Seit 01:05 Uhr Tonart
Mittwoch, 12.05.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Weltzeit

Sendung vom 20.04.2016

Nepal ein Jahr nach dem Erdbeben Aus der Trümmerwüste ins Bordell

Wiederaufbau in Bhaktapur in Nepal

Fast wäre die 13-jährige Maya aus Nepal in ein Bordell verschleppt worden – Opfer skrupelloser Schlepper. Sie nutzten die Notsituation vieler Menschen nach dem Erdbeben. Und immer noch sind die falschen Versprechen der Menschenhändler eine Gefahr für die Familien.

Man sieht Arbeiter in Kathmandu, die auf dem Gelände des eingestürzten Kastamandap Tempels beschäftigt sind. (picture-alliance / dpa / Hemanta Shrestha)

Nepal ein Jahr nach dem Erdbeben Vom Leben im Provisorium

25. April 2015, 11 Uhr 56. Sechs Minuten bebt die Erde mit einer Stärke von 7,8, erschütterte eines der ärmsten Länder der Welt: Nepal, mitten im Himalaja-Gebirge. Doch bis heute warten viele Opfer noch auf Entschädigungen - ein Bericht vom "Leben nach dem Beben".

April 2016
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Die Reportage

Alltag von KleinwüchsigenAlles ist zu groß
Eine Frau sitzt in einem Rollstuhl und fährt auf einer kleinen Rampe in den hinteren Bereich eines größeren Autos.   (Christine Werner)

Wer unter 1,50 Meter misst, gilt in Deutschland als kleinwüchsig. Beate Twittenhof ist 98 Zentimeter groß, ihr Mann 1,16 Meter. Die beiden leben selbstständig mit ihrer Behinderung. Der Alltag ist dennoch eine Herausforderung. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur