Seit 13:05 Uhr Länderreport

Dienstag, 25.06.2019
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport

Sonntagmorgen

Sendung vom 03.02.2019
Ferkel auf einem Biohof (picture-alliance / dpa)

Zum Chinesischen NeujahrsfestSchweinekram

Am 5. Februar 2019 beginnt in der chinesischen Astrologie das Jahr des Schweins. Es soll Glück, Reichtum und Zufriedenheit bringen. Auch sonst sorgt das Tier für Emotionen. Die Begriffspalette reicht vom Glücksschwein bis zur rüden Beschimpfung.

Sendung vom 27.01.2019
Scarlett Johansson und Bill Murray sitzen sich in einer Szene aus "Lost in Translation" gegenüber und schauen sich in die Augen. (Imago/ Entertainment Pictures)

Zweisprachige SongsLost in Translation?

Übersetzungen von einer Sprache in die andere sind immer auch eine Art Interpretation. Selten stimmt alles genau überein, das eine oder andere kann verloren gehen. Kommt Musik ins Spiel, sieht die Sache wieder anders aus.

Sendung vom 20.01.2019Sendung vom 13.01.2019
Die Füße einer Frau ragen unter einer Bettdecke hervor (picture alliance / dpa / Karl-Josef Hildenbrand)

Träume wahr werden lassenHeute mach ich's

Mit Vorsätzen beschäftigt man sich oft intensiv. Aber wie sieht es mit den eigenen Träumen aus? Wann werden die wahr? Um dieses Thema machen wir oft einen großen Bogen.

Sendung vom 06.01.2019
Der Sänger Rio Reiser bei einem Auftritt als König von Deutschland. ( imago/Horst Galuschka)

Ein königlicher TagQueens and Kings

Blaublütig muss man bekanntlich nicht sein, um sich königlich zu fühlen. Der Dreikönigstag ist ein guter Anlass, sich daran zu erinnern: "Froh zu sein bedarf es wenig, und wer froh ist, ist ein König."

Sendung vom 30.12.2018
Sean Connery als James Bond in "Diamonds are forever" (1971).  (dpa / picture-alliance)

James BondDer Abenteurer des Kalten Kriegs

Schnelle Autos, coole Drinks und schöne Frauen – James Bond ist eine hedonistische Jungen-Phantasie, aus der die erfolgreichste Abenteuergeschichte der Nachkriegszeit wurde.

Sendung vom 26.12.2018
Ein echtes, weißes Rentier vor einem Schlitten im Weihnachtsmanndorf (Deutschlandradio / Björn Dake)

Loslassen„Nach fest kommt lose“

Wie die Hamburger Band "Die Sterne" schon festgestellt hat: Ohne Festhalten funktioniert Loslassen nicht. Etwas loszulassen kann befreien, erleichtern, traurig oder schwerelos machen. Doch alles loszulassen, hinterlässt zwiespältige Gefühle.

Sendung vom 25.12.2018
Weihnachtskrippe von Sebastian Osterrieder - Neuerwerbung des Bayerischen Nationalmuseums in München (Imago)

FesthaltenDon't let go!

Dinge festzuhalten kann Sicherheit geben, aber auch anstrengend sein. Wird man selbst festgehalten, ist das manchmal schön, geschieht es gegen den eigenen Willen kann es schnell unangenehm werden. Wie fest ist also zu fest?

Sendung vom 23.12.2018Sendung vom 16.12.2018
"Drei Damen vom Grill": Brigitte Grothum (Magda), Gabrielle Schramm (Margot) und Brigitte Mira (Oma Färber) (imago/United Archives)

DreiAller guten Dinge...

Aller guten Dinge sind drei. Die erste ungerade Primzahl, die jenseits der Mathematik in der Kulturgeschichte anzutreffen ist genau so wie in diversen Lebenslagen und Redewendungen. Und speziell heute begegnet uns die heilige Drei leuchtend am Adventskranz.

Sendung vom 09.12.2018Sendung vom 02.12.2018
Das Graffito in Barcelona zeigt eine Comicfigur mit lila Haaren. (picture alliance / White Star / Monica Gumm)

Die Farbe ViolettSchillernde Vielfalt

Alle Jahre wieder ist es die liturgische Farbe der Adventszeit − und 2018 zudem eine der Trendfarben. Aber auch politisch bekennt Violett Farbe: zum Beispiel in Sachen Homosexualität, Emanzipation und Frauenbewegung.

Sendung vom 25.11.2018
Der MTV-Moderator Holger Speckhahn in den 90er Jahren (imago stock&people / teutopresse)

FernsehenI want my MTV

Bis heute ist er wichtigstes Mitglied vieler deutscher Familien: der Fernseher. Der Flimmerkasten steht wie kein zweites Gerät für die Verbindung von Fortschritt und Gemütlichkeit. Ein Kultobjekt, das zum Kulturgut wurde.

Sendung vom 18.11.2018
In einem Auge spiegelt sich das Bild von Kindern am Strand. (picture-alliance/ dpa / Lehtikuva)

AugenFenster zur Seele

Die Welt um uns herum nehmen wir vor allem mit den Augen wahr. Gleich zwei davon stehen Mensch und Tier zur Verfügung. Und doppelt wirken sie auch sonst – einerseits wie "Scheinwerfer" nach draußen, andererseits als Fenster zur Seele.

Sendung vom 11.11.2018
Ein Mann sitzt in einem Cafe und liest eine Zeitung. (dpa / picture alliance / Paul Zinken)

ZeitungSeite eins

Seit Jahren totgeglaubt und trotzdem wird sie jeden Morgen aufgeschlagen, die Zeitung. Auch in digitalen Zeiten pflegen wir diese Kulturpraxis, die einiges über uns Menschen verrät.

Sendung vom 04.11.2018
Karl-Marx-Ampel in Trier zum 200. Geburtstag des Philosophen (Harald Tittel/dpa )

Lieder von Karl und KarlaEin Name als Global Player

Fast vier Jahrzehnte lang bis in die 1930er-Jahre hinein hielt sich der Name allein in Deutschland auf der Liste der zehn meistverwendeten männlichen Vornamen – oft auf dem ersten Platz. Längst erlebt der Name Karl wieder eine Renaissance.

Sendung vom 28.10.2018
Eine Frau sitzt in Verkleidung einer Pantomime auf der Rückenlehne auf der Parkbank und macht ein witzige Geste. Im Hintergrund ist ein grüner Busch. (imago / Rolf Kremming)

SymboleGib mir ein Zeichen

Wo immer wir auch hingucken, überall gibt es Zeichen und Symbole. Manche sind allgemeingültig, andere werden immer mit neuer Bedeutung aufgeladen. Wir brauchen sie, um dem Leben und der Welt einen Sinn zu geben.

Sendung vom 21.10.2018
Ein junger Kater der Rasse Russisch Blau liegt vor einer grauen Stoffmaus. (picture alliance / imageBROKER / Erich Schmidt)

GegensätzeBeides zugleich

Gegensätze ziehen sich an, sagt der Volksmund: Was sich neckt, das liebt sich. Kopf und Bauch ergänzen sich gut. Mann und Frau ebenfalls. Katz und Maus lassen - wenn schon nicht Harmonie - dann zumindest viel Energie vermuten.

Sendung vom 14.10.2018
Filmszene aus "James Bond 007 - Liebesgrüße aus Moskau", Großbritannien 1964 (imago/United Archives)

Das TelefonEine besondere Art der Kommunikation

Über die Tücken der Technik kann sich jeder aufregen. Ein Gerät jedoch, auf das sich alle einigen können, ist das Telefon. Es ist eins der schönsten Geräte - und weil es so viel mit Kommunikation und Liebe zu tun hat, findet man es auch so oft in Songs.

Sendung vom 07.10.2018
Großer Schlüsselring mit zahlreichen Bartschlüsseln (picture alliance / imageBROKER)

Zugang und AusschlussÜber die Symbolkraft des Schlüssels

Vor 4000 Jahren waren es nur einfache Eisenhaken, heute sind es elektronische Karten: Die Geschichte des Schlüssels ist auch eine Kulturgeschichte. Und wie viel Symbolkraft steckt in ihnen? Es geht ums Öffnen, um Exklusivität und Passgenauigkeit.

Sendung vom 03.10.2018
Anlässlich der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit ist am Brandenburger Tor das Wort "Freedom" zu lesen.  (dpa / Jörg Carstensen)

"Nur mit Euch"Ein Land feiert seine Einheit

"Nur mit Euch" – so feiert Berlin sein Bürgerfest zum Tag der Deutschen Einheit. Toleranz, Vielfalt und Demokratie stehen im Mittelpunkt der Feierlichkeiten. Ein Tag, der zum Nachdenken über das Zusammensein anregt.

Sendung vom 30.09.2018
Der Fluss Nidda im Vogelsberg (picture alliance / dpa / Marko König)

LebensflussAlles wächst, wenn es fließt

"Man kann nicht zweimal in denselben Fluss steigen." Das war die Quintessenz der heraklitischen Lehre. Wer zweimal in den selben Fluss steigt, trifft auf anderes Wasser. Gemeint ist, dass sich alles verändert und sich ständig im Wandel, im Fluss befindet.

Sendung vom 23.09.2018
Mehrere Langenscheid Fremdsprachen-Wörterbücher stehen in einem Regal. (picture-alliance/ ZB / Arno Burgi)

Zum Europäischen Tag der Sprachen Polyglotte Brückenbauer

"So viele Sprachen du sprichst, so oft bist du Mensch." Fremdsprachen sind eine Bereicherung: Sie öffnen Fenster zur Welt jenseits des vertrauten Kosmos und lassen uns andere Länder, Kulturen, Denkweisen buchstäblich besser verstehen.

Sendung vom 16.09.2018
Blick auf Werkzeug in einer Geigenbau-Werkstatt (imago/epd )

WerkzeugeVom Reiz mechanischer Handlanger

Werkzeuge beginnen dort, wo der Mensch mit seinen Körperfunktionen nicht mehr weiter kommt. Vom Faustkeil bis zur chirurgischen Gefäßklemme - es waren eigentlich erst die Werkzeuge, die den Taten- und Bau-Drang des Menschen befriedigt haben.

Sendung vom 09.09.2018
Der Rias-Schriftzug auf dem Funkhaus von Deutschlandfunk Kultur in Berlin (Deutschlandradio/Mila Hacke)

Tag des offenen DenkmalsAuf Entdeckungsreise

"Entdecken, was uns verbindet" lautet das diesjährige Motto des bundesweiten Tages des offenen Denkmals, der vor 25 Jahren zum ersten Mal stattfand. Historische Bauten, Parks und archäologische Stätten öffnen unbekannte Türen in die Vergangenheit.

Seite 2/13
Juni 2019
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Sonntagsrätsel

2709. Ausgabe: Rätseln Sie mit!Was kriecht denn da?
Foto einer Galápagos-Riesenschildkröte. (Unsplash / José Aragones)

1830 soll Harriet geboren worden sein, erst 2006 starb die Galápagos-Riesenschildkröte an Herzversagen. Der Legende nach wurde sie einst von Charles Darwin persönlich eingesammelt. In Gedenken an diese Grande Dame der Entschleunigung sind Schildkröten das Oberthema dieser Rätselausgabe.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur