Seit 01:05 Uhr Tonart
Dienstag, 15.06.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Rang I | Beitrag vom 19.03.2016

Stendaler Intendant NetschajewTheater machen in Zeiten der AfD

Alexander Netschajew im Gespräch mit Susanne Burkhardt

Alexander Netschajew, damals designierter Intendant des Theaters der Altmark in Stendal, während einer Pressekonferenz am 30.5.2012 (picture-alliance / dpa / Jens Wolf)
Alexander Netschajew, Intendant des Theaters der Altmark in Stendal (picture-alliance / dpa / Jens Wolf)

Seit fast vier Jahren leitet Alexander Netschajew das Theater der Altmark im Norden Sachsen-Anhalts. Dass in dem Bundesland die AfD nun zweitstärkste Kraft ist und nun auch bei der Kultur mitreden können wird, bezeichnet der Intendant als Weckruf.

Alexander Netschajew: "Ich erinnere daran: Grundgesetzt Artikel 5 Absatz 3: Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Punkt. Ende der Durchsage."

Die AfD ist zweitstärkste politische Kraft in Sachsen-Anhalt – und so wird sie also fortan auch bei Medien- und Kulturthemen mitreden. Einer, der davon unmittelbar betroffen sein dürfte, ist Alexander Netschajew. Er leitet in Stendal im Norden Sachsen-Anhalts seit fast vier Jahren das Theater der Altmark. Gerade wurde die Bühne mit dem neuen Theaterpreis des Bundes ausgezeichnet.

Wird die AfD Einfluss auf die Kultur nehmen?

Ein Haus mit 70 Mitarbeitern, finanziert vom Land Sachsen-Anhalt: Das heißt, in Zukunft wird man nicht so ganz an den Kulturvorstellungen der AfD vorbeikommen zu denen Begriffe wie "Heimat", "Nation", "Familie", "Identiät" und "Volk" zählen. "Abenteuerlich" nennt Alexander Netschajew die Pläne der AfD.

Susanne Burkhardt hat mit dem Intendanten des TdA darüber gesprochen, was Theater in einer solchen Situation ausrichten kann. Für ihn sind die 25 Prozent AfD-Wähler in Stendal zunächst einmal ein "heilsamer Weckruf für die etablierten Parteien, die ihren Elfenbeinturm verlassen sollten - und auf die Bürger zugehen".

Mehr zum Thema

David Begrich kritisiert AfD-Kulturpolitik - "Die Reise ins kulturelle Absurdistan"
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 15.03.2016)

Die Kultur und die AfD - Wie reagieren auf den Wahlerfolg?
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 14.03.2016)

Landtagswahlen - AfD zieht in alle drei Parlamente ein
(Deutschlandradio Kultur, Aktuell, 13.03.2016)

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

Podcast "Cui Bono"Mit Ken Jebsen im Kaninchenbau
 In einer Menschenmenge steht ein Mann mit dunklen Haaren und schaut kritisch nach schräg links oben. Es handelt sich um Ken Jebsen. (picture alliance / dpa | Felix Zahn)

Wie wurde aus dem Moderator Ken Jebsen ein einflussreicher Verschwörungsideologe? Ein neuer Podcast zeichnet seinen Radikalisierungsprozess nach. Der 11. September sei ein Erweckungsmoment für Jebsen gewesen, sagt Podcastmacher Khesrau Behroz.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur