Samstag, 23.01.2021
 

In Concert / Archiv | Beitrag vom 04.04.2016

Steve Earle & The Dukes // 7. Rolling Stone Weekender 2015Lebende Legende der amerikanischen Rootsmusik

Moderation: Holger Beythien

Steve Earle (AP Archiv)
Steve Earle (AP Archiv)

Als Festival mit Livemusik und Rahmenprogramm ruft der Rolling Stone Weekender seit 2009 mit bemerkenswerten Line-Ups Genießer und Kenner handgemachter Rock- und Indiepopmusik nach Weissenhäuser Strand. Im vergangenen Jahr war auch Steve Earle dabei.

Steve Earle zählt als genialer Gitarrist und begnadeter Songschreiber seit Jahrzehnten zu den wichtigsten Americana-Singer/Songwritern. Dabei verlief sein Weg keineswegs geradlinig. Drogenmissbrauch und Alkoholexzesse warfen ihn nicht nur aus der Bahn, sondern brachten ihn auch 1994 für ein knappes Jahr ins Gefängnis. Erfahrungen, die für die Arbeit des dreifachen Grammy-Gewinners prägend sein sollten.

Steve Earle ist ständig auf der Suche. Neugierig verknüpft er seit seinen ersten Alben in den 80er-Jahren Country mit Blues und Rock und lässt dabei akustischen (Folk-)Instrumenten viel Raum. 1986 spielte er sich mit seinem Debüt-Album "Guitar Town" in die erste Liga der so genannten New Country-Bewegung. Er entdeckte den Bluegrass für sich und fand im Blues jede Menge Inspirationen. Mit seinen zumeist engagierten und sozialkritischen Texten, die ihn u.a. als Gegner der Todesstrafe ausweisen und nicht Halt machen vor Aufrufen, dem Establishment entschieden entgegenzutreten, macht sich Steve Earle bis heute nicht nur Freunde in den USA. Vor allem konservative US-Amerikaner halten ihn für unamerikanisch und unpatriotisch, auch weil er in Songs dem Irak- und Afghanistan-Krieg kritisch gegenübersteht oder "Nine Eleven" ausgerechnet aus der Sicht eines Talibankämpfers reflektiert.

Dass Steve Earle seit seinen ersten Jahren als Solokünstler mit seiner Band The Dukes zusammenarbeitet, merkt man vor allem, wenn er mit dem Quintett live auf der Bühne steht. Bestens aufgelegt und schlafwandlerisch aufeinander eingespielt, gaben sie in Weissenhäuser Strand ein beeindruckendes Konzert, in dem vor allem Songs des im vergangenen Jahr erschienenen Albums "Terraplane" erklangen. Songs, irgendwo zwischen Country, Rockabilly und Blues. Eben typisch Steve Earle.

Aufzeichnung vom 06.11.2015
Weissenhäuser Strand, Zeltbühne

In Concert

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur