Seit 00:05 Uhr Neue Musik

Donnerstag, 09.04.2020
 
Seit 00:05 Uhr Neue Musik

In Concert / Archiv | Beitrag vom 11.04.2016

The Roger Cicero Jazz Experience Intensität und Liebe zum Jazz

Moderation: Matthias Wegner

(Alexander Heil )
Roger Cicero. (Alexander Heil )

Sein früher Tod hat die deutsche Jazz- und Musikwelt erschüttert. Am 24. März starb der Sänger Roger Cicero völlig unerwartet im Alter von nur 45 Jahren an den Folgen eines Hirnschlags. Im letzten Jahr hatte der gebürtige Berliner angefangen seine Jazz-Leidenschaft wieder stärker herauszuarbeiten.

"Mit meiner Band Jazz Experience kann ich mich musikalisch viel ungezwungener ausleben", betonte Roger Cicero im Interview mit Deutschlandradio Kultur. Und im Jazz war der Sänger schließlich auch verwurzelt. Sein Vater war der Pianist Eugen Cicero und Roger selbst hatte in den 90er Jahren in Holland Jazz-Gesang studiert. 

Mit der Band "The Roger Cicero Jazz Experience" veröffentlichte er 2015 ein neues Album und hatte auch schon einige Konzerte mit dem neuen Programm gegeben. So auch am 21. April 2015 im Münchener Prinzregententheater. Durch seinen viel zu frühen Tod wurde dieses Konzert nun zu einem  bedeutenden Zeitdokument und zeigt Roger Cicero noch einmal voller Intensität und Liebe zum Jazz.  

Prinzregententheater München
Aufzeichnung vom 21.04.2015

The Roger Cicero Jazz Experience
Roger Cicero, Gesang
Maik Schott, Klavier
Hervé Jeanne, Kontrabass
Matthias Meusel, Schlagzeug

In Concert

Ron Carter bei Pori JazzSouveränität in Person
Der US-Jazz-Bassist Ron Carter mit dem Ron Carter Golden Striker Trio beim Jantar Jazz Festival 2011 in Gdansk, Polen. (picture alliance / dpa / Adam Warzawa)

Ob das Pori Jazz Festival in Finnland in diesem Jahr stattfinden kann, steht noch in den Sternen. Zum Glück stehen uns die Mitschnitte aus dem vergangenen Jahr zur Verfügung. Zu den Höhepunkten 2019 zählte das Konzert des Bassisten Ron Carter und seiner Band.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur