Seit 14:05 Uhr Kompressor
Dienstag, 27.07.2021
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

Weltzeit

Sendung am 27.07.2021 um 18:30 Uhr

NATO-Abzug aus AfghanistanEin Volk in Angst vor den Taliban

Buntgekleidete kleine Kinder sitzen mit einer Frau, die den Kopf mit einem Tuch bedeckt hat am Eingang eines Zeltes. (Silke Diettrich, ARD-Studio Neu Delhi)

Die USA und ihre Verbündeten ziehen sich aus Afghanistan zurück, die Taliban sind auf dem Vormarsch und könnten die Macht in Kabul schon bald übernehmen. Was also ist für Afghaninnen und Afghanen das Ergebnis von 20 Jahren "Krieg gegen den Terror"?

Sendung vom 26.07.2021Sendung vom 22.07.2021Sendung vom 21.07.2021
Eine wenige Surfer am Bondi Beach in Sydney, Australien, im Vordergrund ist Absperrband zu sehen, aufgenommen im April 2020 (imago images/Xinhua / Bai Xuefei)

Zero-Covid in AustralienLockdown und kein Ende

Australien verfolgt die Strategie, keinerlei Covid-Fälle zuzulassen. Schon bei kleinsten Ausbrüchen wird ein Lockdown angeordnet. Die Grenzen sind dicht, das soll bis Ende 2022 auch so bleiben. Langsam verlieren aber immer mehr Australier die Geduld.

Sendung vom 20.07.2021
Luftaufnahme der Insel Utoya. (ARD Studio Stockholm)

Norwegen und der MassenmordZehn Jahre nach Breiviks Tat

Der rechtsextreme Attentäter Anders Breivik mordet am 22. Juli 2011 im Regierungsviertel von Oslo und verübt dann ein Massaker in einem Ferienlager auf der Insel Utøya. 77 meist junge Menschen sterben. Bis heute ein nationales Trauma.

Sendung vom 19.07.2021
Ein historisches Gebäude, Baujahr 1894, in Calumet in Michigan bekommt einen neuen Anstrich. (imago images/nameinfame)

Calumet in den USA Alte Minenstadt auf Revitalisierungskurs

Die Kleinstadt Calumet im Norden des US-Bundesstaates Michigan war vor 100 Jahren eine Boomtown. Der Kupferbergbau sorgte für Aufschwung. Bis in den 1990ern die letzte Mine schloss. Aber die in Vergessenheit geratene Region ist dabei sich neu zu erfinden.

Sendung vom 15.07.2021
Cannabispflanzen auf einem Feld nahe Bab Berred in Marokko. (picture alliance / dpa / Le Pictorium / Louis Witter)

Cannabisanbau in MarokkoDer Rausch ist woanders

Marokko will Cannabis für medizinische und kosmetische Zwecke legalisieren. Für die Cannabisbauern in der bettelarmen Rif-Region könnte das eine gute Nachricht sein. Doch viele befürchten, dass das Geschäft wieder einmal an ihnen vorbeigeht.

Sendung vom 14.07.2021Sendung vom 13.07.2021Sendung vom 12.07.2021
Schüler folgen in Niamey im Niger in der Grundschule Goudell II dem Unterricht. (picture alliance / dpa / Michael Kappeler)

Islamistischer Terror im NigerSchulen unter Beschuss

Für islamistische Terroristen im Niger ist westliche Bildung Sünde. Und so greifen sie vor allem Bildungseinrichtungen an. Doch die Menschen verteidigen ihre Schulen. Sie wollen lernen und sich den Zugang zu einem besseren Leben nicht mehr nehmen lassen.

Sendung vom 08.07.2021
Auf einem See wird eine große Gasförderstation gebaut, im Hintergrund thront ein großer Vulkan über dem See. (Imago/Hans Lucas/Eric Lafforgue)

Methan-Strom aus RuandaEnergie aus dem Vulkansee

Der Kivu-See ist einer der gefährlichsten Seen der Welt und gleichzeitig eine gewaltige Ressource für die Energieversorgung von Ruanda und Kongo. Am Grund lagert massenweise Methan, mit dem Ruanda Strom erzeugt – ein hohes Risiko.

Sendung vom 07.07.2021
Epischer Panorama über einen grünen Vulkankrater, in dessen Mitte sich ein See befindet (imago / Robert Seitz)

Portugals Azoren-InselnHochdruckgebiet mit Tiefgang

Die Azoreninseln sind der westlichste Punkt Europas. Sie haben mehr zu bieten als das Azorenhoch aus dem Wetterbericht: zwar keinen Massentourismus, aber grüne Krater und unzählige Kühe. Einmal lag sogar massenhaft Kokain am Strand – mit Folgen.

Sendung vom 06.07.2021Sendung vom 05.07.2021
Leere Boote schaukeln auf dem Rio Grande mit Blick auf Venedig. (Deutschlandradio / Anna Küch)

Corona in VenedigWenn die Gondeln Trauer tragen

Ist jetzt die schönste Zeit, um nach Venedig zu fahren? Nach dem zweiten Lockdown sind die Restaurants geöffnet, die Hotels locken mit Sonderpreisen. Die Stadt ist wie ausgestorben, viele Venezianer wollen dennoch nicht, dass alles so wird wie vor Corona.

Sendung vom 01.07.2021
Ein Mann in dunkler Jacke steht mit emporgereckten Armen jubelnd auf einem Balkon. In der einen Hand hält er ein Mikrofon, in der anderen einen hellen Sombrero. (imago images / Agencia EFE / Stringer)

Sozialismus in PeruHoffnung der Armen, Schreck der Eliten

Anfang Juni gewann der bis dahin unbekannte sozialistische Dorfschullehrer Pedro Castillo knapp die Präsidentschaftswahl in Peru. Seitdem steht das Land Kopf, weil seine Gegner Castillos Ernennung mit allen Mitteln zu verhindern versuchen.

Sendung vom 30.06.2021
Das Bild zeigt Kopf und Schultern eines Tito-Denkmals. (picture alliance / PIXSELL / Slavko Midzor)

Nationale Identität in KroatienGeschichtspolitik als Minenfeld

Obwohl Kroatien mit Arbeitslosigkeit, Abwanderung und Korruption zu kämpfen hat, wählen die Menschen Parteien danach, wie sie zum Zweiten Weltkrieg und zum Jugoslawien-Krieg stehen. Die Suche nach der nationalen Identität polarisiert die Menschen wie kein anderes Thema im Land.

Sendung vom 29.06.2021
Eine Rakete erhebt sich vor rosaroten Wolken. (picture alliance / Newscom / UPI / SpaceX)

Kommerzielle US-RaumfahrtDie neue Weltraumökonomie

US-Milliardäre wie Elon Musk und Jeff Bezos haben den Weltraum als neuen Markt der Zukunft entdeckt. Was sich die NASA nicht mehr leisten kann, wollen SpaceX oder Blue Origin schaffen: Krebsmedikamente aus dem All, Tourismus und Mondnutzung.

Sendung vom 24.06.2021
Menschen liegen mit rot beschmierten Tüchern bedeckt scheinbar tot auf einer Straße. (imag images / Agencia EFE / Ernesto Guzman Jr.)

Gewalt in Kolumbien Kein Frieden in Sicht

In Kolumbien kommt es seit April zu Demonstrationen. Der Frust der jungen Menschen richtet sich gegen die Regierung und die zunehmende Polizeigewalt. Zentrum des Protests ist die Salsa-Hochburg Cali. Von Friedensverhandlungen will dort niemand etwas wissen.

Sendung vom 23.06.2021
Eine medizinische Fachkraft in Schutzkleidung nimmt an einer Person einen Coronatest vor. (picture alliance / Zuma Wire / David Talukdar)

Delta-Variante in IndienDie Angst vor der dritten Welle

Im Mai gingen dramatische Bilder aus Indien um die Welt. Mittlerweile hat sich die Lage entspannt: Die Infiziertenzahlen sinken. Doch die Lockerungen könnten angesichts der dominierenden Delta-Variante zu einer dritten Coronawelle führen.

Sendung vom 22.06.2021
Ein futuristischer Bau in Form eines Kreisels für Fahrradfahrer schwebt über einer Autostraßenkreuzung. (picture alliance / Jochen Tack)

Radfahrerland NiederlandeUmsteigen auf Elektro

In den 1980er-Jahren steuerten die Niederlande um, investierten kräftig in das Radwegenetz und änderten Gesetze. Bei Unfällen waren grundsätzlich Autofahrer Schuld. Jetzt steigen viele im Land auf E-Bikes um. Aber nicht alle Hoffnungen erfüllen sich.

Sendung vom 21.06.2021
In einem riesigen Gewächshaus bücken sich mehrere marokkanische Arbeiter:innen zu den in mehreren langen Reihen angepflanzten grünen Erdbeerpflanzen und ernten die Früchte. (Reinhard Spiegelhauer, ARD-Studio Madrid)

Erdbeerpflücken in Spanien"Eine moderne Art der Sklaverei"

Aus der südspanischen Provinz Huelva werden pro Jahr rund 300.000 Tonnen Erdbeeren exportiert, ein großer Teil davon nach Deutschland. Die Ernte wäre nicht machbar ohne die Saisonkräfte aus Marokko. Doch die werden nicht immer gut behandelt.

Sendung vom 17.06.2021Sendung vom 16.06.2021Sendung vom 15.06.2021
Seite 1/181
Mai 2021
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Die Reportage

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur