Seit 04:05 Uhr Tonart

Sonntag, 15.12.2019
 
Seit 04:05 Uhr Tonart
Tagesprogramm Mittwoch, 4. April 2018
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Feature

Tripperburg
Von Nathalie Nad-Abonji
Regie: Friederike Wigger
Mit: Lisa Hrdina, Michael Evers, Max Held und Nina West
Ton: Bodo Pasternak
Produktion: RBB/NDR 2017
Länge: 52'22

Drei Frauen erzählen über ihre Zwangseinweisung in DDR-Krankenstationen.

"Wo hast du dich rumgetrieben? Mit wem hast du geschlafen?” In der DDR wurden Frauen, die unter dem Verdacht standen, eine Geschlechtskrankheit zu haben, wochenlang in venerologischen Stationen eingesperrt und täglich gynäkologisch untersucht. Sie bekamen Fieberspritzen, um vermeintliche Erreger zu aktivieren. Tripperburg nannte der Volksmund diese Anstalten. Isolierung und Demütigung als Disziplinarmaßnahme für Mädchen und Frauen, deren Lebensstil nicht DDR-konform war. Die Frauen leiden bis heute unter den Folgen.

Nathalie Nad-Abonji, geboren 1975, ist Schweizerin, lebt und arbeitet seit über zwanzig Jahren in Deutschland. Bevor sie 2009 begann, als Hörfunkautorin für die ARD und das Schweizer Radio zu arbeiten, war sie Tänzerin. Zuletzt für Deutschlandradio: "Vom Leben mit einem sterbenskranken Kind" (2017). Ihr Feature "Gelegs Reise - Wie tibetische Flüchtlingskinder in die Schweiz kamen" (WDR/RBB 2015) wurde mit dem Journalistenpreis "Schneelöwe" 2016 ausgezeichnet.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Tonart

Americana
Moderation: Uwe Golz

02:00 Nachrichten

03:00 Nachrichten

04:00 Nachrichten

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen
Moderation: Liane von Billerbeck

u.a. Kalenderblatt:
Vor 50 Jahren: Der amerikanische Bürgerrechtler Martin Luther King wird ermordet

05:30 Nachrichten

05:50 Aus den Feuilletons

06:00 Nachrichten

06:20 Wort zum Tage

Pfarrer Christoph Stender
Katholische Kirche

06:30 Nachrichten

07:00 Nachrichten

07:20 Politisches Feuilleton

Ohne Rücksicht auf fremde Verluste:
Politische Dealmaker auf dem Vormarsch
Von Uwe Bork

07:30 Nachrichten

07:40 Interview

Warum ein Spitzenkoch aus Notwehr auch Bauer wurde
Gespräch mit Franz Keller

08:00 Nachrichten

08:30 Nachrichten

08:50 Buchkritik

"Der Pilz am Ende der Welt" von Anna Lowenhaupt Tsing
Rezensiert von Tabea Grzeszyk

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Im Gespräch

"Als Künstler können wir Zeichen setzen"
Matthias Hanselmann im Gespräch mit der Sängerin Jocelyn B. Smith

Sie wurde katholisch erzogen, sang im Kirchenchor und wollte eigentlich Nonne werden. Doch als Teenager entdeckte Jocelyn Bernadette Smith die Kraft und Vielseitigkeit ihrer Stimme: "Mir wurde klar, ich muss keine Nonne sein, um anderen Menschen zu helfen, ich kann auch mit Musik sehr viel bewegen!" Der Zufall führte die gebürtige New Yorkerin nach Berlin, mittlerweile lebt sie seit über 30 Jahren in der Stadt und zählt zu den besten Soulsängerinnen Deutschlands. Ihre Mischung aus Gospel, Jazz, Soul und klassischem Gesang überschreitet gängige Genres, ihre temperamentvollen Live-Auftritte sind legendär. Weltbekannt wurde Jocelyn B. Smith, als sie 2009 zur Trauerfeier für den 11. September "Amazing Grace" vor dem Brandenburger Tor sang.
Über ihre Kindheit in New York, ihr Engagement für soziale Projekte und ihre preisgekrönte Initiative "Shine A Light" spricht Jocelyn B. Smith mit Matthias Hanselmann.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Lesart

Das Literaturmagazin
Moderation: Joachim Scholl

"Das Internet muss weg!", sagt der Blogger Schlecky Silberstein - Ernsthaft?
Gespräch mit dem Autor und Blogger

Minette Walters - Von der Krimi-Bestseller-Autorin zum historischen Roman
Von Irene Binal

Buchkritik:
"Ich glaub mir geht´s nicht..." von Benjamin von Stuckrad-Barre
Rezenisert von Gesa Ufer

Straßenkritik:
"Das Dorf der 13 Dörfer" von Gerhard Köpf
Von Claas Christophersen

Buchempfehlung:
"Beschreibung einer Krabbenwanderung" von Karosh Taha
Gespräch mit Kolja Mensing und Julia Riedhammer

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag
Moderation: Mascha Drost

Deutsches Theater und Orchester als Weltkulturerbe?
Gespräch mit Prof. Dr. Ulrich Khuon, Intendant des Deutschen Theaters, Berlin

Martin Luther King in der Popmusik (zum 50.Todestag)
Von Klaus Walter

"Forever Words" - War Johnny Cash ein Literat?
Von Harald Mönkedieck

11:30 Musiktipps

11:45 Rubrik: Folk

Dom Flemons und die Musik der schwarzen Cowboys
Von Jutta Petermann

12:00 Uhr

Nachrichten

12:05 Uhr

Studio 9 - Der Tag mit ...

Dr. Christina Weiss, Journalistin und ehem. Staatsministerin für Kultur
Moderation: Anke Schaefer

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Länderreport

Moderation: Heidrun Wimmersberg

Mietspiegel und energetische Sanierung - Mieterprobleme und die "Deutsche Wohnen"
Von Wolf-Sören Treusch

"Die werden dich immer rausbekommen" - Wohnen in München
Von Lisa Weiß

VR-Brille + 3 D Druck - Schülerinnen und Schüler lernen in der virtuellen Welt
Von Anke Petermann

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Kompressor

Das Kulturmagazin
Moderation: Stepahn Karkoswky

Vorgespult:
"Ready Player One"/ "Pio" / "Film Stars don't Die in Liverpool"
Vorgestellt von Christian Berndt

Kurzkritik:
Georg Seeßlens "Is This The End? Pop zwischen Befreiung und Unterdrückung"
Gespräch mit Hartwig Vens

Fundstück 117
Von Paul Paulun

15:00 Uhr

Kakadu

15:00 Nachrichten für Kinder

15:05 Musiktag

Moderation: Tim Wiese

Klangohr CD-Test
Von Rüdiger Bischoff

Musikreise: Galicien (Spanien)
Von Brigitte Jünger

15:30 Uhr

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag
Moderation: Martin Böttcher

Zu Gast im Studio: Die Band Florist
Gespräch mit der Musikerin Emily Sprague

Podcasts: Sind Musiker die neuen Musikjournalisten?
Von Ina Plodroch

"Forever Words" - War Johnny Cash ein Literat?
Von Harald Mönkedieck

Zu Gast im Studio: Der Nino aus Wien
Gespräch mit dem Musiker Nino Mandl

Newcomer der Woche:
Der britische Musiker Tom Misch
Von Martin Risel

16:00 Nachrichten

16:30 Musiktipps

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Studio 9

Kultur und Politik am Abend
Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

17:30 Kulturnachrichten

Von Gemma Pörzgen

18:00 Nachrichten

18:30 Uhr

Weltzeit

Digital, intelligent und finnisch:
Helsinki und Tampere werden Smart-Cities
Von Michael Frantzen
Moderation: Isabella Kolar

Rund um die Welt gibt es mehr als 3000 Städte mit mehr als 200 000 Einwohnern. Vernetzung lohnt sich. Finnland ist - genau wie Estland - durch eine radikale Digitalisierungsstrategie den Anderen häufig einige Schritte voraus. So ist Helsinki ein Labor für Smart-City-Experimente. Zu den heute
635 000 Einwohnern werden bis 2050 noch mehr als 120 000 hinzukommen. Deshalb baut Helsinki. Ein Neubaugebiet ist der Stadtteil Kalasatama. Hier stampft die Stadt ein Smart-City-Viertel aus dem Boden. Schon jetzt gibt es ein intelligentes Stromnetz und ein unterirdisches Müllsystem, das den Müll automatisch absaugt und zu einer Sammelstelle leitet. Auch in Finnlands historischer Industrie-Hochburg Tampere setzen sie auf die Smart-City.

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Zeitfragen. Kultur und Geschichte

Magazin

Zum 50. Jahrestag der Ermordung von Martin Luther King
- Besuch im Civil Rights Museum in Memphis
Von Ulf Dammann

- Unterwegs auf dem Civil Rights Trail
Von Tom Noga

19:30 Zeitfragen. Feature

Reisen ins gelobte Land
Die große Binnen-Migration in den USA im 20. Jahrhundert
Von Michael Groth

Zwischen 1914 und 1970 zogen Millionen Afro-Amerikaner aus dem ländlichen Süden in die Ballungszentren des Nordens. Städte wie Chicago und Detroit veränderten sich radikal.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:03 Uhr

Konzert

Kölner Philharmonie
Aufzeichnung vom 22.03.2018

Georges Bizet
Farandole aus der Schauspielmusik zu "L' Arlésienne", arrangiert von Ernest Guiraud

Ernst von Dohnányi
"Sinfonische Minuten", Suite für Orchester op. 36

Bob Mintzer
"Afro-Caribbean" aus "Rhythm of the Americas" für Saxophonquartett und Orchester

Philip Glass
Konzert für Saxophonquartett und Orchester

Signum Saxophonquartett
WDR Funkhausorchester
Leitung: Boian Videnoff

21:30 Uhr

Hörspiel

Audiobiografie
Von Alfred Behrens
Regie: der Autor
Mit: Rüdiger Vogler, Mirco Kreibich, Christian Brückner, David Fischbach, Jill Holwerda, Jana Klinge, Anna Kurek, Mateja Meded, Nadja Schulz-Berlinghoff, Laura Wilkinson und Conny Wolter
Ton: Holger König
Produktion: MDR 2016
Länge: 57'22

"Wenn die Werkzeuge des Erzählens sich verändern, dann verändert sich auch die Erzählung."

"Eigentlich hat alles angefangen, als dein Alter dir den Tonbandkoffer geschenkt hat. Das Grundig TK14. Wir holen uns im Amerika-Haus Schallplatten zum Überspielen. Betty Smith, Billie Holiday, Bird, Trane, Charles Mingus, Eric Dolphy, Don Cherry.” Ein 70-Jähriger blickt auf sein Leben zurück, ein inneres Depot voller Stimmen und Bilder aus Hamburg, Paris, Westberlin, London, New York. Halb Archiv, halb Sammelsurium, mit ungültigen Adressen und Zitat-Schnipseln aus Büchern, Songs, Filmen, Fotografien, Zeitungsartikeln und Radiosendungen.

Alfred Behrens, geboren 1944 in Hamburg, absolvierte eine Ausbildung zum Verlagskaufmann und studierte an der Akademie für Grafik, Druck und Werbung in Berlin. Er arbeitete als Programm Assistent beim deutschen Programm (German Service) der BBC in London und ist seit 1968 Journalist, Übersetzer, Autor, Dramaturg und Regisseur. Seit 2004 ist er Professor im Studiengang Drehbuch/Dramaturgie der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf in Potsdam-Babelsberg. Alfred Behrens erhielt zahlreiche Auszeichnungen, zum Beispiel den Adolf-Grimme-Preis für die Serie "Familienkino" (1979), den Deutschen Filmpreis für "Berliner Stadtbahnbilde" (1982) und den Deutschen Drehbuchpreis für "Kein Wort von Liebe" (1995). Auszeichnung mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden für "Das Große Identifikationsspiel" (1973), dem Frankfurter Hörspielpreis (1987), dem Hörspielpreis der Akademie der Künste (1987) und dem "Premios Ondas" (1994). 2007 verlieh ihm die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig den Günter-Eich-Preis für sein Lebenswerk in der Gattung Hörspiel. Weitere Stücke: "Ich dachte, in Europa stirbt man nie" (mit Sarah Schreier, RBB 2015), "Amok Koma" (RBB 2007) und "You'll never walk alone - Europäische Stadiensounds" (RB/HR/NDR/RBB 2006), "Damascus Requiem" (an der Filmuniversität Babelsberg entstandenes Projekt in Zusammenarbeit von deutschen Filmstudenten mit drei geflüchteten Syrern, RBB 2017).

22:30 Uhr

Studio 9 kompakt

Themen des Tages
Moderation: Oliver Thoma

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
Moderation: Eckhard Roelcke

Reaktionärer Feminismus?
Camille Paglia im Streit mit rechtem Verlag
Gespräch mit Prof. Dr. Barbara Vinken, Literaturwissenschaftlerin

Filme der Woche:
"Pio" und "Die Nacht der Nächte"
Gespräch mit Patrick Wellinski

Klangkünstlerin und Radiopionierin
Die Argentinierin Sol Rezza
Von Christoph D. Richter

Kulturpresseschau
Von Arno Orzessek

23:30 Kulturnachrichten

Von Michael Leverkus

April 2018
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Unsere Empfehlung heute

weitere Beiträge

Wurfsendung

Wurfsendung (Deutschlandradio)

Wurfsendungen werfen wir werktäglich sechsmal, an Samstagen und Sonntagen dreimal ins Programm. Viele einzelne Sendungen eines Tages können Sie auf der Wurfsendungsseite direkt nachhören.
Mehr

Interview

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur