Seit 20:03 Uhr Konzert
Donnerstag, 21.10.2021
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Buchkritik | Beitrag vom 17.09.2021

"Christo and Jeanne-Claude: L’Arc de Triomphe, Wrapped“Posthumes Meisterwerk

Von Eva Hepper

Der Triumphbogen in Paris wird eingepackt. Zu sehen sind Kräne und ein Fotograf. (IMAGO / Xinhua)
60 Jahre in der Mache: die Verpackung des Triumphbogens in Paris. (IMAGO / Xinhua)

1961 hatte das Künstlerpaar Christo und Jeanne-Claude erstmals die Idee, den Pariser Arc de Triomphe zu verhüllen. 60 Jahre später wird ihre Vision Wirklichkeit. Ein Bildband dokumentiert die Entstehungsgeschichte.

Die Fotografie zeigt Christo im Alter von 84 Jahren in seinem New Yorker Atelier. Der Künstler steht vor einer gewaltigen, weiß getünchten Backsteinwand, gleichsam umrahmt von zwei zentralen Werken: Zu seiner Linken, in Kopfhöhe, hängt ein kleines Bild der Aktion Wrapped Park Ways aus den 1970er-Jahren, der Blickfang allerdings ist die großformatige Zeichnung, die gerahmt rechts neben ihm an der Wand lehnt. Ihr Titel: L’Arc de Triomphe, Wrapped (Project for Paris) Place de l’Etoile – Charles de Gaulle.

Jahrzehnte der Vorarbeit

Im Januar 2020 war der Plan zur Verhüllung des Pariser Triumphbogens nach Jahrzehnten der Vorarbeit zur Vollendung gereift. Die Realisierung sollte wenige Monate später stattfinden, doch es kam anders. Christo starb im Mai 2020 (elf Jahre nach dem Tod seiner Partnerin Jeanne-Claude 2009), und wegen der Corona-Pandemie wurde das Projekt um ein Jahr verschoben.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Somit wirkt die New Yorker Fotografie wie ein Vermächtnis. Zu sehen ist sie nun gemeinsam mit vielen anderen Aufnahmen sowie Dokumenten, Zeichnungen und Texten in einem umfangreichen Bildband, der die Entstehungsgeschichte des Arc de Triomphe-Projekts minutiös aufblättert.

Seit 1961 arbeiteten Christo und Jeanne-Claude, die sich Ende der 1950er-Jahre in Paris kennengelernt hatten, gemeinsam im öffentlichen Raum. Einige ihrer Frühwerke sind einleitend in diesem schönen Buch abgebildet; etwa die gestapelten Ölfässer, mit denen die beiden die Rue Visconti versperrten (1961/62), eine verhüllte Skulptur auf der Esplanade du Trocadéro (1964) und auch die erste Fotomontage zur Verhüllung des Triumphbogens (1962).

Charmantes unperfekt umschnürtes Paketmonstrum

Sie zeigt das französische Monument als gigantisches, charmantes, unperfektes, umschnürtes Paketmonstrum. Die heutige Version ist deutlich zarter und bereits in einer Collage von 1988 zu erahnen. Konkret erkennbar wird sie dann in den eleganten Zeichnungen und Bildern, die Christo 2018/19 erstellte und von denen viele hier doppelseitig abgebildet sind.

Buchcover zu "L’Arc de Triomphe, Wrapped" (Deutschlandradio / Taschen)Der Bildband dokumentiert minutiös die Entstehungsgeschichte des Arc de Triomphe-Projekts. (Deutschlandradio / Taschen)

Dass es 60 Jahre bis zur Realisierung dauerte, liegt – man liest es erstaunt – nicht an zähen Verhandlungen, die das Künstlerpaar sonst für seine Aktionen führen musste. Es war vielmehr der eigene Unglaube, das symbolträchtige Nationalmonument überhaupt antasten zu dürfen. Erst 2017 gab Christo seine Bedenken auf und bekam, berühmt wie er mittlerweile war, grünes Licht.

Dokumention der akribischen Arbeit

Es ist faszinierend zu sehen, welche Planungen, Arbeiten und Testläufe von da an einsetzten. Fast die gesamte zweite Hälfte des Buches zeigt Fotografien aus dieser Phase; aufgenommen von Wolfgang Volz, der Christo und Jeanne-Claude über Jahrzehnte begleitet hat.

So wird etwa die Entwicklung und Fertigung der Stoffbahnen dokumentiert, die Auswahl der Taue, die Herstellung der das Monument schützenden Stahlelemente oder auch das Training an einem nachgebauten Triumphbogen mit professionellen Kletterern aus Chamonix.

So macht dieser Bildband noch einmal deutlich, wie akribisch Christo und Jeanne-Claude zur Sache gingen, und wie kompromisslos sie ihr Werk entwickelten. Eine schöne Hommage!

Christo: "Christo and Jeanne-Claude. L’Arc de Triomphe, Wrapped"
Übersetzt von Matthias Koddenberg
Taschen Verlag, Köln 2021
96 Seiten, 20 Euro

Mehr zum Thema

Christo-Verhüllung am Arc de Triomphe - Es darf gebohrt werden
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 06.09.2021)

Pariser Triumphbogen wird verhüllt - Das Vermächtnis von Christo und Jeanne-Claude
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 27.07.2021)

Neue Bücher über Paris - Stadt der Liebe? Stadt der Literatur!
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 18.12.2019)

Dokumentarfilmer über Christo - "Konflikte sind Teil von Christos Kunst"
(Deutschlandfunk Kultur, Vollbild, 06.04.2019)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Buchkritik

Bei Dao: "Das Stadttor geht auf"Leben unter Zwang
Cover des Buchs "Das Stadttor geht auf. Eine Jugend in Peking" von Bei Dao. (Deutschlandradio / Hanser)

Äußerliches verweist auf Inneres: In Bei Daos Jugenderinnerungen zeigen Räume und Landschaften die früh erfahrene Angst des chinesischen Dichters. Sein Buch "Das Stadttor geht auf" weist weit über die Jahre von Maos blutiger "Kulturrevolution" hinaus.Mehr

weitere Beiträge

Literatur

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur