Tod und Trauer

Podcasts, die Trost spenden

31:42 Minuten
Eine junge Frau mit blonden Locken sitzt mit Kopfhörern am Zugfenster und schaut traurig aus dem Fenster, in dem sich ihr Gesicht spiegelt.
Ist ein Podcast über Tod und Trauer eine Art Therapie? (Symbolbild) © Getty Images / SolStock
Von Mike Herbstreuth · 28.02.2022
Audio herunterladen
Über Tod und Trauer zu sprechen, ist im echten Leben oft schwer. Warum es in Podcasts aber gelingt und manchmal auch Trost spenden kann, besprechen wir mit Caro Kraft und Susann Brückner vom "Endlich"-Podcast und mit "Griefcast"-Host Cariad Lloyd.
Sterben, Tod und Trauer, das sind eigentlich keine Themen, über die man in lockerer Runde mit flapsigen Sprüchen quatscht. Spätestens, wenn man das erste Mal selbst mit einem Verlust konfrontiert ist, merkt man, wie schwer es ist, offen über all die damit verbundenen Gefühle zu sprechen – die Trauer und den Schmerz.

Erzählen bis zum Tod

Es gibt aber Podcasts, die trauen sich das. Ein solches Projekt war "Sick Of It – Statements einer Sterbenden" vom WDR. Franziska Knost hat darin schonungslos darüber gesprochen, wie sich Leben anfühlt, wenn man weiß, dass man sehr bald sterben muss. Im Dialog mit ihrem Produzenten Tamer Jandali geht es um Fragen wie: "Darf eine todkranke Frau ein Kind bekommen?" oder "Wie findet man als kranke Frau die große Liebe?" Gut zwei Monate nach der letzten Folge, im Feburar 2022, ist Franziska Knost gestorben.
"Sick Of It" ist starker Tobak, für manche sogar etwas zu stark. Susann Brückner vom Podcast "endlich. Wir reden über den Tod" erzählt etwa, dass sie sich "Sick Of It" nicht anhören konnte. Dabei spricht sie mit ihrer Podcast-Partnerin Caro Kraft ebenfalls ziemlich offen über Sterben, über Tod und über Trauer. Manchmal auch mit Gästen wie Schorsch Kamerun oder Nora Gomringer.

Podcasts als Trostspender?

Inspiriert hat sie unter anderem der "Griefcast" von Cariad Lloyd. Lloyd führt darin mit Comedians Gespräche über den Tod. Ein Projekt, das vielen hilft, sich mit ihrer eigenen Trauer auseinanderzusetzen.
Mike Herbstreuth hat mit Susann Brückner, Caro Kraft und Cariad Lloyd gesprochen und sie gefragt, wie man über Trauer sprechen kann ohne zu düster zu werden, warum es wichtig offen übers Sterben und den Tod zu sprechen und ob so ein Podcast Trost spenden kann.
Mehr zum Thema