschein in die neue alte Freiheit.

Doch wie soll künftig das Miteinander von Geimpften und Nicht-Geimpften geregelt werden, ohne dass eine Zweiklassengesellschaft droht, in der Nicht-Geimpfte stigmatisiert werden? Darüber diskutieren wir mit der Journalistin Jenni Zylka.

Weitere Themen der Sendung: 

  • NSU 2.0: War der angebliche Drohbriefschreiber ein Einzeltäter?
  • "Babylon Berlin"-Schauspieler Volker Bruch: Gehört der Mitinitiator von #allesdichtmachen zur Querdenker-Bewegung? 
  • Studie zu Gangsta-Rap und Antisemitismus: Braucht es mehr Prävention?
  • "Star Wars"-Day: Was eine neue "Star Wars"-Serie von Disney aus den Klon-Kriegern macht

Jenni Zylka, geboren 1969 in Osnabrück, ist Schriftstellerin, freie Journalistin und Moderatorin, sie lebt in Berlin. Zylka war regelmäßig Jurorin für den Grimme-Preis und Filmsichterin für die Berlinale.

Mehr zum Thema

Miniserie "Mirella Schulze rettet die Welt" - Lachen über alte Klischees
(Deutschlandfunk Kultur, Kompressor, 08.04.2021)

Jogi Löw - Die Ära der taillierten Hemden
(Deutschlandfunk Kultur, Kompressor, 09.03.2021)

Netflix-Serie "Tribes of Europa" - Mischung aus "Mad Max" und Pfadfinderlager
(Deutschlandfunk Kultur, Kompressor, 19.02.2021)

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur