Seit 01:05 Uhr Tonart

Donnerstag, 24.10.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 04.03.2013

Schröders Ich-AG

Wie hat uns die Agenda 2010 verändert?

Von Johannes Nichelmann

Podcast abonnieren
Der SPD-Parteitag stimmt in Berlin am 14. März 2003  für das Reformen der Agenda 2010 (AP)
Der SPD-Parteitag stimmt in Berlin am 14. März 2003 für das Reformen der Agenda 2010 (AP)

Im März 2003, vor zehn Jahren, hält der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder im Bundestag eine Rede - mit maßgeblichen Folgen für die Zukunft der Bundesrepublik. Die Agenda 2010 bringt unter anderem Hartz IV, Ich-AGs und Montagsdemonstrationen mit sich.

Der Sozialstaat Deutschland steht kurz vor der einschneidensten Reform seiner Geschichte, die sozialdemokratische Partei vor ihrer größten Zerreißprobe und die politische Karriere des Bundeskanzlers vor dem Ende.

Wie hat Schröders Reformpaket die Gesellschaft bis heute verändert?

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Hinweis:
Bitte schicken Sie Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik und Ihr Lob an unsere E-Mail-Adresse: zeitfragen@dradio.de.

Links zum Thema:

Wortlaut: Rede Bundeskanzler Schröder 14.03.2003

Zeitfragen

KünstlerkolonienAuf der Suche nach dem Rhythmus des Lebens
Historisches Foto vom einstigen zentralen Gebäude der Aussteiger-Kolonie auf dem Monte Verità am Lago Maggiore. (Picture Alliance / Ticino Turismo)

Sich bewegen, Körper und Geist weiterentwickeln – am besten im Einklang mit der Natur. Immer wieder ziehen Menschen aufs Land, um in Künstlerkolonien zusammen zu leben, wie der Schweizer Monte Verità. Der Wunsch nach Selbstverwirklichung hat aber auch Tücken.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur