Seit 05:05 Uhr Studio 9

Donnerstag, 23.01.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Lesart / Archiv | Beitrag vom 01.11.2016

Buchempfehlungen November 2016Wunder, Paradiese und Superhelden

Kolja Mensing und Kim Kindermann im Gespräch mit Frank Meyer

Podcast abonnieren
Action-Figuren liegen am Stand eines jungen auf einem Flohmarkt in Frankfurt am Main. (picture-alliance/ dpa / Wolfram Steinberg)
Dietmar Dath rollt in seinem Essay eines der faszinierendsten Phänomene der Populärkultur auf: Superhelden. (picture-alliance/ dpa / Wolfram Steinberg)

Neue Lesetipps aus unserer Literaturredaktion: Die Türkin Elif Shafak schreibt in "Der Geruch des Paradieses" über Liebe, Feminismus und Religion, Dietmar Dath erklärt uns das Phänomen der "Superhelden" und Cornelia Funke nimmt uns mit in die Welt der "Drachenreiter".

Jan Paul Schutten/Floor Rieder: Der Mensch oder Das Wunder unseres Körpers und seiner Billionen Bewohner
Übersetzt von Verena Kiefer
Gerstenberg/Hamburg 2016 • 160 Seiten • 26,– EUR

Hier wird verschlungen, gelauscht und gesprungen. Mit biologischem Sachverstand blickt man auf den Menschen und in ihn hinein. Mit genialen Bildern feiert das niederländische Erfolgsduo ein verrücktes und erstaunliches Lebewesen. Und wir feiern dieses Buch!

Elif Shafak: Der Geruch des Paradieses
Übersetzt von Michaela Grabinger
Kein & Aber/Zürich 2016 • 560 Seiten • 25,– EUR

Die Türkei vor dem Putschversuch. In Istanbul feiert die High Society sich selbst und streitet gut gelaunt über Demokratie und Islam, und eine junge Frau macht sich auf die Suche nach einer verlorenen Freundschaft. Die Türkin Elif Shafak schreibt über Liebe, Feminismus und Religion – und ihr tief zerrissenes Heimatland.

Dietmar Dath: Superhelden
Reclam/Stuttgart 2016
100 Seiten • 10,– EUR

Gerade wurde mit Wonder Women eine Comicfigur zur UN-Ehrenbotschafterin ernannt. Wer wissen will warum, der braucht diesen poetologischen Essay. Dietmar Dath rollt eines der faszinierendsten Phänomene der Populärkultur auf: Superhelden sind Projektionsflächen für unsere Sehnsucht nach Einzigartigkeit.

Viktor Martinowitsch: MOVA
Übersetzt von Thomas Weiler
Voland & Quist/Dresden 2016 • 400 Seiten • 25,– EUR

Science-Fiction in Minsk. Eine brandgefährliche Designerdroge flutet die Stadt. Der Wirkstoff: Buchstaben. Sätze. Literatur. Viktor Martinowitsch entwirft ein irres Zukunftsszenario, in dem Straßendealer, Terroristen und der Staat um das älteste Betäubungsmittel der Welt kämpfen. Vorsicht: Dieses Buch macht süchtig!

Cornelia Funke: Drachenreiter. Die Feder eines Greifs
Atmende Bücher/Hamburg 2016
10 CDs • 24,99 EUR

Willkommen in Cornelia Funkes fabelhafter Welt und ihren begnadeten Bewohnern. Ein Troll, ein Homunculus, ein Drachen und sein Reiter wollen die letzten Pegasi retten und müssen dazu die Greife für sich gewinnen. Ein wildes, fantastisches Abenteuer, das in diesem Hörbuch stimmgewaltig erzählt wird. Ein aufregender Spaß!

Mehr zum Thema

Dietmar Dath: "Superhelden" - Warum wir Batman, Superman und Co. so lieben
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 06.10.2016)

Autorin Cornelia Funke über die USA - "Das Prinzip Hoffnung ist hier sehr stark"
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 25.10.2016)

Elif Shafak: "Der Geruch des Paradieses" - Gott ist wie Lego
(Deutschlandradio Kultur, Buchkritik, 18.10.2016)

J. P. Schutten und F. Rieder: "Der Mensch" - Expedition ins Körperinnere
(Deutschlandradio Kultur, Buchkritik, 14.10.2016)

Viktor Martinowitsch: "Mova" - Geschichte einer Zudröhnung
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 26.10.2016)

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur