Seit 20:03 Uhr Konzert

Freitag, 23.08.2019
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Breitband | Beitrag vom 14.01.2017

SendungsüberblickVom "Kalten Krieg der Hacker" zu zweifelhaften Kryptowährungen

DIE THEMEN DER SENDUNG VOM 14. JANUAR 2017

Beitrag hören Podcast abonnieren

Der westlichen Öffentlichkeit wird vermittelt, dass russische Hacker mit "hoher Sicherheit" hinter den Attacken stecken, die die US-Wahl beeinflusst haben sollen. Aber kann man das wirklich so sagen?

Wir analysieren die aktuelle Debatte und die technischen Möglichkeiten und wollen herausfinden, wie und ob man wirklich so genau Drahtzieher und Ausführer eine Angriffs feststellen kann. Peter Welchering klärt über die technischen Hintergründe auf und ordnet die veröffentlichten Beweise für uns ein.

CCC-Sprecherin Constanze Kurz hat sich kritisch über die Arbeit der Geheimdienste geäußert. Wir besprechen mit ihr, ob dieser "Kalte Krieg der Hacker" auch in der Szene zu spüren ist und wie es um die Hackerethik in Ost und West bestellt ist.


Was ist das nur für 1 Coin?

Viele Menschen haben mit Bitcoin viel Geld verdient. Dieses digitale Gold lockt viele Glücksritter an und auch viele zwielichtige Gestalten und Geschäftsmodelle rund um andere vermeintliche Kryptowährungen. Diese nennen sich dann Onecoin, Giracoin oder Swisscoin und locken mit enormen Renditen. Darüber reden wir mit Friedemann Brenneis, Finanzjournalist und Bitcoin-Experte.

Virtuelles Leben: Ein Zwiegespräch 

Marcus Richter hat festgestellt, dass er in Computerspielen manchmal ein gnadenloser Metzler und manchmal ein fast barmherziger Samariter ist. Warum meldet sich sein Gewissen überhaupt, wenn es doch um virtuelle Figuren geht? Und warum nur manchmal?

Moderation: Christian Conradi und Teresa Sickert
Redaktion: Jochen Dreier und Jana Wuttke
Netzmusik: Roland Graffe
Web: Markus Köbnik

Bild: Cyber Attacks von Christiaan Colan auf Flickr, CC BY

Breitband

Blogging-Plattform TumblrNiedergang eines Giganten
Auf Smartphone sind Apps "facebook", "whats app", "instagram", "Twitter", "Tumblr", "Snapchat" und "Messenger" zu sehen. (dpa/Britta Pedersen)

Tumblr galt als eines der wichtigsten Social Networks. 2013 wurde es für 1,1 Milliarden US-Dollar an Yahoo verkauft. Jetzt wechselte das soziale Netzwerk den Besitzer – anscheinend für nur wenige Millionen US-Dollar. Das Netz ist voller Häme.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur