Seit 11:05 Uhr Tonart
Donnerstag, 24.06.2021
 
Seit 11:05 Uhr Tonart

Breitband | Beitrag vom 18.10.2014

TopicDatenproletarier aller Länder, vereinigt Euch!

Günter Hack über eine neue Form der digitalen Abhängigkeit

Egal, ob Apple ein neues iPad präsentiert oder Google einen neuen Dienst: Wenige Minuten nach der Veröffentlichung eines neuen Digitalprodukts beginnt weltweit das große Kaufen und Downloaden. Konsumkritiker bemängeln dies, dennoch gilt der technische Fortschritt seit jeher als Motor der Demokratisierung in der Gesellschaft, verspricht er doch Zugang zu Bildung und Kommunikation.

Doch genau diese Mittel der technischen Innovation und Digitalisierung zwängen ihre Benutzer ein und ähneln den historischen "Produktionsmitteln des Proletariats", wie sie 1848 im Kommunistischen Manifest beschrieben wurden, konstatiert der Schriftsteller und Kommunikationswissenschaftler Günter Hack in seinem Beitrag in der Wochenzeitschrift ZEIT. Er macht in den Ausübenden der informationsverarbeitenden Berufe ein neues, entmündigtes "Datenproletariat" aus - denn den Anwälten, Architekten und Journalisten von heute verfügen seiner Meinung nach ebenso wenig über ihre (digitalen) Produktionsmittel wie die Arbeiter von damals. Und er ruft sie dazu auf, mithilfe des Internets und seinen unzähligen Möglichkeiten ebendiese Mittel zu demokratisieren und sich somit mehr Freiraum zu erarbeiten.

Wir sprechen mit Günter Hack über die modernen Abhängigkeiten des Datenproletariats und welche Auswege er daraus sieht.

Foto: "Catputer" von Sarah, CC BY 2.0

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Breitband

ÜberwachungStaatstrojaner jetzt auch für Geheimdienste
Ein Smartphone-Innenleben mit einem Bundesadler (imago images / Christian Ohde)

Verfassungsexperten und Bürgerrechtler schreien auf: Der Bundestag hat beschlossen, dass jetzt nicht nur die Polizei, sondern auch die Geheimdienste die Kommunikation von Bürgerinnen und Bürgern überwachen darf – der Rechtsweg ist ausgeschlossen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur