Seit 07:00 Uhr Nachrichten
Montag, 12.04.2021
 
Seit 07:00 Uhr Nachrichten

Lesart / Archiv | Beitrag vom 27.07.2015

SinglebörsenWie Online-Dating die Liebe verändert

Ursula März im Gespräch mit Joachim Scholl

Podcast abonnieren
Ein Mann sitzt vor einer US-Dating-Seite an seinem Computer (AFP PHOTO/EVA HAMBACH)
Dating im Netz: Wie sieht er aus, der optimale Partner? (AFP PHOTO/EVA HAMBACH)

Millionen von Menschen suchen mithilfe von Singlebörsen im Internet nach dem optimalen Partner. Bildung, Haarfarbe, Kontostand – alles muss stimmen. Was das für die Liebe bedeutet, erläutert Ursula März in ihrem neuen Buch.

Wer sucht, der findet. Auch die Liebe. Bei der Partnerwahl gibt es scheinbar unbegrenzte Möglichkeiten im Internet. Das neue Buch von Ursula März heißt "Für eine Nacht oder fürs ganze Leben" und erzählt davon, wie die Liebe – auch in Zeiten der Singlepartys, der digitalen Kontaktbörsen, der gesellschaftlichen Freiheit – unberechenbar bleibt.

Da März bei uns oft als Kritikerin zu hören ist, rezensieren wir das Buch nicht – haben sie aber ins Studio eingeladen, um über die Liebe in Zeiten des Internets zu sprechen.

Das Internet: "Guillotine der romantischen Liebe"?

März geht das Thema literarisch an – die Geschichten ihrer fünf Protagonisten sind im Großen und Ganzen erfunden. Aber prototypisch für die Zeit. Es sei eine "Revolution, der wir da beiwohnen", ist März überzeugt. Allein in Deutschland gibt es rund 16 Millionen Singles, die Hälfte von ihnen nutzt auch das Internet, um einen Partner zu finden.

Oder "hohe Schule der romantischen Fantasie"?

Am Anfang sei sie den modernen Verkupplungsmethoden gegenüber skeptisch gewesen, gibt März zu. Das Internet: "Guillotine der romantischen Liebe" oder "hohe Schule der romantischen Fantasie"? Sie neige inzwischen zu Letzterem, so die Autorin.

Denn ihre kritischen Theorien über das Internet fielen – je mehr Menschen sie kennenlernte, die dort tatsächlich ihr Glück gefunden hatten – immer mehr in sich zusammen. In der Kulturgeschichte hätten sich Liebe und Liebeswahl ständig verändert, meint März. Wenn man Singlebörsen und Partner-Vermittlungsplattformen nur kulturkritisch betrachte, komme man nicht weiter.

Ursula März: Für eine Nacht oder fürs ganze Leben
Hanser Verlag, München 2015
232 Seiten, 19,90 Euro

Mehr zum Thema:

Wir Gefühlsunternehmer - Was Online-Dating mit unseren Beziehungen macht
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 23.07.2015)

Online-Dating - Eine von 54.350 Hamburger Singles
(Deutschlandradio Kultur, Länderreport, 23.12.2014)

Verliebt im Internet - Was Online-Dating aus der Liebe macht
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 11.12.2014)

Berliner Volksbühne - Elitäre Wirklichkeitsflucht beim Online-Dating
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 15.10.2014)

Liebe und Geschäft - "Menschen wie Waren auf einem Tisch ausgelegt"
(Deutschlandfunk, Essay und Diskurs, 29.03.2015)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Lesart

Nationalsozialismus"Wir alle erben unsere Geschichte"
Sophie von Bechtolsheim, Enkelin von Claus Schenk Graf von Stauffenberg im Porträt.  (dpa/  Paul Zinken)

Wie haben sich die eigenen Vorfahren während des Nationalsozialismus verhalten? Eine Frage, die viele Menschen sehr beschäftige, glaubt Sophie von Bechtolsheim, Schriftstellerin und Enkeltochter des Hitler-Attentäters Claus von Stauffenberg.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur