Seit 20:03 Uhr Konzert
Freitag, 23.07.2021
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 10.07.2017

Der Tag mit Ferda AtamanG20-Krawalle - hat der Staat versagt?

Moderation: Korbinian Frenzel

Zu Gast in "Studio 9": Die Journalistin Ferda Ataman (Deutschlandradio/Mareike Knoke)
Zu Gast in "Studio 9": Die Journalistin Ferda Ataman (Deutschlandradio/Mareike Knoke)

Nach dem Krawallen beim G20-Gipfel ist eine Debatte über Verantwortung und Konsequenzen entbrannt - das ist das Thema mit Ferda Ataman von den "Neuen Deutschen Medienmachern". Außerdem: Die zum Welterbe erklärten schwäbischen Eiszeithöhlen sowie die Rückeroberung Mossuls vom IS.

Der Gipfel ist vorbei, die G20-Chefs sind abgereist. Was bleibt, ist eine Debatte im Gastgeberland nach den schweren Ausschreitungen. Hat der Staat versagt? Und wenn ja, bei welcher Aufgabe? Seine Bürger zu schützen - oder aber genug Raum zu schaffen für friedlichen Protest?

Themen außerdem am Montag: Sechs Höhlen auf der Schwäbischen Alb sind zum Weltkulturerbe ernannt worden. Hier wurde die älteste bekannte Menschenfigur der Welt gefunden, eiszeitliche Kunst aus Zähnen und Knochen. Welche Botschaft vermitteln uns diese Funde heute?

Iraks Militär hat Mossul als einstige Hochburg der Terrormiliz IS zurückerobert. Wie stabil ist dieser militärische Sieg? Und welche Konflikte drohen jetzt aufzubrechen, da der gemeinsame Feind IS geschwächt ist?

Ferda Ataman ist Politikwissenschaftlerin und Journalistin und lebt in Berlin. Sie ist Mitbegründerin der Initiative "Neue deutsche Medienmacher".

Mehr zum Thema

Kriminologe zu den Krawallen bei G20 - "Die falsche Strategie zum falschen Zeitpunkt"
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 10.07.2017)

G20-Gipfel - Wie ist eine gerechte Globalisierung möglich?
(Deutschlandfunk Kultur, Im Gespräch, 08.07.2017)

Aus den Feuilletons - Streit nach Augstein-Tweet zu G20
(Deutschlandfunk Kultur, Kulturpresseschau, 07.07.2017)

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur