Seit 20:03 Uhr Konzert

Mittwoch, 21.08.2019
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Kompressor | Beitrag vom 20.05.2015

Spotify startet VideoangebotWie Streamingdienste das Filme gucken verändern

Kerstin Zilm im Gespräch mit Stephan Karkowsky

Podcast abonnieren
Der Streamingdienst Spotify hat weltweit derzeit rund 50 Millionen Nutzer. (dpa / picture alliance)
Der Streamingdienst Spotify steigt ins Filmgeschäft ein. (dpa / picture alliance)

Netflix und YouTube bekommen Konkurrenz: Auch Spotify will ins Geschäft der bewegten Bilder einsteigen. Jetzt gibt der größte Musik-Streamingdienst der Welt seine Pläne bekannt. Was bedeutet das für die Filmkultur und den Kinomarkt?

Spotify ist der größte Musik-Streamingdienst der Welt. Jetzt will der schwedische Dienst auch ins Filmgeschäft einsteigen: Heute sollen die Pläne für den neuen Videodienst in den USA offiziell werden. Vom Smartphone bis zum 3-D-Streaming im eigenen Dolby-Stereo-Kinoraum - im vernetzten Zeitalter hat sich das Kinoerlebnis stark verändert.

Was heißt das für Hollywood? Und wie verändern Plattformen von Netflix bis Spotify die Art und Weise, wie wir Filme schauen? Kerstin Zilm klärt uns anlässlich des Spotify-Videostarts über den Stand der aktuellen Debatte auf.

Mehr zum Thema:

Streamingdienst Spotify - "Für viele Künstler sind wir eine wichtige Einnahmequelle"
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 02.01.2015)

Streaming - Was hinter Taylor Swifts Spotify-Boykott steckt
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 07.11.2014)

Internet-Konferenz re:publica - Netflix - Großmachtpläne für die Fernsehwelt
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 06.05.2015)

Weltweiter Serienstart - Wenn Netflix 55 Millionen Kunden mit neuem Stoff versorgt
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 10.04.2015)

Golden Globes - Erfolg für Streamingdienste
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 12.01.2015)

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur