Seit 19:05 Uhr Oper
Samstag, 05.12.2020
 
Seit 19:05 Uhr Oper

Studio 9 | Beitrag vom 26.10.2019

Sommer- oder Winterzeit?5 Gründe, warum die Debatte über die Zeitumstellung nervt

Von Michael Watzke

Beitrag hören Podcast abonnieren
Mehrere Uhren mit beleuchtetem Zifferblatt stehen vor einem Wolkenhimmel in der Dämmerung. (imago / Future Image)
Wichtig ist, dass die Uhrzeit stimmt: Uhren der Installation Zeitfeld von Klaus Rinke. (imago / Future Image)

Sommerzeit? Winterzeit? Ist doch egal, meint Michael Watzke. Er habe einfach keine Zeit mehr für die endlose, alle halbe Jahre wiederkehrende Debatte um die Zeitumstellung, sagt er. "Kann da bitte einfach mal jemand ein Machtwort sprechen?!"

Erstens: Weil das Thema eigentlich total einfach zu sein scheint. Aber je länger man sich damit befasst, desto komplizierter wird es. Da verkeilen sich verhaltenspsychologische mit wirtschaftlichen Argumenten, da stehen Tierschutzgründe konträr gegen kinderpädagogische Ansichten. Und dann dreht sich alles in der politischen Diskussion und man verliert die Übersicht: Wann war was jetzt nochmal eine Stunde früher? Wie schnell wird es hell? Im Winter? Im Sommer? Klimaveränderung? Man kann endlos diskutieren.

Das führt zum zweiten Punkt: Sogar im Familienkreis zerstreitet man sich darüber. Ich zum Beispiel habe neulich mit dem Argument für die ewige Sommerzeit plädiert: Da ist es abends so schön lang hell. Meine Frau hat gesagt: Denkst du auch mal an die Kinder? Die müssen dann morgens im Dunkeln zur Schule gehen und im Klassenraum sitzen. Da stand ich dumm da und es war kein Trost, dass …

…drittens ganz Europa sich an dieser Zeit-Frage aufreibt. Wer mal in Spanien Abendessen war, der weiß warum: Vor 22 Uhr geht da niemand aus essen. In Deutschland macht da meistens schon die Küche zu. Kein Wunder, dass wir da in Europa auf keinen gemeinsamen Nenner kommen. Wenn es dumm läuft, haben wir bald einen europäischen Flickenteppich verschiedener Zeitzonen. Und merken schmerzlich, dass Europa eben immer noch viel zerrissener ist, als es sein möchte. Und das sieht man …

…viertens auch an den europäischen Institutionen. Die sind genauso hilflos. Die EU-Kommission will die Zeitumstellung schon seit Jahren abschaffen, das EU-Parlament ist unentschlossen und im EU-Rat sind alle Länder unterschiedlicher Meinung. Nichts geht vorwärts. Die Zeit steht still.

Und ich habe fünftens einfach keine Zeit für endlose Debatten über die Zeit mehr. Kann da bitte einfach mal jemand ein Machtwort sprechen und eine Entscheidung fällen? Von mir aus können wir alle gern ein Streichholz ziehen. Wenn es bei der jährlichen Umstellung von Sommer- auf Winterzeit bleibt – ist mir recht, bin ich jahrzehntelang gut mit gefahren. Wenn stattdessen die ewige Sommerzeit kommt, freue ich mich auf lange Sommerabende im Biergarten. Wenn aber die ewige Normalzeit das Rennen macht, dann werde ich die morgendlichen Sonnenaufgänge und das frühe Vogelzwitschern genießen.

Mehr zum Thema

Chronobiologe über das Ende der Zeitumstellung - "Morgenlicht ist für die meisten wichtiger"
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 04.03.2019)

Zeitumstellung - Die Illusion vom ewigen Sommer
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 25.10.2018)

Chronobiologe zur Sommerzeit - Unsere innere Uhr ist auf Winterzeit eingestellt
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 14.09.2018)

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur