Seit 20:03 Uhr Konzert
Dienstag, 20.10.2020
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Breitband | Beitrag vom 16.01.2016

TopicFacebooks Initiative "Free Basics"

Unter welchen Bedingungen sollen Offliner ins Netz kommen?

Beitrag hören Podcast abonnieren

Gleichberechtigter Zugang und Teilhabe für alle - so lautet eine der Visionen, mit denen das Internet seinen Siegeszug angetreten hat. Aber hat es das wirklich? In Deutschland mag das so aussehen: Hierzulande sind 90 Prozent der Bevölkerung online. Damit sind wir aber absolut privilegiert. Denn vier Milliarden Menschen haben weltweit keinen Zugang zum Internet, wie die Weltbank in einem aktuellen Bericht festhält. Die digitale Kluft wird immer größer - lautet ein Fazit der Studie. Da könnte ein Projekt wie Facebooks "Freebasics" von großem Nutzen sein. Doch die Kritik daran ist laut, wie Jan Rähm in seinem Beitrag zusammenfasst.

Wie ist «Free Basics» zu bewerten? Ist es vielleicht doch eine legitime Initiative, um mehr mehr Menschen ins Internet zu bringen? Oder will Facebook das Netz monopolisieren? Darüber sprechen wir mit der Politikwissenschaftlerin Jeanette Hofmann, Professorin am Wissenschaftszentrum Berlin und Direktorin des Humboldt-Instituts für Internet und Gesellschaft.

Das vollständige Gespräch können Sie hier nachhören:

[Audio anhören]



 

Foto: flickr CC von runran

Breitband

Breitband SendungsüberblickFake News überall
Würfel, die auf der Kippe stehen und sowohl auf "Fact", als auch auf "Fake" landen könnten (imago images / Alexander Limbach)

Während des US-Wahlkampfs zirkulieren in den sozialen Medien lauter Falschmeldungen und Halbwahrheiten. Haben die Plattformen aus 2016 gelernt? Außerdem: mangelnde Kontrolle bei Software-Exporten und der Umgang der Medien mit Trumps Covid-Erkrankung.Mehr

Soziale Medien und die US-WahlAus 2016 wenig gelernt
Sprechblase, die aus einem Smartphone kommt und in Vögel zerfällt (imago images / Ikon Images)

Die Rolle, die Facebook, Twitter und Co. im letzten US-Wahlkampf gespielt haben, war keine rühmliche. Seitdem gab es viele Entschuldigungen und noch mehr Versprechungen. Doch wirklich gerüstet sind die Plattformen für die Wahl im November nicht.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur