Seit 20:03 Uhr Konzert
Donnerstag, 29.10.2020
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Literatur / Archiv | Beitrag vom 28.09.2014

"Psycho"Der Clown um Mitternacht

Erinnerungen an den amerikanischen Schriftsteller Robert Bloch

Von Thomas David

Podcast abonnieren
Janet Leigh in "Psycho" von Alfred Hitchcock, 1960 (picture alliance/ANN / The Korea Herald)
Janet Leigh in "Psycho" von Alfred Hitchcock, 1960 (picture alliance/ANN / The Korea Herald)

"Psycho" war sein erschreckendster Roman. Durch die Verfilmung von Alfred Hitchcock wurde der Autor Robert Bloch weltberühmt.

H.P. Lovecraft, unter dessen Anleitung der 17-Jährige Robert Bloch Anfang der 30er-Jahre seine ersten Kurzgeschichten verfasste, nannte ihn Bho-Blôk, Alfred Hitchcock machte ihn 1960 durch die Verfilmung seines erschreckendsten Romans als Mr. Psycho weltbekannt: Der amerikanische Schriftsteller Robert Bloch (1917-94) zählt zu den einflussreichsten Vertretern der modernen Fantastik, mit der Figur des schizophrenen Frauenmörders Norman Bates gab er dem literarischen Horror ein zeitgenössisches und beunruhigend alltägliches Gesicht.

Vor dem Hintergrund eines langjährigen Briefwechsels mit Robert Bloch zeichnet Thomas David in seiner Sendung aus Interviews mit Blochs Witwe, mit Freunden und Schriftstellerkollegen ein Porträt des Autors, der selbstironisch von sich behauptete:

"Ich habe das Herz eines kleinen Jungen. Es steht in einem Glas auf meinem Schreibtisch."

Manuskript zur Sendung im PDF-Format

Literatur

Erfolgsmodell Literaturinstitut Zwischen Handwerk und Genie
Illustration von einem Mann, der an beiden Seiten seines Gesichts zwei Bücher lächelnd gegen sich drückt.   (imago stock&people/ Simon Ducroquet )

Inspiration ist schön, macht aber viel Arbeit, hätte Karl Valentin das Studium an Schreibschulen zusammengefasst. An vielen Orten kann heute literarisches Schreiben erlernt werden, und die Kritik an der vermeintlichen „Institutsprosa“ ist fast verstummt.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur