Seit 17:05 Uhr Studio 9

Donnerstag, 17.10.2019
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Chor der Woche | Beitrag vom 14.06.2018

Der Baraka WeltmusikchorWeltoffen

Podcast abonnieren
Der Baraka Weltmusikchor aus Radolfzell am Bodensee (Hans-Georg Frank)
Der Baraka Weltmusikchor aus Radolfzell am Bodensee (Hans-Georg Frank)

Singen gehört für Menschen aller Länder zu ihrer Kultur. Und diese Kulturen finden sich im beschaulichen Radolfzell am Bodensee wieder – der Heimat des Baraka Chores.

Baraka, das Wort stammt aus dem Arabischen und bedeutet Segen. Die Lieder, die der Weltmusikchor Baraka singt, kommen aber aus allen Sprachen der Welt: Italienisch, Japanisch, Gälisch, Zulu oder Portugiesisch. Vor über fünfzehn Jahren rief Chorleiter Rainer Dost das Ensemble ins Leben. Mitreißende Lieder aber auch Besinnliches aus aller Welt gehören seitdem zum Repertoire.

Mailen Sie uns an chor-der-woche@deutschlandradio.de, wenn Sie unser "Chor der Woche" sein wollen.

Mehr zum Thema

Der Shantychor Geraberg - Sehnsucht nach Meer
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 07.06.2018)

Sounding People - Cooler Sound aus dem Westen
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 31.05.2018)

Das Vocalis Ensemble Dresden - Hochkultur aus dem Osten
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 24.05.2018)

Tonart

Hongkonger ProtestliederDer Soundtrack der Revolte
Demonstranten singen in einem Einkaufszentrum und halten sich an den Händen. (picture alliance/Yomiuri Shimbun)

Seit fünf Monaten wird in Hongkong demonstriert – und auch gemeinsam gesungen. Manche Protestlieder sind Popstücke, andere Rapsongs. Das Lied „Glory To Hong Kong“ wird von manchen bereits als neue Nationalhymne gefeiert.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur