Universum JSB (16) - Johann Sebastian Bachs erster Leipziger Kantatenjahrgang

Meisterwerke im Wochentakt

30:24 Minuten
Blick auf die Fußgängerzone und die Thomaskirche im Zentrum von Leipzig mit Sonne am Horizont.
Die Thomaskirche im Zentrum von Leipzig. © imago images / Christian Grube
Von Michael Maul · 11.06.2019
Als Johann Sebastian Bach am 30. Mai 1723 sein Amt als Thomaskantor antrat, begann er zugleich, sich mit einer Reihe atemberaubender Kantaten den Leipzigern vorzustellen.
In seinem ersten Jahr in Leipzig beschenkte er die Stadt fast durchgängig mit neukomponierten Kantaten, einer beispiellosen Passionsmusik und einem prächtigen Magnificat – Meisterwerke im Wochentakt. Sie alle wurden auf einem unfassbar hohen Niveau komponiert und mit einem technischen Anspruch, der keinen Raum für Kompromisse ließ. Selbst den versiertesten Musikern wurde alles Können abverlangt.
Die Eigenheiten seines ersten Leipziger Jahrgangs, die Voraussetzungen und Begleitumstände, unter denen dieser unvergleichliche Werkkomplex entstand, sind Gegenstand dieser Folge der Sendereihe "Universum JSB" des Bachforschers Michael Maul.
Mehr zum Thema