Seit 17:05 Uhr Studio 9

Mittwoch, 19.12.2018
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Literatur / Archiv | Beitrag vom 08.10.2017

Sachbücher im GesprächReden wir über Werte

Moderation: René Aguigah und Jens Bisky

Podcast abonnieren
Ein streitendes Paar steht auf einer Wippe. (imago / Ikon Images)
Anleitung zum besseren Streiten (imago / Ikon Images)

Eine liberale Gesellschaft lebt vom Streit, aber gerade das Streiten fällt zunehmend schwer. Kontroversen und Debatten gelingen seltener. Stattdessen beherrschen Bekenntnisse und moralische Zensur die öffentliche Szene. Woran liegt das, und wie wäre dem zu begegnen?

"Werte haben Streit bisher eher verhindert oder verlagert", behauptet der Kunsthistoriker Wolfgang Ullrich in seinem neuen Buch-Essay "Wahre Meisterwerte"; sie schmeichelten dem Selbstbewusstsein und erlaubten es, sich moralisch gut und kreativ zu fühlen.

"Mit Rechten reden" heißt ein Leitfaden, den Per Leo, Maximilian Steinbeis und Daniel-Pascal Zorn gemeinsam verfasst haben. In der Auseinandersetzung mit Rechtspopulisten gehe es um mehr als nur die Kraft des besseren Arguments; was zähle, sei die Kunst, weniger schlecht zu streiten. Wie man diese Kunst üben kann, erklärt der Historiker Per Leo.

Literatur

Literatur nach 1945Anfänge lesen
Das stark beschädigte Brandenburger Tor bei Kriegsende. (picture alliance / dpa / RIA Novosti)

Die Diktatur des guten Buches spielte in der Entnazifizierung Deutschlands, egal ob in Ost oder in West, eine große Rolle. Christian Adam hat eine Untersuchung über den Buchmarkt der "Stunde Null" in den Jahren nach 1945 vorgelegt.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur