Seit 01:00 Uhr Nachrichten
Mittwoch, 28.07.2021
 
Seit 01:00 Uhr Nachrichten

Studio 9

24.10.2015

Expressionismus in DarmstadtVersöhnung mit Frankreich als Auftrag

Der Schriftsteller Kasimir Edschmid - eigentlich Eduard Schmid. (Undatierte Aufnahme) (picture alliance / dpa Bildarchiv)

Expressionismus auch in Darmstadt? - Bisher ein blinder Fleck, den nun eine Ausstellung im Kunstarchiv aufhellt. Nach dem Ersten Weltkrieg war die Versöhnung mit Frankreich das Ziel der Expressionisten, zu denen auch der Darmstädter Schriftsteller Kasimir Edschmid gehörte.

Eine Frau mit Kopftuch fotografiert sich selbst am 03.08.2014 vor dem Olympiastadion in Berlin, an dem eine türkische Fahne hängt. Im Olympiastadion ist ein Wahlzentrum für die türkische Präsidentenwahl in Deutschland. Erstmals können türkische Staatsange (Paul Zinken/dpa)

Türken in DeutschlandSchon wieder wählen

Nach nur vier Monaten stehen in der Türkei am 1. November Neuwahlen an. Bereits jetzt können 1,4 Millionen in Deutschland lebende Türken in den Konsulaten ihre Stimme abgeben, allein 140.000 in Berlin. Vermutlich wird dies aber nur jeder Dritte von ihnen tun.

Beata Szydlo, Spitzenkandidatin von "Recht und Gerechtigkeit" (PiS) auf einer Wahlveranstaltung (JANEK SKARZYNSKI / AFP)

ParlamentswahlPolen steht vor einem Rechtsruck

Sogar die absolute Mehrheit der Mandate ist für die konservative Oppositionspartei "Recht und Gerechtigkeit" in Reichweite, wenn die Polen Sonntag ein neues Parlament wählen. Und rechts von ihr machen weitere Gruppen Stimmung gegen Flüchtlinge.

Oktober 2015
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Nächste Sendung

28.07.2021, 05:05 Uhr Studio 9
Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Dieter Kassel

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Interview

Juristische StandardwerkeKeine Nazis als Namensgeber
Nahaufnahme des "Palandt": ein juristisches Standadwerk zum Bürgerlichen Gesetzbuch. Das Buch ist sehr dick und hat einen weißen Umschlag, die Schrift darauf ist rot und schwarz.  (picture alliance / CHROMORANGE | Udo Herrmann)

Der C.H. Beck Verlag hat erklärt, juristische Standardwerke nicht länger nach Juristen aus der NS-Zeit benennen zu wollen. Bayerns Justizminister Georg Eisenreich hält den Schritt für notwendig: Namensgeber müssten "integere Persönlichkeiten" sein.Mehr

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur