Seit 01:05 Uhr Tonart
Freitag, 27.11.2020
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Lesart | Beitrag vom 23.10.2020

Verleger Klaus Schöffling über Guntram Vesper"Er war ein sehr zugewandter Mensch"

Moderation: Joachim Scholl

Beitrag hören Podcast abonnieren
Der Gewinner des Preises der Leipziger Buchmesse im Bereich Belletristik: Guntram Vesper  bei der Preisverleihung des Preises  der Leipziger Buchmesse 2016. (imago images / Christian Grube)
Verleger Klaus Schöffling schätzte den verstorbenen Guntram Vesper nicht nur als Autor, sondern auch als Mensch. (imago images / Christian Grube)

Klaus Schöffling brachte Guntram Vespers großen Roman "Frohburg" heraus. Schon nach den ersten Manuskriptseiten sei er begeistert gewesen, sagt der Verleger. Ihm sei klar gewesen, dass er womöglich ein Stück Weltliteratur in Händen halte.

Verleger Klaus Schöffling kann sich noch gut an den Augenblick erinnern, als er Guntram Vespers Manuskript von "Frohburg" in der Hand hielt und zu lesen begann. "Das ist ja unglaublich – das ist ja ein tolles Buch", habe er damals sofort gedacht. "Ich habe 50 Seiten gelesen, und dann wuchs in mir die Angst: Packt der das, schreibt der wirklich in dieser Art 1000 Seiten voll? Wenn ja, dann habe ich wirklich Weltliteratur in der Hand."

Verleger Klaus Schöffling auf der Leipziger Buchmesse (Deutschlandradio / Mareike Knoke)"Ein Stück Weltliteratur" - Verleger Klaus Schöffling hatte schon bei den ersten Manuskriptseiten von "Frohburg" ein gutes Gefühl. (Deutschlandradio / Mareike Knoke)

Der Rest ist Geschichte: Schöffling brachte das 1000-Seiten-Buch heraus und hat es offenbar nicht bereut, "denn die 1000 Seiten waren einmalig".

Versammelte Fülle

Vesper werde er als einen sehr eigenwilligen Autor in Erinnerung behalten, der sehr genau wusste, was er tat." Und "Frohburg" sei die Summe seines Lebens, es versammele eine Fülle von Aspekten – deutsche Geschichte, sächsische Geschichte, Vespers eigene Geschichte und die des Städtchens Frohburg –, die zusammengepackt ein Buch ergäben, das "spannender und aufregender gar nicht sein könnte".

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Warum aber blieb Guntram Vesper, der gerne von sich sagte, er sei produktiver als Heinrich Böll, verglichen mit diesem immer ein bisschen unter dem Radar der öffentlichen Aufmerksamkeit? "Es fehlte eigentlich das große, seligmachende Romanwerk", sagt Schöffling. Das sei erst mit "Frohburg" erschienen. "Doch bevor das nicht da war, gab es eben auch nicht die Aufmerksamkeit."

Als Mensch sei Vesper immer "sehr bei sich" gewesen. "Er war ein sehr aufmerksamer, ein sehr zugewandter, ein sehr belesener, ein umfassend interessierter Mensch."

(mkn)

Guntram Vesper: "Frohburg"
Schöffling & Co., 2016
1008 Seiten, 35 Euro
(auch als Taschenbuch bei btb erhältlich)

Mehr zum Thema

Zum Tod des Lyrikers Guntram Vesper - "Er ist sich immer treu geblieben"
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 22.10.2020)

Schriftsteller Guntram Vesper - Ein Lebenswerk mit mehr als zwei Millionen Zeichen
(Deutschlandfunk Kultur, Im Gespräch, 13.02.2018)

Verleger Klaus Schöffling - Der Mann, der die wichtigen Dinge zweimal machte
(Deutschlandfunk Kultur, Im Gespräch, 28.11.2016)

Lesart

Kochbücher Wenn Blumenkohl heilt und Butter singt
Ein Marktstand mit verschiedenen Gemüsesorten und Rhabarber. (picture alliance / Zoonar / Baloncici)

Sie überlässt den Herd ihrem Mann, schmökert aber leidenschaftlich gerne in Kochbüchern: Für die Journalistin Insa Wilke gehören sie zum Lebensgenuss. Ihre Lieblingsbücher stellt sie vor: lehrreiche, belehrende, sinnliche und romanhafte.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur