Seit 02:05 Uhr Tonart

Sonntag, 17.11.2019
 
Seit 02:05 Uhr Tonart

Lesart | Beitrag vom 25.09.2019

Wilhelm Raabe-Preis für Norbert ScheuerKleine Welt, große Literatur

Hubert Winkels im Gespräch mit Joachim Scholl

Beitrag hören Podcast abonnieren
Der mehrfach preisgekrönte Schriftsteller Norbert Scheuer. (dpa / Horst Ossinger)
Der Schriftsteller Norbert Scheuer erhält den Wilhelm Raabe-Literaturpreis für seinen Roman "Winterbienen". (dpa / Horst Ossinger)

Der Wilhelm Raabe-Literaturpreis geht in diesem Jahr an Norbert Scheuer. Er erhält die Auszeichnung für seinen Tagebuch-Roman "Winterbienen", der in den letzten Monaten des Zweiten Weltkriegs in der Eifel spielt.

Alle seine Texte spielen in einem kleinen Ort in der Eifel, in einem Café in einem Supermarkt, und fast immer tauchen dieselben Familiennamen auf.

"Das alles wirkt so klein und abgelegen und vielleicht für die globalisierte Gegenwart ein wenig hinterwäldlerisch - das ist es aber nie gewesen", sagt Literaturredakteur Hubert Winkels über den diesjährigen Preisträger des Wilhelm Raabe-Literaturpreises: Es ist Norbert Scheuer, der die Auszeichnung für seinen Roman "Winterbienen" erhält.

Erstmals spiele ein Roman von Scheuer in der Zeit des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkriegs, sagt Winkels, in der Zeit von 1944 bis Anfang 1945. Der Text sei ausschließlich in Form von Tagebuch-Aufzeichnungen verfasst.

Ganz eigene lapidare Erzählweise

Das Summen der Bienen auf den Wiesen kontrastiert und korrespondiert mit den alliierten Jagdflugzeugen am westlichen Himmel, heißt es in der Jury-Begründung - und über den Schriftsteller Norbert Scheuer:

"Er hat seinen kleinen Eifelort in bisher acht Romanen zum Spiegel der Welt gemacht, und in jedem seiner Bücher das lokale Kleine zum Gegenstand höchster Aufmerksamkeit gesteigert. Damit hat er zugleich einen großen metaphorischen Raum geöffnet."

Scheuer habe bereits fünf Mal auf der Nominiertenliste für den Raabe-Preis gestanden, sagt Winkels, der auch Jury-Vorsitzender ist. Scheuer sei "ein herausragend guter Stilist und Erzähler, mit einer ganz eigenen lapidaren Erzählweise".

Preis ist mit 30.000 Euro dotiert

Der Wilhelm Raabe-Literaturpreis gehört zu den bedeutendsten literarischen Auszeichnungen im deutschsprachigen Raum. Er wird jährlich von den Kooperationspartnern Deutschlandfunk und der Stadt Braunschweig vergeben und ist mit 30.000 Euro dotiert.

Auf der Shortlist standen neben dem prämierten Roman "Winterbiene" von Norbert Scheuer in diesem Jahr außerdem:

Norbert Gstrein: Als ich jung war, Carl Hanser Verlag, 2019
Judith Kuckart: Kein Sturm, nur Wetter, DuMont Buchverlag, 2019
Terézia Mora: Auf dem Seil, Luchterhand Literaturverlag, 2019
Saša Stanišić: Herkunft, Luchterhand Literaturverlag, 2019
Jackie Thomae: Brüder, Hanser Berlin, 2019
David Wagner: Der vergessliche Riese, Rowohlt Verlag, 2019

(huc)

Norbert Scheuer: Winterbienen
Verlag CH Beck 2019
319 Seiten, EUR 22,-

Mehr zum Thema

Wilhelm Raabe-Literaturpreis 2019 - Die Eifel als Spiegel der Welt
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 25.09.2019)

Shortlist des Deutschen Buchpreises - Ein Debütantenball
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 17.09.2019)

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur