Sonntagsrätsel: 2843. Ausgabe

Gesucht wurde: Sinatra

Ein begeistertes Publikum in der Carnegie Hall in New York City nach einem Konzert von Lang Lang, 2021.
Der Saal gilt als einer der besten der Welt: die Carnegie Hall. 2800 Menschen finden hier Platz. © imago / VCG
Moderation: Ralf bei der Kellen · 16.01.2022
Am 16. Januar 1938 gab Benny Goodman in der Carnegie Hall ein Konzert. Für viele ist es das wichtigste der Jazzgeschichte. Deshalb besteht das Rätsel diesmal aus sechs Musikstücken, die in dem berühmten New Yorker Konzerthaus aufgenommen wurden.

Gesucht wird ein Eigenname mit sieben Buchstaben und drei Silben.

Zur ersten Musik suchen wir einen Pianisten. 1906 trat er zum ersten Mal in der Carnegie Hall auf. Bekannt wurde er vor allem als Interpret der Werke von Frédéric Chopin. In der Sendung zu hören ist er allerdings mit „O polichinelo“, einem Charakterstück von Heitor Villa-Lobos, aufgenommen bei einem der zehn Konzerte, die er 1961 in der Carnegie Hall gab.
Geboren wurde der gesuchte Künstler am 28. Januar 1887 in Łódź, gestorben ist er am 20. Dezember 1982 in Genf. Er spielte nie in Deutschland und lehnte es ab, Herbert von Karajan die Hand zu geben. Der sechste Buchstabe aus dem preziosenhaften Familiennamen dieses Ausnahmepianisten eröffnet unseren rätselhaften Buchstabenreigen.
S – Art(h)ur Rubinstein
2. Frage
1956 und 1957 gab eine französische Sängerin je ein Gastspiel in der Carnegie Hall. In Paris pfiffen ihren Namen damals die Spatzen von den Dächern. Auf den Konzerten sang sie auch ihre großen Erfolge wie „La vie en rose“ oder „Padam … Padam“. In der Sendung zu hören ist sie mit dem Lied „L'homme à la moto“. Den gesuchten Buchstaben finden Sie in ihrem Vornamen an dritter und in ihrem Familiennamen an zweiter Position.
I – Edith Piaf
3. Frage
Am 1. Juli 1998 gab ein kubanisches Musikprojekt in der Carnegie Hall ein umjubeltes Konzert. Nur wenige Jahre zuvor hätten Compay Segundo, Ibrahim Ferrer oder der Pianist Rubén González wohl nicht im Traum damit gerechnet, dass sie einmal auf diesen Bühnenbettern stehen würden. In der Sendung sind sie mit der Komposition „Siboney“ von Ernesto Lecuona zu hören. Entstanden war das Projekt unter der Ägide des Gitarristen Ry Cooder.
Wie nennt man diese kubanische All-Star-Gruppe? Wim Wenders verewigte sie in seinem gleichnamigen Dokumentarfilm, bei dem die Musiker unter anderem in der Carnegie Hall zu sehen sind. Ihr kollektiver Name besteht aus vier Wörtern, zielführend ist der vierte Buchstabe des ersten Wortes.
N – Buena Vista Social Club
4. Frage
1940 gründeten Pete Seeger und Ira Hayes die Gruppe The Almanac Singers, die sich später unter dem Namen „The Weavers“ neu formierte. 1955 gab die Gruppe ein legendäres Konzert in der Carnegie Hall, 1963 traten sie noch einmal dort auf und spielten auch das Lied „Get Up, Get Out“.
Benannt hatte sich die Gruppe nach dem 1892 erschienenen Theaterstück „Die Weber“. Das stammte von welchem schlesischen Dichter? Den gesuchten Buchstaben finden Sie im bekannten Vornamen dieses Literaturnobelpreisträgers an fünfter und in seinem Familiennamen an zweiter und an siebter Stelle.
A – Gerhart Hauptmann
5. Frage
1949 brachte Norman Granz seine Konzertreihe „Jazz At The Philharmonic“ in die Carnegie Hall. Unter den Musikern war auch eine Sängerin, die man damals als Königin des Scatgesangs bezeichnete. Zu ihren größten Hits zählen Lieder wie "A-Tisket, A-Tasket" sowie „Summertime“ im Duett mit Louis Armstrong. Aus dem Familiennamen dieser neben Billie Holiday vermutlich bekanntesten Jazzsängerin sollen gleich zwei Buchstaben notiert werden: der dritte und der siebte.
TR – Ella Fitzgerald
6. Frage
Auch zur letzten Musik suchen wir die Sängerin. Bereits in den 1960er-Jahren schrieb sie mit ihrem damaligen Ehemann Gerry Goffin eine ganze Reihe von Hits. 1971 brachte ein Singer-Songwriter-Kollege ihr Lied „You’ve Got A Friend“ an die Spitze der Billboard-Charts in den USA. Am 18. Juni 1971 spielten die beiden das Lied gemeinsam in der Carnegie Hall. Den gesuchten Buchstaben finden Sie in ihrem oder in seinem Vornamen an zweiter Position. In seinem Familiennamen ist es ebenfalls der zweite.
A – Carole King & James Taylor

Abonnieren Sie unseren Weekender-Newsletter!

Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche, jeden Freitag direkt in ihr E-Mail-Postfach.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink zugeschickt.

Falls Sie keine Bestätigungs-Mail für Ihre Registrierung in Ihrem Posteingang sehen, prüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner.

Willkommen zurück!

Sie sind bereits zu diesem Newsletter angemeldet.

Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail Adresse.
Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.