Dienstag, 18.05.2021
 

Lesart / Archiv | Beitrag vom 27.11.2017

Rétif de la Bretonne: Monsieur Nicolas oder Das enthüllte MenschenherzSelbstentblößung im 18. Jahrhundert

Reinhard Kaiser im Gespräch mit Frank Meyer

Historisches Stadtbild aus dem 18. Jahrhundert von Paris, Frankreich (imago/imagebroker)
Paris im 18. Jahrhundert: In den Straßen der Stadt erlebte Rétif de la Bretonne seine Abenteuer (imago/imagebroker)

Reinhard Kaiser hat die Autobiografie von Rétif de la Bretonne für den deutschen Markt aufbereitet. Der Verlag sieht in dem französischen Schriftsteller den "Knausgård des 18. Jahrhunderts" - und was die schonungslose Offenheit angeht, könnte das sogar stimmen.

Der "Knausgård des 18. Jahrhunderts" soll Rétif de la Bretonne sein. Soweit die Werbung.

Der Schriftsteller Reinhard Kaiser, der die Autobiografie von Rétif de la Bretonne übersetzt und aufbereitet hat, kann dazu wenig sagen - denn er hat die Knausgårdsche Selbstentblößung nicht verfolgt, wie er in einem Gespräch mit Deutschlandfunk Kultur berichtet.

Klar ist aber: Auch der Franzose hatte es raus, Tausende von Seiten über sein Leben zu schreiben und dabei außergewöhnlich offen zu sein.

Das Original hat 5000 Seiten

Fünftausend Seiten hat das französische Original, Kaiser hat "Monsieur Nicolas oder Das enthüllte Menschenherz" auf 720 Seiten eingedampft. Rétif de la Bretonne sei ein Schnellschreiber gewesen - allerdings mit qualitativ sehr unterschiedlichen Ergebnissen, sagt Kaiser.

Am Ende seiner Karriere schrieb der Franzose dann über sich selbst, mit einem hehren Ziel, das er in der Vorrede des Buches formuliert:

"Ich gehe daran, Ihnen hier das ganze Leben eines Ihrer Mitmenschen vorzulegen, ohne etwas zu verschleiern, weder von seinen Gedanken, noch von seinen Taten. Der Mensch, dessen Seele ich hier anatomieren werde, konnte allerdings kein anderer sein als ich selbst."

Frauen und Schreiben - mehr war nicht

Unverschleiert schildert Rétif de la Bretonne sein Leben, von der Jugend auf dem Land bis zum Schriftstellerdasein in Paris. In seiner Autobiografie dreht sich laut Kaiser alles nur um zwei Dinge:

"Er teilt sein Leben ein in seine Leidenschaft und seine Liebe zu den Frauen und in seine Liebe zum Schreiben. Und mehr Platz ist da auch nicht."

An einem sozialen Leben sei Rétif de la Bretonne nicht interessiert gewesen - und habe dafür auch gar keine Zeit gehabt, so Kaiser - so sehr war er mit den Frauen und dem Schreiben beschäftigt.

Auf "unpornografische Weise" formuliert

Was nun seine Liebesbeziehungen angeht, lässt Rétif de la Bretonne "nichts aus" - er formuliere aber auf "unpornografische Art und Weise". Für Kaiser sind die literarischen Lebenserinnerungen des Adligen eine "wirkliche Fundgrube". (ahe)

Rétif de la Bretonne: "Monsieur Nicolas oder Das enthüllte Menschenherz"
Ausgewählt, aus dem Französischen übersetzt und mit einem Nachwort versehen von Reinhard Kaiser
Galiani Verlag, Berlin 2017 
720 Seiten, 38 Euro

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Lesart

Helen Macdonald: „Abendflüge“Wunderkammer Natur
Das Buchcover "Abendflüge", mit der Illustration einer Schwalbe am blauen Himmel, ist vor einem grafischen Hintergrund zu sehen. (Deutschlandradio / Hanser )

Mit "H wie Habicht" wurde Helen Macdonald zum Shootingstar des Nature Writing. In ihrem neuen Essayband schreibt sie über Hasen und Hirsche, Gewitter und Vogelwarten, Verstecke und Ameisen. Es gibt nichts, was die Britin nicht fasziniert.Mehr

Gewalteskalation in Nahost"Israels Straßen brennen"
Noa Yedlin stützt ihr Kinn auf die linke Hand, sie hat volles, lockiges Haar. im Hintergrund ist eine Bücherwand zu sehen. (Iris Nesher)

Die Autorin Noa Yedlin fürchtet sich vor einem Auseinanderbrechen der israelischen Gesellschaft mehr als vor den Raketen der Hamas. Neben dem Konflikt zwischen jüdischer Mehrheit und arabischer Minderheit sei auch die politische Spaltung gefährlich.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

Ulla Hahn: "stille trommeln"Warme Tage, herzzerreißend
Cover des neuen Gedichtbands von Ulla Hahn mit dem Titel "stille trommeln". (Deutschlandradio / Penguin)

Der neue Band "stille trommeln" versammelt Gedichte aus der Zeit, in der Ulla Hahn an ihren autobiografischen Romanen gearbeitet hat. Ausgangspunkt der Poeme sind ihre Tagebücher. Ihrer klaren Sprache verleiht sie hier und da ein wenig Patina.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur