Erfahrungen einer Trauerrednerin

    "Ich weiß wie es ist, sich komplett haltlos zu fühlen"

    29:39 Minuten
    Ein älterer Mann hält seinen Kopf gesenkt und vedeckt sein Gesicht mit seiner Hand, mit dem anderen Arm berührt er einen Grabstein.
    Wie umgehen mit Tod und Trauer? © pexels / Rodnae Productions
    Moderation: Gesa Ufer · 29.10.2021
    Audio herunterladen
    Louise Brown hat viele Jahre als Journalistin gearbeitet. Dann sterben innerhalb weniger Wochen ihre Eltern. Nach einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Tod wechselt sie den Beruf. Heute weiß die Trauerrednerin: Abschiednehmen gehört zum Leben dazu.
    Als Zwölfjährige zieht Louise Brown mit ihrer Familie von London in ein 500-Seelen-Dorf im Osten von Schleswig-Holstein. Später wird sie verstehen: Dieser Bruch war ihre erste Lektion in Sachen Abschiednehmen. "In die Schule gehen war wie unter Wasser sein", beschreibt sie die Situation, "dieses Gefühl, kein Wort zu verstehen, komplett fremd zu sein - das war ein Gefühl, an das ich mich erinnert habe, als ich stark getrauert habe."
    Mit 36 Jahren wird die Journalistin das erste Mal mit dem Tod konfrontiert. Und das mit ganzer Wucht. Innerhalb von drei Monaten sterben ihre beide Eltern. "Ich hatte das Gefühl, als ob ich zwei Personen bin. Eine, die irgendwie nach außen hin funktioniert, und eine Person, die sich eigentlich nur in der Ecke zusammenkauern wollte und von niemandem mehr etwas wollte."
    Heute, mit ihrer Erfahrung als Trauerrednerin, weiß sie, warum der Verlust ihrer Eltern sie derart aus der Bahn geworfen hat: "Ich hatte keine Erfahrung mit Tod, ich hatte keine Sprache dafür. Diese Erfahrung hat mir gezeigt: Ich weiß ganz wenig über ein ganz großes Thema im Leben."
    Mit viel Empathie zeigt Louise Brown Hinterbliebenen darum jetzt, dass Trauer keine Krankheit ist, nichts, was es zu überwinden gilt. Man trägt sie wie eine kleine seelische Narbe mit sich herum. Eine Narbe, die einen auch an die schönen Momente erinnert.
    Wie teilt man seinem Umfeld mit, dass man in Trauer ist? Unser Experte für digitale Beziehungen, Marcus Richter, hat sich entschieden, die Ansprache, die er auf der Beerdigung seines Vaters gehalten hat, online zu teilen. Den Facebook-Account seines Vaters allerdings hat er nach dessen Tod gelöscht.

    Louise Brown: Was bleibt wenn wir sterben. Erfahrungen einer Trauerrednerin.
    Diogenes, Zürich 2021, 256 Seiten, 22 Euro