Seit 01:05 Uhr Tonart
Freitag, 17.09.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Interview / Archiv | Beitrag vom 26.08.2018

Sigmund Jähn – der erste Deutsche im AllEiner, der immer bescheiden blieb

Maja Nielsen im Gespräch mit Nicole Dittmer

Sigmund Jähn 1978 im Kosmonautenanzug vor seinem Start ins All (DLR)
DDR-Luftwaffenoffizier Sigmund Jähn 1978 vor seinem Start ins All (DLR)

Vor 40 Jahren, am 26. August 1978, startete der damalige DDR-Luftwaffenoffizier Sigmund Jähn als erster Deutscher ins All. Auch Alexander Gerst gratulierte von der ISS zum Jahrestag: "Sigmund, wir sind auf deinen Schultern in den Weltraum geflogen."

Als der damalige Luftwaffenoffizier Sigmund Jähn am 26. August 1978 in einen Sessel gepresst an Bord einer russischen Sojus-Rakete in den Himmel aufstieg, ging er als erster Deutscher im All in die Geschichte ein. Gemeinsam mit dem sowjetischen Kommandanten Waleri Bykowski umkreiste er in 7 Tagen, 20 Stunden, 49 Minuten und 4 Sekunden 125 Mal die Erde.

In seinem Geburtsort Morgenröthe-Rautenkranz feiert man am heutigen Sonntag den 40. Jahrestag von Sigmund Jähns Reise ins All – unter anderem mit einer Live-Schaltung zu Alexander Gerst in der ISS. "Das war wirklich sehr berührend, wie er gesprochen hat. Er hat gesagt: 'Sigmund, wir sind auf deinen Schultern in den Weltraum geflogen'", berichtete Maja Nielsen, Autorin des Buchs "Abenteuer! Kosmonauten", im Deutschlandfunk Kultur.

Der Kosmonaut: Sigmund Jähn, aufgenommen im Juni 2018 (Alexander Stirn)Der Kosmonaut: Sigmund Jähn, aufgenommen im Juni 2018 (Alexander Stirn)

Alexander Gerst ist auf einem Monitor bei der ESA zu sehen. Der deutsche Astronaut beantwortete im Juni 2018 per Videostream Fragen von Journalisten aus der Raumstation ISS heraus. (dpa / Oliver Berg)Wie hier im Juni 2018 beantwortete Alexander Gerst auch bei den Feierlichkeiten für Sigmund Jähn Fragen aus dem All und würdigte den Kosmonauten. (dpa / Oliver Berg)

"Wenn man sich vorstellt, dass eben diese Live-Schalte in so ein ganz kleines Dorf im Vogtland geschaltet wird, mit riesigem technischen Aufwand, dann steht das auch so ein bisschen für die Lebensleistung von Sigmund Jähn. Dass das möglich ist, und dass so viele Menschen daran Anteil nehmen, an seinem Flug vor 40 Jahren", so Nielsen.

"Er ist ein Mensch, der hat kein großes Ego"

Derzeit findet in Morgenröthe-Rautenkranz eine Raumfahrtausstellung statt. Zehn Astronauten aus dem In- und Ausland seien angereist, darunter die Deutschen Thomas Reiter, Gerhard Thiele, Hans Wilhelm Schlegel, Reinhold Ewald und Klaus-Dietrich Flade. Maja Nielsen ist Sigmund Jähn auch selbst einmal begegnet. "Er ist ein Mensch, der hat kein großes Ego", sagte sie. Er habe die Fähigkeit sich ganz in den Dienst der Sache zu stellen, ohne an sich selbst zu denken. "Sein Auftreten hier ist auch sehr bescheiden und sehr zurückhaltend – und dafür lieben ihn auch die Menschen."

Als sie das Buch schrieb, sagte Jähn zu ihr: "Bereits vor meinem Flug wusste ich, dass unser Planet klein und verwundbar ist. Doch als ich ihn in seiner unsagbaren Schönheit und Zartheit aus dem Weltraum sah, wurde mir klar, dass die wichtigste Aufgabe der Menschen ist, ihn für zukünftige Generationen zu hüten und zu bewahren."

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Interview

Die heilende Kraft von MusikEinfach mal alles rausschreien
Ein Mann mit kurzen blonden Haaren steht auf einer Bühne und schreit in ein Mikrofon. (mago images / ITAR-TASS)

Es ist amtlich: Scooters Song „FCK 2020“ hat Menschen während der Pandemie geholfen, negative Gefühle zu verarbeiten. Eine internationale Studie, an der das Max-Planck-Institut beteiligt war, hat die positive Wirkung von Musik während Corona festgestellt.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur