Sonntagsrätsel 2858. Ausgabe / Gesucht wurde: der STREIK

    Sie machen ja gar nichts!?

    An einer hohen Hauswand, die mit zahlreichen Szenen bemalt wurde, hängt ein rotes Tuch. Darauf sieht man eine geballte Faust und die Worte "Solidarität 1. Mai".
    Ein Aufruf zur Solidarität zum 1. Mai, dem Tag der Arbeit. Aufgehängt am Haus des linksalternativen Projekts LC36 in Köln. © imago images
    Am Mikrofon: Ralf bei der Kellen · 01.05.2022
    Ein Streik ist eine Arbeitsniederlegung – und das macht man ja auch am Tag der Arbeit: nicht arbeiten. Das definierende Element des Streiks ist laut Duden die „Durchsetzung bestimmter wirtschaftlicher, sozialer, die Arbeit betreffender Forderungen.“

    Gesucht wurde ein Substantiv mit sechs Buchstaben und einer Silbe: der Streik.

    1. Frage

    1969 veröffentlichte ein britisches Brüdertrio das Album „Odessa“. Darüber, welches Lied auf die A-Seite der zugehörigen Single-Veröffentlichung kommen sollte, gerieten sich die drei dermaßen in die Haare, dass Robin die Band verließ. Maurice und Barry entscheiden sich für das Lied „First Of May“. Ein Jahr später kehrte Robin zurück, um dann in den 70er-Jahren mit seinen Brüdern und Liedern wie „Stayin‘ Alive“ zu Königen des Disco zu werden. Der letzte Buchstabe aus dem Namen dieser Gruppe macht den Auftakt zum gesuchten Ratebegriff.

    S – Bee Gees

    2. Frage

    Vom späten 18. Jahrhundert bis Mitte des 20. Jahrhunderts war der 1. Mai in New York auch als „Moving Day“ bekannt. Ab 1820 endeten dort per Gesetz alle Mietverträge an diesem Tag. Am 1. Mai versank die Stadt daher regelmäßig im Chaos, weil nicht genug Transportmittel vorhanden waren. Eher idyllisch erscheint dieser Tag in dem Lied „Mountain Greenery“. 1926 wurde es von einem bekannten Songwriting-Team verfasst. Die Musik schrieb Richard Rodgers. Wer zeichnete für den Text verantwortlich? Als er 1943 starb, nahm Oscar Hammerstein seinen Platz ein. Zielführend ist der letzte Buchstabe aus dem Familiennamen dieses Texters.

    T – Lorenz Hart

    3. Frage

    Mitte des 19. Jahrhunderts schrieb ein französischer Komponist die „Six Mélodies“, von denen die erste den Titel „Le Premièr Jour De Mai“ trägt. In der Sendung wird das Lied von Anne Murray gesungen, die von Roger Vignoles am Klavier begleitet wird. Zu den bekanntesten Werken dieses Komponisten zählen die Opern „Faust“ und „Romeo und Julia“. Geboren wurde er am 17. Juni 1818 in Paris, gestorben ist er am 18. Oktober 1893 in Saint-Cloud. Den rätselrelevanten Buchstaben finden Sie in seinem ersten, dem bekannten Vornamen an vierter Position; in seinem weniger bekannten zweiten Vornamen ist es der zweite.

    R – Charles François Gounod

    Wenn Sie mitmachen möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail an sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de oder per Post an Deutschlandfunk Kultur – Sonntagsrätsel – Postfach 10819 Berlin, oder senden Sie uns ein Fax an die Nummer: 030 – 8503 29 5608.

    4. Frage

    Auch die vierte Musik kommt aus Frankreich. 1961 komponierte und arrangierte Jacques Loussier ein Lied für den Sänger Pierre Frachet mit dem Titel „La fête du travail“ – denn so heißt der Tag der Arbeit in Frankreich. Zur Musik gesucht wird: die Blume, die man traditionell zum 1. Mai trägt; ein Brauch, der ebenfalls aus Frankreich stammt. Sie war früher das traditionelle Erkennungszeichen von Sozialisten; die Portugiesen benannten gleich eine Revolution nach ihr. Fünf Buchstaben hat ihr Name, den gesuchten finden Sie an zweiter und an letzter Position.

    E - Nelke

    5. Frage

    „Das war nur ein Moment“ ist der Titel der ersten deutschsprachigen LP, die Manfred Krug 1971 für die DDR-Plattenfirma Amiga aufnahm. In dem Lied „Als ich rief nach Dir“ spielt der 1. Mai ebenfalls eine gewichtige Rolle. Wie heißt der Mann, der die Musik komponierte und arrangierte? Der zweite Buchstabe aus seinem Familiennamen bringt sie der Lösung einen Schritt näher.
    I – Günther Fischer

    6. Frage

    2018 veröffentlichten Andreas Dorau und Gereon Klug ihr Hamburg-Musical „Der König der Möwen“. In dem Lied „So ist hier der erste Mai“ nehmen sie die dortige Maifeier aufs Korn. Gesungen wird das Lied von Julia Wilton von den Pop Tarts. In Berlin ist der 1. Mai spätestens seit 1987 ein ganz anderes Kaliber. In welchem früheren Bezirk und heutigen Ortsteil der Stadt findet seitdem zur Freude der Glaserinnung die heftigste Maifeier Deutschlands statt? Der erste Buchstabe aus seinem Namen beschließt den heute gesuchten Rätselbegriff.

    K - Kreuzberg

    Abonnieren Sie unseren Denkfabrik-Newsletter!

    Hör- und Leseempfehlungen zu unserem Jahresthema „Von der Hand in den Mund – Wenn Arbeit kaum zum Leben reicht“. Monatlich direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

    Vielen Dank für Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink zugeschickt.

    Falls Sie keine Bestätigungs-Mail für Ihre Registrierung in Ihrem Posteingang sehen, prüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner.

    Willkommen zurück!

    Sie sind bereits zu diesem Newsletter angemeldet.

    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail Adresse.
    Bitte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung.
    Mehr zum Thema