Seit 20:03 Uhr Konzert

Dienstag, 22.10.2019
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Nachspiel | Beitrag vom 06.10.2019

Turnen für KinderMit Purzelbäumen in den Verein

Von Anja Röbekamp

Beitrag hören Podcast abonnieren
Ein Mädchen macht einen Purzelbaum auf einer Wiese. (EyeEm  / Rondell Benjamin)
Purzelbaum (EyeEm / Rondell Benjamin)

Der Turnerbund will junge Menschen aktivieren, sich sportlich zu engagieren. Dafür wurde die Initiative "Offensive Kinderturnen" ins Leben gerufen. Die Aktion "Purzelbäume um die Welt" ist Teil davon.

"Wir haben in ganz Deutschland zirka 1,3 Millionen Purzelbäume. Es ist noch ein ordentliches Stück Arbeit zu tun. In Berlin haben wir davon, da sind wir ganz stolz drauf, knapp 150.000 gemacht", berichtet Xenia Weidemann, Projektmanagerin beim Berliner Turn- und Freizeitsport-Bund.

Jede einzelne Rolle zählt. Auch wer nur einen Purzelbaum schafft, kann den melden und mitzählen lassen für diesen einzigartigen Weltrekordversuch. Gemeldet werden können diese über die Internetseite des Deutschen Turner Bundes oder bei den jeweiligen Landesverbänden. Wer will, kann auch ein Foto oder ein Video schicken.

In Berlin sind sogar Judorollen oder die Purzler eines Haustieres willkommen. Hier nimmt man das Stichwort "Sporträume", unter dem die "Offensive Kinderturnen" dieses Jahr läuft, wörtlich: Wer 5.000 Purzelbäume schlägt und uns diese Zahl mitteilt, bekommt einen echten Baum, erklärt Weidemann.

"Wir belohnen diese Purzelbäume, die in diesem Jahr gepurzelt werden und schenken jedem Verein, Schule, Kita, also wirklich wer daran teilnimmt und diese 5000 Purzelbäume erpurzelt, einen Baum."

Kinder bewegen sich wenig

Damit soll ein Zeichen gesetzt werden, dass Kinder Bewegungsräume brauchen und sie diesen Raum auch in Zukunft brauchen werden. Wo dieser Wald stehen soll, ist aber noch unklar.

Die Aktion "Purzelbäume um die Welt" ist Teil der bundesweiten "Offensive Kinderturnen", die es seit 2017 gibt. Damit will der Deutsche Turnerbund auf die Bedeutung des Turnens hinweisen.

Gina Martin macht täglich die Erfahrung, dass Kinder sich heute wenig bewegen und einige von ihnen auch Defizite in grundlegenden Fähigkeiten wie Kondition oder Koordination haben. Turnen kann helfen, diese Defizite abzubauen:

"Turnen ist vielfältig, Turnen ist nicht das eigentliche Geräteturnen, sondern Turnen beinhaltet die motorischen Grundeigenschaften Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, mentale Stärke. Diese Eigenschaften werden schon im Turnen gelegt."

Turnen ist die Grundlage

Wer als Kind turnt, erwirbt die physischen Grundlagen auch für andere Sportarten, egal ob klassischer Ballsport, Rudern oder Trendsportarten wie z.B. Parcouring. Nicht nur deshalb geht die Turnerschaft in die Offensive.

Mit der Aktion soll die Bedeutung von Bewegung für Kinder überhaupt betont werden. Vor allem aber sollen alle Kinder einen Zugang zu dieser Bewegungsförderung bekommen, erklärt Weidemann:

"Ich glaube, mit so einer Aktion kriegt man die Kinder. Genau dafür ist diese Offensive Kinderturnen da, eben allen Kindern dieses Kinderturnen, oder besser gesagt, den Kindersport würde ich fast sagen, zugänglich zu machen"

Stärkung des Vereinslebens

Im Verein geht es nicht nur darum, Kinder an den Sport heranzuführen. Kinder lernen dort auch, Verantwortung zu übernehmen. Häufig werden sie später selbst Übungsleiter oder übernehmen Aufgaben im Vereinsvorstand.

"Man lernt natürlich in einem Verein auch ganz andere Dinge: Man lernt Verbindlichkeit, man lernt dieses in der Gruppe, dieses Miteinander. Genau das ist es nämlich, was die Kinder dann dazu bewegt, auch meistens lebenslang Sport zu treiben, und auch meistens lebenslang in einem Verein zu sein."

Mehr zum Thema

Ausdauersport Rock ’n’ Roll - Perfekte Bewegungen im Takt treibender Musik
(Deutschlandfunk Kultur, Nachspiel, 29.09.2019)

Geschichte der Sozialgymnastik - Mit Bewegungsfreude Leib und Seele stärken
(Deutschlandfunk Kultur, Nachspiel, 15.09.2019)

Laufen, Springen, Werfen - #24 Wieso soll ich Sport treiben?
(Deutschlandfunk Kultur, Kakadu, 12.09.2019)

Nachspiel

VfL Gummersbach in der KriseTradition trifft keine Tore
Ein Spieler des VfL Gummersbach zieht sich beim letzten Heimspiel in der Bundesliga das Trikot über den Kopf. Im Hintergrund ist ein Tor zu erkennen. (Picture Alliance / dpa / Alexander Keppler)

Früher gehörte der Handballverein VfL Gummersbach zur Weltspitze. Doch das ist vorbei. In der letzten Saison stieg der Klub, der mittlerweile eine GmbH ist, in die zweite Liga ab. In der Stadt aber gibt es einige, die noch Hoffnung haben.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur