Seit 16:05 Uhr Echtzeit

Samstag, 17.08.2019
 
Seit 16:05 Uhr Echtzeit

Chor der Woche | Beitrag vom 16.07.2019

Vokalensemble SequenzStücke zum "Wasser" und den anderen Elementen

Beitrag hören Podcast abonnieren
Gruppenbild der Sänger liegend vor schwarzem Hintergrund (Anne Hornemann)
Nach dem Deutschen Chorwettbewerb will das Vokalensemble Sequenz auch mal zu internationalen Chortreffen. (Anne Hornemann)

Das Vokalensemble Sequenz ist ein noch junger Chor aus Halle an der Saale. Besonders stolz sind die knapp 20 Sängerinnen und Sänger auf ihre erfolgreiche Teilnahme am Deutschen Chorwettbewerb letztes Jahr in Karlsruhe.

Halle an der Saale ist dank der Martin-Luther-Universität eine junge Stadt. 2011 gründeten damalige Studierende das Vokalensemble Sequenz. Sie singen Stücke der Renaissance und der Romantik, aber auch zeitgenössische Stücke und Popsongs – wobei der Schwerpunkt auf A-cappella-Literatur liegt.

Zur Zeit beschäftigt der Chor sich musikalisch mit den vier Elementen und singt in seinem aktuellen Programm Stücke zum Thema "Wasser". Nach der Teilnahme am Deutschen Chorwettbewerb in Freiburg, können sich die Sängerinnen und Sänger auch vorstellen, zu Chortreffen im Ausland zu fahren und internationale Kontakte zu knüpfen. 

Mehr zum Thema

Nicolaus-Bruhns-Chor - Junger Chor singt Alte Musik
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 09.07.2019)

Kammerchor Nikolassee - Offen für Experimente
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 06.06.2019)

Via Nova Chor - Offen für Neues
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 16.05.2019)

Tonart

50 Jahre Woodstock-FestivalPolitische Rede ohne Worte
Jimi Hendrix auf dem Woodstock Festival, er spielte als letzter am Montagmorgen. (imago / Peter Tarnoff / MediaPunch)

Als Jimi Hendrix auf dem Woodstock-Festival die amerikanische Nationalhymne musikalisch zerlegte, sehen das viele als politischen Kommentar zum Vietnam-Krieg der USA. Hendrix selbst hält den Ball flach. Was war sonst noch los in Woodstock?Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur