Samstag, 30.05.2020
 

Weltzeit

Sendung vom 20.03.2017
Sie sehen eine Frau, die einen Fisch putzt, rechts und links stehen Kinder. (AFP / Juan Barreto)

Wirtschaftskrise in VenezuelaPrügelei um eine Tüte Mehl

Venezuela ist ein herabgewirtschaftetes Land: Die Armut wird immer schlimmer, Menschen hungern. Lebensmittel werden inzwischen von Schwarzmarkthändlern zu horrenden Preisen verkauft - und Behörden und Armee verdienen dabei mit.

Ein Gegner von Präsident Maduro steht vor weiteren Demonstranten. Er hält eine Kette in seinen Händen; Zudem trägt er ein Stirnband mit der Aufschrift "Libertad".  (dpa / picture alliance / Manaure Quintero)

Venezuela vor dem KollapsArmut und Mord, Hunger und Angst

Venezuela ist am Ende, und mit dem ökonomischen Niedergang geht die politische Krise einher. Unserer Südamerika-Korrespondentin Anne-Katrin Mellmann hat das Land jetzt bereist. In der "Weltzeit" schildert sie ausführlich ihre Eindrücke.

März 2017
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Die Reportage

Konfliktregion AmazonasVerteilungskampf im Regenwald
Junger Brasilianer steht mit mürrischem Gesicht vor einer Weide mit Büffeln (Klaus Ehringfeld)

Francisco wehrt sich gegen Viehzüchter, die in das Gebiet seines indigenen Stammes im Amazonas vordringen. Er kämpft auch gegen den brasilianischen Staat, und manchmal sogar gegen seine eigenen Leute. Die arbeiten für kleines Geld mit den Farmern zusammen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur