Seit 06:05 Uhr Studio 9
Samstag, 28.11.2020
 
Seit 06:05 Uhr Studio 9

Weltzeit

Sendung vom 22.03.2016

Zu wenig WasserDas stille Sterben des Toten Meers

Salzformationen im Toten Meer in der Nähe von Boquek, Istrael im November 2011.  (picture alliance / dpa / Abir Sultan)

Das Tote Meer ist ein weltweit einmaliges Naturphänomen. Der abflusslose See liegt knapp 430 Meter unter dem Meeresspiegel und ist zehnmal so salzig wie der Atlantik. Wie lange es das Tote Meer noch gibt, ist aber unklar. Denn der See trocknet langsam aus.

Nebel als Wasserquelle - ein Experiment in Lima (Andreas Diel)

Auf dem TrockenenIn Lima wird das Wasser knapp

Wasser ist billig in Lima und wird verschwendet. In den Randregionen der Stadt allerdings, dort wo die Stadtwerke nicht hinkommen, kostet es viel Geld und ist häufig stark verschmutzt. Deshalb werden die Bewohner erfinderisch.

März 2016
MO DI MI DO FR SA SO
29 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Die Reportage

Streit um Nord Stream 2Weltpolitik auf der Insel Rügen
 Menschen blicken auf den Fährhafen Mukran, auf dem zwei russische Schiffe für den Weiterbau der Nordstream 2 Pipeline vorbereitet werden. (picture alliance / Jens Koehler)

Die Pipeline Nord Stream 2 verhindern und Europa gerne eigenes Gas verkaufen: An diesen Zielen dürfte sich auch unter einem neuen US-Präsidenten Biden nichts ändern. In dem Streit spielt derzeit ein kleiner Hafen in Sassnitz eine Schlüsselrolle.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur