Seit 04:05 Uhr Tonart
Sonntag, 20.06.2021
 
Seit 04:05 Uhr Tonart

Im Gespräch / Archiv | Beitrag vom 30.03.2019

Visite vom PflanzenarztTipps zum naturnahen Gärtnern

René Wadas im Gespräch mit André Hatting

Gärtnermeister René Wadas, Autor der Reihe "Der Pflanzenarzt" (Andreas Brunke)
Gärtnermeister René Wadas: "Mal alle Fünfe gerade sein lassen." (Andreas Brunke)

Frühlingszeit ist Gärtnerzeit! Ob auf dem Balkon, im Vorgarten oder in der Datsche: es wird gegraben, gesät und gepflanzt. Wie können wir möglichst naturnah gärtnern? Was muss man tun gegen Blattläuse, Mehltau & Co? Der Pflanzenarzt René Wadas gibt Tipps.

Gärtnern ist eines der liebsten Hobbys der Deutschen: Das kleinste Fleckchen Grün wird bepflanzt, gehegt und gepflegt. Gartenbücher boomen, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Doch auf dem Balkon, im Schrebergarten oder im Gemüsebeet gedeiht längst nicht alles so, wie wir es uns erhoffen. Da lässt der Mehltau die geliebte Rose mickern, Spinnmilben rücken den Fleißigen Lieschen zu Leibe, Blutläuse befallen den Apfelbaum. Was tun?

Hilfe aus der mobilen Pflanzen-Apotheke

"Nur ein Garten, in dem alle Pflanzen gut miteinander auskommen, ist gewappnet vor den Angriffen diverser Übeltäter", sagt René Wadas. Der Gärtnermeister aus dem niedersächsischen Börßum ist als Pflanzenarzt im Einsatz, um kränkelnde Blumen zu retten und besorgten Gartenbesitzern Tipps zu geben.

Bei seinen "Hausbesuchen" darf die grüne Arzttasche mit der mobilen Pflanzen-Apotheke nicht fehlen. In seinem "Pflanzenkrankenhaus" nimmt er kränkelnde Stauden und Topfpflanzen auch "stationär" auf, um sie wieder aufzupäppeln.

Dabei schwört der Pflanzenexperte auf biologische Bekämpfungsmittel: Tinkturen aus Brennnessel, Rainfarn und Ackerschachtelhalm reichten meist aus, um Blatt- und Wollläuse fernzuhalten und die Pflanzen nachhaltig zu stärken. Man müsse nicht gleich zur chemischen Keule greifen. Dieses Wissen vermittelt er auch in Schulungen an Mitarbeitende von Gartencentern und Baumärkten. In seinen Büchern und auf seiner Homepage gibt er Ratsuchenden Tipps.

Tipps für den bienenfreundlichen Garten

Seine Erfahrung: Viele Gartenbesitzer haben zu wenig Ahnung. "Eine Pflanze kann mit Schädlingen umgehen, mit Pilzkrankheiten. Aber eine Pflanze kommt nicht mit zu wenig Licht zurecht, mit zu kleinen Töpfen, kommt nicht ohne Dünger aus, verträgt nicht zu viel Wasser – und erst recht keinen falschen Standort."

Das gilt auch für die Frage, welche Pflanzen insektenfreundlich sind. "Geranie hört sich schön und gut an; aber sie bietet Bienen wenig Nahrung. Rosen sind eine tolle Sache – aber nur, wenn sie ungefüllt sind. Die Bienen müssen rankommen! Besser ist, Kräuter anzubauen: Kräuter sind wahre Bienenweiden!" Das schönste Insektenhotel nutzt letztlich nichts, wenn die Verpflegung fehlt.

René Wadas möchte aber vor allem Lust aufs Gärtnern machen: "Ein Garten, der Freude macht, ist einer, bei dem man auch mal alle Fünfe gerade sein lassen kann, in dem man sich mit Nachbarn austauscht, Tipps bekommt, herumexperimentiert und sich von dem inspirieren lässt, was man selbst in der Natur beobachtet."

Naturnah gärtnern – Tipps vom Pflanzenarzt
René Wadas ist zu Gast bei André Hatting – live von 9 Uhr 05 bis 11 Uhr.
Hörerinnen und Hörer können sich beteiligen und Fragen stellen unter der Telefonnummer 0800 2254 2254, per E-Mail unter gespraech@deutschlandfunkkultur.de – sowie auf Facebook.

Literaturhinweise:

René Wadas: "Hausbesuch vom Pflanzenarzt – Tipps und Tricks für Garten und Balkon"
Rowohlt Taschenbuch Verlag, 2018
256 Seiten, 10 Euro


René Wadas: "Der Pflanzenarzt – Mein großes Praxisbuch für Garten und Balkon"
Rowohlt Taschenbuch Verlag, 2019
288 Seiten, 12 Euro

Mehr zum Thema

Philosophie der Gartenkunst - "Der Garten der Zukunft ist ein städtisches Phänomen"
(Deutschlandfunk Kultur, Sein und Streit, 12.08.2018)

Der Garten als Halt und Haltung - Das Paradies vor der Haustür
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 24.05.2018)

Neue Sachbücher für den Frühling - Die philosophische Dimension des Gärtnerns
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 26.04.2018)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Im Gespräch

Nach der Corona-PauseWas bedeutet Ihnen die Musik?
Porträts von Oliver Wille (l.) und Sebastian Studnitzky (r.). (picture alliance / dpa / Julian Stratenschulte / Jazzarchiv / Isabel Schiffler)

Endlich ist es soweit: Nach dieser schier endlosen Corona-Pause gibt es wieder Live-Musik, ob im Konzertsaal, Open Air oder im Club! Mit Auflagen – aber immerhin! Große Freude für Profimusiker, Laien und Zuhörende. Was gibt uns die Musik? Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur