Seit 13:05 Uhr Breitband
Samstag, 24.07.2021
 
Seit 13:05 Uhr Breitband

Weltzeit

Sendung vom 22.03.2016

Zu wenig WasserDas stille Sterben des Toten Meers

Salzformationen im Toten Meer in der Nähe von Boquek, Istrael im November 2011.  (picture alliance / dpa / Abir Sultan)

Das Tote Meer ist ein weltweit einmaliges Naturphänomen. Der abflusslose See liegt knapp 430 Meter unter dem Meeresspiegel und ist zehnmal so salzig wie der Atlantik. Wie lange es das Tote Meer noch gibt, ist aber unklar. Denn der See trocknet langsam aus.

Nebel als Wasserquelle - ein Experiment in Lima (Andreas Diel)

Auf dem TrockenenIn Lima wird das Wasser knapp

Wasser ist billig in Lima und wird verschwendet. In den Randregionen der Stadt allerdings, dort wo die Stadtwerke nicht hinkommen, kostet es viel Geld und ist häufig stark verschmutzt. Deshalb werden die Bewohner erfinderisch.

März 2016
MO DI MI DO FR SA SO
29 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Die Reportage

Der Friedhof als BiotopHighlife auf den Gräbern
Blick auf ein Grabfeld mit kleinen auf dem Boden liegenden Grabplatten, drumherum üppiger Blumenwuchs mit gelben Blüten. Im Hintergrund Bäume und eine Friedhofskapelle aus Backstein.  (Deutschlandradio / Miriam Stolzenwald)

Friedhöfe sind auch Orte des Artenschutzes. Inzwischen werden mancherorts gezielt auf Gräbern insektenfreundlichen Pflanzen angesiedelt, sodass Biene, Spinne und Ohrwurm auf ihre Kosten kommen. Kornblumen und Johanniskraut statt Grabplatte und Kiesel.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur