Seit 05:05 Uhr Studio 9
Donnerstag, 03.12.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Alte Musik / Archiv | Beitrag vom 19.06.2018

Universum JSB (11) - Johann Sebastian Bach in KöthenGlückliche Jahre im Schloss

Von Michael Maul

Beitrag hören
Schloss Köthen, Schlosshof (C. Jann/Kulturstiftung Sachsen-Anhalt)
Johann Sebastian Bach erweiterte die sehr kleine Hofkapelle in Köthen. (C. Jann/Kulturstiftung Sachsen-Anhalt)

Als Johann Sebastian Bach im Dezember 1717 mit seiner Kutsche nach Köthen ruckelte, war ihm klar, dass nun alles anders wurde: Seine Weimarer Kirchen-Kantaten-Zeit war vorbei. Nun galt es, barocke Hoffeste für einen Musikliebhaber-Fürsten auszustatten.

Im Dezember nahm eine Kutsche von Weimar aus Kurs auf Köthen. Darin auch Johann Sebastian Bach samt Familie. Dem frischgebackenen Kapellmeister muss klar gewesen sein, dass er am Beginn eines ganz neuen Kapitels in seinem Künstlerleben stand. Seine Karriere als Organist war nun vorbei. So viel Tastenmusik und geistliche Kantaten hatte er in den Jahren zuvor mit unbändigem Fleiß zu Papier gebracht! Doch damit konnte er im reformierten Fürstentum Anhalt keinen Staat mehr machen.

Tanz und Musik im Schloss

Die folgenden sechs Jahre, die Bach im kleinen Köthen zubrachte, wurden die glücklichsten seines Lebens. Das lag vor allem am 22-jährigen, die "Music sowohl liebende als kennende" Fürst Leopold, der den zehn Jahre älteren Bach zu seinem Freund erkor und ihn immer wieder zu künstlerischen Höhenflügen anspornte.

Universum JSB

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur