Sonntag, 21.01.2018

Lesart | Beitrag vom 16.12.2017

GlaubenssacheAch, Gott! Wer braucht noch Religion?

Moderation: Christian Rabhansl

Beitrag hören Podcast abonnieren
Das Deckenfresko "Die Erschaffung Adams" von Michelangelo Buonarroti in der sixtinischen Kapelle in Rom (dpa / picture alliance / Uli Deck)
Eine Stütze in schweren Lebenssituationen? - Welche Bedeutung hat Religion in der heutigen Gesellschaft? (dpa / picture alliance / Uli Deck)

Warum subventionieren wir die "beiden Jesus-Konzerne" mit 19 Milliarden Euro im Jahr, fragt der Autor Philipp Möller. Für ihn ist Religion Privatsache. Ganz anders sieht es Pfarrerin Ute Pfeiffer. Die Frau Gottes und der Atheist diskutieren über Religion und Glauben.

Nur paar Tage noch, dann tauchen Sie wieder auf: die U-Boot-Christen, die zu Weihnachten in der Kirche aufgetaucht – danach wieder weg sind. Weil Religion und Kirche dann doch nichts für sie ist – zumindest nicht mehr als hübsche Tradition, ein paar Weihnachtslieder, ein paar Geschenke.

"Ach Gott. Wer braucht noch Religion?" heißt der Titel unserer Sendung Lesart aus dem Essener Grillo-Theater. Wir diskutieren über die Rolle der Kirchen in unserer Zeit, als Arbeitgeber, als Unternehmen, als Teil unserer Gesellschaft – aber auch über die Bedeutung von Glauben.

Religion - reine Privatsache?

Zu Gast ist der Autor Philipp Möller, Diplom-Pädagoge und überzeugter Atheist. Mit zehn ist er aus dem Religionsunterricht ausgetreten, sein Buch heißt: "Gottlos glücklich: Warum wir ohne Religion besser dran wären". "Ich bin nicht derjenige der diese Kirchen abschaffen will", sagt er. Vielmehr gehe es ihm "um das Privatisieren der Religion" als auch um die Abschaffung der Privilegien: "Es geht mir um eine Wettbewerbsgerechtigkeit, die die verschiedenen Weltanschauungen miteinander bekommen. Die wir aber nicht haben können wenn wir die beiden Jesus-Konzerne mit 19 Milliarden Euro im Jahr subventionieren."

Unser zweiter Gast ist gewiss keine U-Boot-Christin: die Pfarrerin und Autorin Ute Pfeiffer aus Berlin Wedding. Ihr Buch trägt den Titel "Mein Gott, Kirche! Warum sie wieder für uns da sein muss". Zwar ist die Pfarrerin längst nicht mit allem einverstanden, was Kirchen tun. Sie will aber deswegen nicht gleich die Grundfesten der Religion einreißen wie Philipp Möller. 

Die Sendung wurde am 12. Dezember 2017 im Cafe Central im Grillo Theater in Essen aufgezeichnet.

Mehr zum Thema

Religion und Konflikte - Im Dienst des Friedens?
(Deutschlandfunk Kultur, Religionen, 10.09.2017)

Religion und Kommerz - Das Business der buddhistischen Mönche
(Deutschlandfunk Kultur, Religionen, 05.11.2017)

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur