Seit 01:05 Uhr Tonart

Montag, 10.08.2020
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Konzert / Archiv | Beitrag vom 28.07.2020

270. Todestag Bachs - Live aus der Thomaskirche LeipzigMusik der Bach-Familie

Moderation: Bettina Schmidt

Beitrag hören
Blick mit einer Froschlinse Richtung Grab des Thomaskantors, das im Altarraum liegt und mit einer großen Bronzeplatte versehen ist. (imago images / Schöning)
Das Grab von Johann Sebastian Bach in der Thomaskirche zu Leipzig wird von Besuchern oft mit Blumen geschmückt. (imago images / Schöning)

In Leipzig ist der Komponist Johann Sebastian Bach omnipräsent. Der ehemaliger Thomaskantor hat hier hervorragende Werke geschaffen. Und natürlich will man seinen 270. Todestag würdigen: mit Musik der großen Bach-Familie.

Wer vor 250 Jahren in Thüringen ein Fest organisierte, wurde ab und zu gefragt, ob er denn schon einen "Bachen" bestellt habe. Das meinte, ob man schon an die Musik gedacht habe. Die große, verzweigte Bach-Familie war in vielen Orten vertreten und betraut mit musikalischen Ämtern. Somit wurden die "Bäche" ein Synonym für "Musik".

Musik-Netzwerke

Die musikalische Kommunikation zwischen den Familien funktionierte regelmäßig - man sandte sich gegenseitig Notenmaterial zu ober besuchte sich. Die junge Generation half den Eltern, indem sie schon im Kindesalter ebenfalls mitmusizierten oder bei den Abschriften der Noten halfen. Zudem wurde der Nachwuchs oft in die Lehre zu Verwandten entsendet. Das Leben in den Bach-Familien war absolut Musik-dominiert.

Anhand eines Stammbaumes wird deutlich, welcher Nachkomme einen Musikerberuf ergriffen hat. (mago images / KHARBINE-TAPABOR)Es braucht viele Zweige für den Stammbaum der musikalischen ach-Familie. (mago images / KHARBINE-TAPABOR)

Johann Sebastian Bach hatte eine eigene Sammlung, die Werke seiner großen Familie beinhaltete. Manches Mal brachte er diese zur Aufführung.

In diesen musikalischen Kreis taucht das Konzert des Abends ein: Musik von Vettern erklingen, und von Amtsahnen, die zuvor in Leipzig als Thomaskantor tätig waren. Zur Feier des Tages dirigiert der zurzeit amtierende Thomaskantor: Gotthold Schwarz, der die Tradition übernommen hat, an jedem 28. Juli ein Gedenkkonzert für Johann Sebastian Bach zu geben.

Ein Mann mit Brille und Schnauzbart dirigiert. (Bachfest Leipzig / Gert Mothes)Gotthold Schwarz ist der amtierende Thomaskantor in Leipzig. (Bachfest Leipzig / Gert Mothes)


Sie wollen unser Konzert in besonderer Qualität verfolgen? Dann wechseln sie hier auf unseren hochaufgelösten Stream (ACC 256 kbit/sec.).


Live aus der Thomaskirche Leipzig
In memoriam
Zum 270. Todestag von Johann Sebastian Bach

Johann Sebastian Bach
"Vor deinen Thron tret‘ ich hiermit", Choralvorspiel für Orgel BWV 668

Johann Christoph Bach
"Der Gerechte, ob er gleich zu zeitig stirbt", Motette

Johann Schelle (Thomaskantor 1677-1701)
"Aus der Tiefen rufe ich, Herr, zu dir"

Johann Ludwig Bach (1677-1731)
"Unsere Trübsal, die zeitlich und leicht ist", Motette

Dieterich Buxtehude (1637- 1707)
"Gott hilf mir, denn das Wasser geht mir bis an die Seele", Kantate

Johann Michael Bach (1648 – 1694)
"Ich weiß, dass mein Erlöser lebt", Motette

Johann Ludwig Bach
"Unsere Trübsal", Motette

Johann Sebastian Bach
"Aus der Tiefe rufe ich, Herr, zu dir", Kantate BWV 131

Johann Sebastian Bach
"Vor deinen Thron tret´ ich hiermit", Choralvorspiel BWV 668, gesetzt für Chor und Instrumente

Johannes Unger, Orgel, Continuo-Orgel
Leipziger Cantorey
Sächsisches Barockorchester
Leitung: Thomaskantor Gotthold Schwarz

Mehr zum Thema

In Gott sanft und selig entschlafe - Johann Sebastian Bachs Ende
(Deutschlandfunk Kultur, Alte Musik, 18.03.2020)

Die Sechste Suite für Violoncello solo von Johann Sebastian Bach - Virtuoser Rausch und überlegene Ruhe
(Deutschlandfunk Kultur, Interpretationen, 02.12.2018)

Weltweite Chor-Gemeinschaft trotz Corona - „Bach - we are family“
(Deutschlandfunk Kultur, Chormusik, 29.07.2020)

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur