Seit 13:05 Uhr Bücherherbst 2019

Samstag, 19.10.2019
 
Seit 13:05 Uhr Bücherherbst 2019

Fazit / Archiv | Beitrag vom 03.03.2016

TV-Ausstrahlung von "Ida" mit KommentarenPolens neue Regierung greift auch ins Kino ein

Patrick Wellinski im Gespräch mit Andrea Gerk

Podcast abonnieren
Polens Regierung setzt auf starke Kontrolle auch des Kulturlebens. Jetzt hat es Pawel Pawlikowskis Spielfilm "Ida" getroffen. (picture alliance / dpa / Federico Gambarini)
Polens Regierung setzt auf starke Kontrolle auch des Kulturlebens. Jetzt hat es Pawel Pawlikowskis Spielfilm "Ida" getroffen. (picture alliance / dpa / Federico Gambarini)

Die neue national-konservative Regierung in Polen setzt auf eine Wende auch in der Kultur. Nicht nur auf Schriftsteller und Medien versucht sie Einfluss zu nehmen. Jetzt wurde Pawel Pawlikowskis Spielfilm "Ida" Ziel eines Geschichts-Revisionismus unter nationalen Vorzeichen.

Der Spielfilm Ida "Ida" des Regisseurs Pawel Pawlikowski, 2015 als bester ausländischer Film mit einem Oscar prämiert, war bereits in der Vergangenheit als "anti-polnisch" und "geschichtsfälschend" kritisiert worden. Bei seiner Ausstrahlung jetzt im staatlichen Fernsehen wurde er mit "erläuternden" Kommentaren versehen. Wir sprechen darüber mit unser Filmredakteur Patrick Wellinski.

Mehr zum Thema

Filmfestival in Gdynia - Das polnische Kino nach dem Oscar
(Deutschlandradio Kultur, Vollbild, 19.09.2015)

Polnische Filmschau in Berlin - Mutige Konfrontationen
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 26.04.2015)

Lux-Preis - "Ida" soll Europa vereinen
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 17.12.2014)

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsThe Great Nowitzki in Frankfurt
Dirk Nowitzki steht anlässlich der Buchpräsentation von "The Great Nowitzki" bei einem Fototermin im Schauspielhaus. Das Buch wurde vom deutschen Autor Thomas Pletzinger verfasst, der links neben ihm steht. (picture alliance/Silas Stein/dpa)

In der „FAZ“ wird über die Anziehungskraft des zurückgetretenen Basketball-Profis Dirk Nowitzki gestaunt. Als dieser auf der Frankfurter Buchmesse seine Biographie vorstellt, reichen „die Warteschlangen für Signaturen dreimal durchs ganze Foyer“.Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 17Wirtschaftswunder, Winnetou und Wurst?
Olaf Hoerbe als Intschu-tschuna spielt während der Hauptprobe von "Winnetou " auf der Felsenbühne in Rathen, Sachsen. (dpa /  Matthias Rietschel)

Wie reagieren Theater auf veränderte gesellschaftliche Bedingungen in Zeiten des erstarkenden Rechtspopulismus? In einer Umfrage haben 32 Theaterleiter in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen darauf geantwortet.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur