Zeitfragen 

Zur Geschichte der "Dschungelbücher"Tapferes Herz und höfliche Zunge

In einem Bild aus dem Disney-Trickfilm "Das Dschungelbuch" hält der Bär Balu Mogli in die Höhe. (imago images / ZUMA Press)

1894 und 1895 erschienen die beiden "Dschungelbücher" von Rudyard Kipling. Die bekanntesten Geschichten darin handeln vom Heranwachsen des Findelkindes Mogli in der Wildnis – sie dienten auch als Inspiration für Disneys berühmte Zeichentrick-Verfilmung.

PsychologieDas gekränkte Ich

Farbige, überlappende Kopfsilhouetten. (imago images / Panthermedia)

Die meisten zwischenmenschlichen Konflikte werden durch Kränkungen ausgelöst. Bei den Opfern lösen sie ein komplexes Bündel aus Emotionen aus: Angst, Schmerz, Scham. In der Folge ziehen sich Gekränkte oft zurück. Falsch, sagen Psychologen.

Beitrag hören

Gene und GeschichteEs gibt keine nationale DNA

Schale mit Bodenmedaillon mit Darstel- lung eines Kampfes zweier Krieger.  (picture alliance / akg-imahes)

Droht eine heimliche Rückkehr der Rassenlehre? Das befürchten manche Historiker angesichts des Siegeszuges der "Genetic History". DNA sei nicht mit Identität gleichzusetzen, warnen sie. Schon gar nicht mit nationaler.

Beitrag hören

Zwangsadoptionen in der DDRDie gestohlenen Kinder

Mutter mit ihren Kindern und einem Kinderwagen, unterwegs in Ostberlin, vor Fotowänden mit SED– Propaganda (Fotowand rechts: SED-Generalsekretär Walter Ulbricht u. a.). Foto, 1964. | (picture alliance / akg-images / Gardi)

Mehreren hundert Frauen und Männern wurden in der DDR die Kinder weggenommen: weil sie als "Staatsfeinde" galten, als arbeitsscheu oder weil ihre Lebensweise dem SED-Regime nicht passte. Manche von ihnen suchen bis heute nach ihren Kindern.

Beitrag hören

1970 - Deutschlands letzte Pockenepidemie Panik im Sauerland

Schwarzweiß-Bild von Menschen, die sich durchsichtige Plastikumhänge über die Kleidung gezogen haben. (picture-alliance / dpa / Roland Scheidemann)

1970 brachen im Sauerland die Pocken aus, eingeschleppt von einem Asienreisenden. Die Bevölkerung reagierte panisch. Bestattungsunternehmen weigerten sich, die Toten zu beerdigen. Doch das Krisenmanagement der Behörden war vorbildlich.

Beitrag hören

Überschritten – jetzt Gefahr!Der Mythos vom unbestreitbaren Grenzwert

Feinstaubmessstation an der Schwarzwaldstrasse in Freiburg (picture alliance / dpa / Winfried Rothermel)

Längst wird unsere Welt durch Grenzwerte bestimmt, ob beim Feinstaub auf der Straße, beim Vibrationsschutz der Motorsäge oder Lärm am Arbeitsplatz. Doch wie werden diese eigentlich festgelegt? Und wie lässt sich das "Grenzwert-Regime" ethisch bewerten?

Beitrag hören

ÖPNV in Baden-WürttembergRatlos vor dem Ticketautomaten

Eine Hand nimmt ein VVS Einzel Tagesticket aus einem Ticketautomat in Stuttgart.  (picture alliance / dpa / Edith Geuppert)

Zu teuer und zu kompliziert: Dass es mit dem Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel nicht recht klappen will, liegt auch an undurchsichtigen Tarifstrukturen. Vor allem in Baden-Württemberg ist der ÖPNV für viele eine harte Nuss. Das soll jetzt anders werden.

Beitrag hören

DieselautosWas Fahrverbote bisher gebracht haben

Hamburger Stadtverkehr in der Abenddämmerung. (unsplash / Julia Solonina)

Städte per Gerichtsbeschluss zu Dieselfahrverboten zwingen: Das war bisher die Strategie der Deutschen Umwelthilfe. Doch die Wirkung der Verbote ist umstritten. Und so verfolgt der Verband jetzt auch andere Ansätze für bessere Luft in den Städten.

Beitrag hören

Wenn aus Satirikern Politiker werdenSchluss mit lustig?

Martin Sonneborn (Die PARTEI), Vorsitzender, und Nico Semsrott halten anlässlich des EU-Wahlkampfs 2019 Plakate in den Händen, auf denen steht: "für Europa reicht's" und "Besser als Nix" (picture alliance/Wolfgang Kumm/dpa)

Martin Sonneborn, Nico Semsrott, Jan Böhmermann: Comedians und Satiriker scheint es in den letzten Jahren vermehrt zur Politik zu ziehen. Sonneborn etwa sitzt seit 6 Jahren für "Die PARTEI" im EU-Parlament - und macht dort ernst. Manchmal zumindest.

Beitrag hören

Refugee Teachers Program in PotsdamDas Kreuz mit der Sprache

Ein junge Lehrerin aus Syrien löst am 14.04.2016 in Potsdam (Brandenburg) in einem Hörsaal des Campus Griebnitzsee der Universität Potsdam während des Deutschunterrichts zusammen mit weiteren Schülern eine Aufgabe. (picture alliance / dpa / Klaus-Dietmar Gabbert)

Das Potsdamer Refugee Teachers Programm hilft seit 2016 geflüchteten Lehrern und Lehrerinnen beim Berufseinstieg. Von den bisher 85 Absolventen sind allerdings nur wenige im Schuldienst angekommen - auch weil die Politik Einstiegshürden höhergesetzt hat.

Beitrag hören

Was die Moral in der Literatur verloren hatSchriftsteller mit weißer Weste?

Collage zweier Porträts von Saša Stanišić und Peter Handke. (Picture Alliance / Sven Simon / Elmar Kremser / Picture Alliance / APA / Georg Hochmuth)

Auch schlechte Menschen können gute Bücher schreiben, meint der amerikanische Essayist William H. Gass. Muss man also Autor und Buch trennen? Durch den Literaturnobelpreis für Peter Handke wird die Frage nach Moral in der Literatur neu diskutiert.

Beitrag hören

Zukunftswerkstoff GraphenDer flache Alleskönner

Molekularer Aufbau des neuen Werkstoffes Graphen, Illustration. (image BROKER)

Biegsame Bildschirme, superschnelle Chips: Die Erwartungen an Graphen schießen in die Höhe, als im Jahr 2004 die Entdeckung des sehr leitfähigen und stabilen Werkstoffs bekannt gegeben wird. Ist der Hype berechtigt?

Beitrag hören

GeschichtswissenschaftDen Kontinuitäten rechter Gewalt auf der Spur

Eine Person wird von Polizisten in den Bundesgerichtshof gebracht. (dpa / Silas Stein)

Rassistische Gewalt, Rechtsterroristen, geplante Anschläge: Ob dieses Thema in der Bundesrepublik wirklich so neu ist, haben Historikerinnen und Historiker in Potsdam diskutiert – und angekündigt, die Forschung über rechte Gewalt zu intensivieren.

Beitrag hören

Labels für ein gutes LebenWie wirksam Konsumenten Politik machen können

Eine Illustration zeigt einen Detektiv, der im Supermarkt mit einer Lupe Produkte untersucht. (imago images / Ikon Images / Luciano Lozano)

Der Konsum wird zur Sphäre der politischen Handlung: Hunderte von Labels auf den Produkten sollen den kritischen Verbrauchern dabei helfen, das Richtige zu tun. Aber wird der Kampf um eine bessere Welt wirklich an der Ladenkasse entschieden?

Beitrag hören

Rollstuhlfahrerin gegen ArbeitsagenturErfolgreich im Kampf um selbstbestimmte Arbeit

Duygu Oezen sitzt in Ihrem Rollstuhl vor einer gelb gestrichenen Wand. (Fernanda Thome)

Duygu Özen wollte ihr Berufsleben selbst in die Hand nehmen: Die lernbehinderte Rollstuhlfahrerin sollte gegen ihren Willen in eine Behindertenwerkstatt. Am Ende gewann sie einen langen und anstrengenden Kampf gegen die Agentur für Arbeit.

Beitrag hören

Inklusion im BerufslebenGehörlos auf dem Bau

Martin Berg posiert auf der Baustelle für ein Foto. (Lilly Temme)

Für schwerbehinderte Menschen ist es nicht einfach, eine reguläre Arbeitsstelle zu finden. Wie es gelingen kann, zeigt der Besuch an einem Ort, an dem man nicht unbedingt einen Gehörlosen vermuten würde: auf einer Baustelle in Berlin.

Beitrag hören

Organisierte Kriminalität Warum die Polizei sich so schwertut

Eine Illustration zeigt Hände, die Geldbündel auf ein Förderband legen, das durch eine Maschine ein Haus herstellt. (imago images / Ikon Images / Marcus Butt)

Bundesweit geht die Polizei mit Razzien gegen sogenannte kriminelle Clans vor. Kritiker bemängeln, dass der Staat damit zwar medienwirksam Härte demonstriere, sich aber um wichtigere Zweige der Organisierten Kriminalität zu wenig kümmere.

Beitrag hören

Mehr anzeigen