Sonntagmorgen 

Abschied und NeubeginnAuf zu neuen Ufern

Ruderboote auf einem Kanal, von oben fotografiert (Deutschlandradio/Friedbert Meurer)

Alles hat einmal ein Ende - mit Ausnahme der Wurst bekanntlich: die hat zwei. Immer wieder heißt es im Leben Abschied nehmen, von der Schule genau so wie vom Sommer, der seinem Ende entgegen geht.

FliegenÜber den Wolken

Ein Segelflieger nach dem Start (imago stock&people)

Seinen ältesten Traum - das Fliegen - erfüllte sich der Mensch durch Tüftelei, Geduld und Willen. Doch der Traum wurde tragisch und schwer errungen.

Inseln Sehnsuchtsort mit Meerblick

Ein Fischer fährt mit seinem Boot nahe der ehemaligen brasilianischen Kolonialstadt Paraty im Bundesstaat Rio de Janeiro auf eine von über 60 vorgelagerten Inseln, die mit dem bedrohten Atlantischen Regenwald (Mata Atlântica) bewachsen ist.  (dpa-Zentralbild, Ralf Hirschberger)

Sie schwimmen meistens etwas abseits vom großen Ganzen und sind seit jeher Sehnsuchtsort für Träumende, Künstler und Reisende. Aber Inseln müssen nicht immer aus Sand, Fels und Wasser bestehen. Sie finden sich auch in der Musik und der Literatur.

Sieger und VerliererThe Winner takes it all?

Illustration von zwei Jockeys mit Pferd und Esel im Rennen. Das Pferd zieht in großen Schritten am Esel vorbei. (Imago / Ikon Images)

Gewinnen und Verlieren, beides gehört zum Leben. An diesem Sport-Wochenende der Superlative gilt das erst recht. Bei den Deutschen Meisterschaften, den "Finals – Berlin 2019", werden 202 Titel in gleich zehn Sportarten vergeben.

RekordhitzeSchwitzen und Stöhnen

26.07.2019, xmkx, Wetter Hitzewelle in Deutschland, Thermometer mit 41 Grad | Verwendung weltweit (picture alliance / HMB Media/Oliver Mueller)

40 Grad Celsius und mehr: Das macht hierzulande selbst notorischen Sonnenanbetern nicht mehr so richtig Spaß. Die heißeste Woche des Jahres liegt hinter uns, mit Rekordtemperaturen, wie sie in unseren Breitengraden selten sind, selbst in den Hundstagen.

Zu Hause bleibenUrlaub auf Balkonien

Eine Frau sitzt mit Büchern und Sonnencreme auf einem Balkon und streckt ihre Beine der Sonne entgegen. (dpa / picture alliance / Horst Ossinger)

Sommerzeit ist Reisezeit. Jeder, der kann, ist unterwegs. Die Städte sind leergefegt. Beste Bedingungen also, es sich zu Hause in der eigenen Stadt mal so richtig gemütlich zu machen.

FerienSommer, Sonne, Liegestuhl-Depression

Eine Frau sonnt sich in einem Liegestuhl am Springbrunnen des Museum Kunstpalast in Düsseldorf  (picture alliance / dpa / Martin Gerten)

Die schönste Zeit des Jahres ist ohne Frage der Urlaub. Doch mit der Anwesenheit von Ferien ist noch lange keine Erholung garantiert. Entspannen muss man lernen.

KreuzungenAnhalten und die Richtung wechseln

Luftaufnahme auf die Shibuya-Kreuzung in Tokio. (Getty Images / Carl Court)

Kreuzungen sind faszinierende Punkte. Ein ständiger Wechsel aus Stop and Go. Diese Idee des Fließens und Anhaltens ist aber auch eine schöne Metapher für das Leben.

FrisurenWürden Sie für mich Ihr Haar lösen?

(picture alliance / dpa / Thomas Frey)

Modisches Accessoire oder erotisches Lockmittel. An keinem Körperteil manipuliert der Mensch mehr herum, als an den Haaren. Sie sind Teil der Persönlichkeit und sagen viel über ihren Träger oder ihre Trägerin aus.

H2OUntiefen des Wassers

Vogelperspektive auf einen Mann, der im türkisblauen Meer schwimmt. (Unsplash / Mohamed Nashah)

Stille Wasser sind tief: Das nehmen wir wörtlich und springen hinein ins kühle Nass – rein musikalisch betrachtet. Aber auch die vielfältige Metaphorik rund um das Wasser kommt ins Spiel.

Fortbewegung andersMobil ohne Automobil

28.05.2018, Hamburg: Eine Fahrradfahrerin fährt auf einer Fahrradstraße an der Außenalster. Der Ausbau zur Fahrradstadt geht dem ADFC in Hamburg nicht schnell genug. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa | Verwendung weltweit (Daniel Bockwoldt/dpa )

So kann ein schöner Sonntagsausflug auch aussehen: Das Auto bleibt stehen. Los geht es stattdessen mit dem Zug, der S-Bahn, dem Fahrrad oder einfach mal zu Fuß. Das ist nicht nur entspannter, sondern auch gesund und umweltfreundlich.

Feiertagsmorgen am PfingstmontagI feel good!

Eine Frau lächelt im Park und streckt die Hände aus. Das Bild hat eine sehr herbstliche Stimmung. (Bruce Mars/Unsplash)

Gefühle hat jeder, beschreiben kann sie aber keiner so richtig. Oft können wir sie nicht gebrauchen, gerade die negativen. Aber ohne sie geht auch nichts. Das Leben wäre ein Chaos, wir benötigen sie.

Einzelgänger, Weirdos und UnderdogsAnders als die Anderen

Die Popmusikerin Lady Gaga trägt ein Mona-Lisa-Outfit (picture alliance / abaca)

Viele Künstlerinnen und Künstler verarbeiten ihre persönlichen Erfahrungen mit Anderssein, Anecken und Ausgrenzung in ihrer Musik. Und so unterschiedlich diese Songs sind, um so deutlicher ist die Botschaft jedes Mal: Du bist gut so wie du bist.

Hund und MenschFreunde fürs Leben

Ein junger Mann trägt seinen Hund auf seinen Schultern. ( Jordan Koons / Unsplash)

Lassie, Idefix, Snoopy - lang ist die Liste berühmter Vierbeiner als treuer Begleiter des Menschen. Erst recht im realen Leben: "Dash" hieß Königin Victorias engster Jugendfreund, ein King Charles Spaniel. Fido war der Lieblingshund von Abraham Lincoln.

Groß und kleinEin Gegensatz erklärt die Welt

Ein Eindruck aus einer Erich-Ohser-Schau in Plauen im Jahr 2012 (dpa/Hendrik Schmidt)

Kalt und heiß, hell und dunkel. Erst durch Gegensätzen begreifen wir das Leben und die Welt und können sie erklärbar machen. Um das eine zu erkennen, braucht man oft das Gegenteil. Einer der schönsten Gegensätze: Groß und Klein.

Zum Tag der EuropawahlWie klingt Europa?

Conchita Wurst singt im Europaparlament in Brüssel vor zwei EU-Flaggen. (AFP / Emmanuel Dunand)

Idee, Kontinent, Staatenbund, kulturelle Gemeinschaft, Garant für Frieden: Europa ist vieles gleichzeitig. Über die Zusammensetzung seines Parlaments stimmen die Menschen nun bei der Europawahl ab. Aber was macht Europa musikalisch aus?

Was Melodien mit uns machen"I want to hold your hand"

Die Konterfeis der Beatles nebeneinander (imago/UPI Photo)

Die Melodie ist die Essenz einer Kompositio – der Teil eines Liedes, den wir mitnehmen, auch nachdem es schon verklungen ist. Und den wir oft - ob wir wollen oder nicht - noch tagelang vor uns hin summen, weil er in den Gehörgängen steckt.

Zum MuttertagMutter, Tochter, Freundin

Großmutter, Mutter und Tochter (imago)

Die mütterliche Freundin oder die Schwestern im Geiste rücken manchmal näher als die eigene Mutter. Ähnliches kann für die Patentante gelten oder die leibliche Schwester oder Großmutter. Aber auch Mama kommt am Muttertag nicht zu kurz.

SeefahrerliederHisst die Segel!

Das Segelschiff Barkentine Antigua segelt im Abendlicht im Isfjorden, Spitzbergen, Svalbard, in Norwegen. (picture alliance/imageBROKER/Olaf Krüger)

Romantisch enorm aufgeladen und technisch brillant. Die Faszination der Seefahrt lässt uns auch im Internetzeitalter nicht los. In ihren Geschichten wie in den Shantys geht es um Aufbruch und Abenteuer, Entbehrungen und Belohnung.

WalpurgisnachtEmotionaler Frühlingsputz

Die Silhouette einer Person ist vor einem Feuerwerk zu sehen, das in Erfurt anlässlich der Walpurgisnacht gezündet wird.   (imago stock & people)

Früher sollte das Maifeuer Hexen vertreiben, heute ist es auch eine Art emotionaler Frühlingsputz. Altes wird vertrieben, für Neues wird Platz gemacht. Vor allem für die Liebe.

Songs über IdentitätWer bin ich?

Ein Fingerabdruck unter einer Lupe. (imago / blickwinkel)

Vom Fingerabdruck übers Aussehen bis hin zu Charakter und Temperament - unendlich viele Kennzeichen machen den Menschen zum unverwechselbaren Individuum. Dabei ist es gar nicht so einfach, man selbst zu sein und sich zu unterscheiden.

Der Feiertagsmorgen am OstermontagEinen Planeten B gibt es nicht

Blick auf die Erde aus dem Weltraum auf den südamerikanischen Subkontinent bei der Computergraphik. (Imago / Blickwinkel / M. Gann)

Aus dem Engagement für die Umwelt und das Klima ist eine weltweite Bewegung geworden. Das merkt man besonders am Earth Day. Seit Jahrzehnten sind am 22. April weltweit Millionen Menschen nicht nur mit Protesten für die Erde aktiv.

AufstehenStand up for your rights

Eine rote, mit schwarzem Rand eingefasste Schlafmaske auf einem weißen Bettlaken. Dahinter ein weiß überzogenes Kopfkissen (imago/Westend61)

Der Mensch ist nicht zum Sitzen gemacht, das morgendliche Aufstehen ist aber auch nicht die leichteste Übung. Wer früh aufsteht hat mehr vom Tag, aber auch wer an der richtigen Stelle sitzenbleibt, kann die Welt ein Stück verändern.

Der Feiertagsmorgen am KarfreitagTrost und Hoffnung

Rückansicht einer sich selbst umarmenden Frau. (imago stock&people / Gary Waters)

Krankheit, Kummer und Kränkung gehören zum Leben, nicht zuletzt in einer Welt, die zunehmend unübersichtlicher scheint. Wer sorgenvoll in die Zukunft blickt, stößt aber immer wieder auch auf Trost und Hoffnung. Und viele finden das in der Musik.

Tribute-AlbenDer rote Teppich in der Musik

Ein roter Teppich bedeckt einen Teil der Treppenstufen, die auf einer großen Treppe nach oben führen. (Unsplash/Samuel Zeller)

Wenn Musikerinnen und Musiker einem bewunderten Idol Tribut zollen möchten, greifen sie zu einem wiederkehrenden Mittel: Sie covern dessen Songs auf einem Tribute-Album. Diese Form der Verneigung steht im Mittelpunkt dieser Sendung.

Mehr anzeigen