411. Wartburgkonzert

Frühlings- und Liebesgesänge auf der Burg

76:23 Minuten
Fatma Said steht in einem tiefroten Kleid an einer Wand, während der Wind eine dunkle Haarsträhne aus ihrer Frisur gelöst hat.
Fatma Said ist zur Zeit Stipendiatin der stARTacademy. Diese Förderung wird immer für drei Jahre vergeben. © James Bort
Moderation: Haino Rindler · 28.05.2024
Erstmals ist das stARTfestival auf der Wartburg zu Gast im historischen Palas. Dabei präsentieren Opernstar Fatma Said, "Klarinettenkönigin" Sabine Meyer und Pianist Malcolm Martineau einem Programm voller frühlingshafter Werke der Klassik und Romantik.
Es ist eine aparte Mischung: Sopranstimme, Klarinettenkantilene und Klavierklänge. Diese schöne wie seltene Kombination dominiert dieses Konzert, das Lieder und Kammermusik der Klassik und Romantik präsentiert. Der Abend fand im Zuge des stARTfestivals statt.

Immer auf der Suche nach dem Außergewöhnlichen

Unter den Sängerinnen der jungen Generation zählt Fatma Said zu den vielseitigsten und neugierigsten. Das lässt schon ein Blick auf ihre außergewöhnliche Biografie erahnen, die die Ägypterin mit 18 Jahren aus ihrer Heimat zum Studium nach Berlin führte und von dort auf die Opern-, Festival- und Konzertbühnen der Welt mit Gesang verschiedener Stile, Epochen, Kulturen und Sprachen.
Im dritten und letzten Jahr als Mitglied der stARTacademy präsentiert sich Fatma Said als Kammermusikpartnerin. Ein klassischer Liederabend, bei dem sie "nur" vom Klavier begleitet wird, das ist der quirligen Sängerin schlichtweg zu langweilig. Sie sucht gern das Außergewöhnliche und präsentiert hier Werke, die den eleganten Klarinettenklang für die Liedbegleitung einfordert, so in den Werken von Lachner, Kücken, Spohr und Schubert.

Profis ihres Faches

Somit kam auch die „Königin der Klarinette“ Sabine Meyer zum Konzert. Sie gilt als Koryphäe ihres Fachs und stand mit über 300 Orchestern auf dem Podium und ist bekannt für einen unvergleichlich atmenden, blühenden Ton.
Sabine Meyer hält ihre Klarinette vor ihr Gesicht und schaut auf ihre Hände, die die Klarinette umfassen.
Sabine Meyer reiste mit drei unterschiedlichen Klarinetten zum Konzert, um immer die richtige Note für jedes Werk zu treffen.© Christian Ruvolo
Der schottische Pianist Malcolm Martineau ist international gefragter Liedbegleiter. Sein Können und seine gestalterische Kraft zeigt er im Zusammenspiel mit den beiden Musikerinnen.
Aufzeichnung vom 16.04.2024 im Festsaal des Palas der Wartburg, Eisenach

Franz Lachner
"Seit ich ihn gesehen" für Sopran, Klarinette und Klavier op. 82

Robert Schumann
"Seit ich ihn gesehen" für Sopran und Klavier op. 42 Nr. 1

Friedrich Wilhelm Kücken
"Der Himmel hat eine Träne geweint" für Sopran, Klarinette und Klavier op. 63

Robert Schumann
"Der Himmel hat eine Träne geweint" für Sopran und Klavier op. 37 Nr. 1

Felix Mendelssohn Bartholdy
2. Satz, aus: Sonate für Klarinette und Klavier Es-Dur

Louis Spohr
Vier Lieder aus "Sechs deutsche Lieder" für Sopran, Klarinette und Klavier op. 103

Robert Schumann
"Meine Rose" für Sopran, Klarinette und Klavier
"Widmung" für Sopran und Klavier

Wolfgang Amadeus Mozart
"Chi sa, chi sa, qual sia", Konzertarie KV 582 (Bearbeitung für Sopran und Klavier)
"Ah! Spiegarti oh Dio", Konzertarie KV 178 (Bearbeitung für Klarinette und Klavier)

Franz Schubert
"Der Hirt auf dem Felsen" für Sopran, Klarinette und Klavier op. 129 D 965

Fatma Said, Sopran
Sabine Meyer, Klarinette
Malcolm Martineau, Klavier

Das Konzert fand mit Unterstützung der Kulturförderung von Bayer Kultur statt.
Mehr zum Thema