Seit 20:03 Uhr In Concert

Montag, 18.11.2019
 
Seit 20:03 Uhr In Concert

Lesart / Archiv | Beitrag vom 13.03.2019

Christoph Hein: "Alles, was du brauchst"Eine zauberhafte Sammlung fürs Glücklichsein

Von Kim Kindermann

Beitrag hören Podcast abonnieren
Im Vordergrund das Cover von Christoph Heins "Alles, was du brauchst" mit einem Kind, das vor einem geöffneten, überdimensionalen Koffer steht. Im Hintergrund ein Teddybär, der auf einem Holzzaun sitzt. (Hanser Verlag/ Unsplash/ Marina Shatskih)
Christoph Hein zählt in "Alles, was du brauchst" seine 20 wichtigsten Dinge für ein glückliches Leben auf. (Hanser Verlag/ Unsplash/ Marina Shatskih)

Ein Freund, der durch dick und dünn geht, ein Stofftier, das fürs Leben bleibt, die Kunst, über den eigenen Schatten zu springen — Christoph Hein hat eine wunderbare Sammlung wichtiger Dinge zusammengestellt. Für Kinder, aber auch für erwachsene Hein-Fans.

"Alles, was du brauchst" – Nichts mehr und nichts weniger verhandelt der Schriftsteller Christoph Hein hier für Kinder ab 5 JahreN und beschreibt anschließend 20 Dinge, die die wichtigsten sind im Leben. Die glücklich und zufrieden machen.

Ein Freund gehört dazu. Einer, der mit einem durch dick und dünn geht, auf den man sich verlassen kann. Immer. Auch dann, wenn es nicht gut läuft.

Die Mutter ist ebenfalls wichtig. Sie ist die wichtigste Frau im Leben eines jeden Menschen, so Hein, weil sie einen geboren hat, hielt, wenn es schlimm war und verstand, was einen betrübte. Keine ist so wichtig wie sie, selbst dann, wenn sie nervt.

Wichtig sind dann auch die Geschwister zum Streiten, für die Unterstützung auf dem Schulhof, fürs sicher und geborgen fühlen - denn sie kennen einen, ein Leben lang. Außerdem braucht es eine Tante. Eine, die einen gewinnen lässt beim Spielen, die das macht, was Eltern nicht mit einem machen und die einem aus der Patsche hilft.

Ein Haustier zum Kuscheln ist auch wichtig. Genauso wie ein Stofftier. Eins, das später auch noch im Regal sitzt, wenn man längst erwachsen ist.

Und ebenfalls nicht fehlen darf: ein Kinderzimmer, ein Bett, ein Fahrrad, ein Lieblingsgericht, ein Lieblingskleid, eine Lieblingsgeschichte. Und dann gehören zu diesen 20 wichtigsten Dingen im Leben auch noch die Liebe, Schmerzen und Tränen und die Kunst, über den eigenen Schatten zu springen.

Jeder Text liest sich wie eine Liebeserklärung

Gerade mal knapp 60 Seiten braucht der studierte Philosoph, um all das zu erklären. Keiner seiner 20 schönen, gefühlvollen Texte ist mehr als zweieinhalb Seiten lang. Dafür ist jeder eine kleine Kostbarkeit und klingt fast wie ein Liebesbrief zum jeweiligen Thema.

Auch deshalb liest man sie gerne. Taucht ein in diese perfekte Welt, die viel von Bullerbü hat, vom behüteten Wildsein erzählt, das getragen wird von Liebe und wohlwollender Unterstützung. Jeder dieser Texte scheint einem förmlich zuzurufen: Man sieht nur mit dem Herzen gut.

Das zeigt sich auch schon in der Sortierung der 20 Begriffe, die mit dem Freund beginnt und mit dem Verliebtsein endet. Schnell wird klar, jedes dieser 20 Heinschen Dinge steht für sich allein. Ist wichtig genug für ein gelingendes Leben.

Denn nicht alles, was hier aufgezählt wird, ist gegeben – Geschwister etwa oder ein Haustier. Und insofern ist dieses Kinderbuch auch eine Art Rückblick des 75-Jährigen auf sein gelungenes Leben, auf das, was ihn glücklich gemacht hat. Und von dem er heute als alter Mann weiß, dass es wichtig war, wichtiger als vieles, von dem man vielleicht kurzfristig denkt, es mache das Leben glücklich.

So wie Christoph Hein selbst als Junge dachte, er müsse drei Koffer mitschleppen ins Krankenhaus. Koffer, die voll waren mit den Dingen, die er damals wichtig fand. Die, wie er aber schnell lernte, nichts davon waren. In den sechs Wochen, die er im Krankenhaus lag, blieben zwei der drei Koffer ungeöffnet, wie er im Vorwort erzählt.

Dabei liegt schon in dieser kurzen Anfangsgeschichte der Kern des Buches begraben. Denn das Wichtigste war, dass seine Eltern ihm überhaupt erlaubten, die Koffer zu packen. Sie schauten nicht rein, sie schimpften nicht, unterstützten ihr Kind - wohl wissend, dass der lange Krankenhausaufenthalt schon allein schwer genug war.

Was wirklich zählt im Leben

Genau darin besteht auch der Zauber dieses Buches. Dass es Brücken schlägt zwischen dem jungen Christoph Hein und seinen jungen Leserinnen und Lesern. Denn es holt einen ab. Im Hier und Heute. Regt an, darüber nachzudenken, was wirklich zählt, in einer Zeit, die von Materialismus und Individualismus geprägt ist.

Christoph Hein hat ein bezaubernd schönes Kinderbuch verfasst, eins das nachwirkt und das auch diesem Schriftsteller ein Denkmal setzt. Getragen wird es auch von den freundlich-naiven Bildern von Rotraut Susanne Berner, die viel von den Illustrationen der 50er Jahre haben und so perfekt passen zu diesem Rückblick.

Mit das Schönste ist gleich das Cover: Da öffnet sich ein Koffer, groß wie ein Schrank, vor einem Kind, das neugierig hineinschaut. Gemalt in klaren Strichen, mit schwarzem Konturenstift und in starken Farben - rot, blau, gelb - koloriert.

Tatsächlich ergänzen sich Text und Zeichnung vortrefflich, denn der Illustratorin gelingt es in ihren Bildern immer wieder, das Wesentliche der Texte zusammen zu fassen. Würde es mehr als 20 Dinge geben, die wichtig sind im Leben, dann wäre "Alles, was du brauchst" mit dabei.

Christoph Hein: Alles, was du brauchst: Die 20 wichtigsten Dinge im Leben
Hanser Verlag, München 2019
64 Seiten, 15 Euro

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur