Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Montag, 25.01.2021
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 25.11.2020

Der Tag mit Gesine SchwanCorona-Gipfel: Wie Politik kommunizieren sollte

Moderation: Korbinian Frenzel

Beitrag hören Podcast abonnieren
Gesine Schwan im Porträt (imago/Eibner-Pressefoto/EP)
Gesine Schwan ist Vorsitzende der SPD-Grundwertekommission. 2019 bewarb sie sich mit um den Parteivorsitz. (imago/Eibner-Pressefoto/EP)

Corona: Merkel und die Ministerpräsidenten haben einen Plan. Wahljahr 2021: Olaf Scholz als SPD-Kanzlerkandidat. Rassismus: Kabinett will mehr Prävention. Drohnenangriffe: Richter entscheiden. Frauen: mehr Macht in der Politik.

Schärfere Kontaktbeschränkungen und vorgezogene Weihnachtsferien: Das sind zwei der Maßnahmen, die Kanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten heute voraussichtlich beschließen werden. Denn die Infektionszahlen in Deutschland bleiben hoch. Bei der letzten Runde war das Kanzleramt mit Vorschlägen vorgeprescht und hatte sich eine Abfuhr der Länder eingehandelt. Kommunikation ist alles - auch im Hinblick auf die Bevölkerung und das Vertrauen in die Politik. Wie das gelingen kann, darüber sprechen wir mit der SPD-Politikerin Gesine Schwan.

Weitere Themen:

  • Wahltag 2021: Wie macht sich SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz in der Pandemie?
  • Kampf gegen Rechtsextremismus: Brauchen wir ein Demokratieförderungs-Gesetz?
  • Drohnenflüge: Zivile Lösungen statt Playstation spielen
  • Macht für's Gemeinwohl: Warum mehr Frauen in die internationale Politik müssen

Gesine Schwan, 1943 in Berlin geboren, ist Präsidentin und Mitgründerin der Humboldt-Viadrina Governance Platform. Die SPD-Politikerin und Politikwissenschaftlerin ist zudem Vorsitzende der Grundwertekommission ihrer Partei. 2004 und 2009 kandidierte sie für das Amt der Bundespräsidentin. Von Oktober 1999 bis September 2008 war sie Präsidentin der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder). Zuletzt hatte sich Schwan zusammen mit Ralf Stegner erfolglos für den SPD-Parteivorsitz beworben.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur