Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Freitag, 22.07.2016

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    Minutenkiller
    Von Martin Engler
    Mit: Davíð Þór Jónsson
    Produktion: Hamburger Bahnhof/Freunde Guter Musik/Deutschlandradio Kultur 2015
    Länge: 54'30
    (Wdh. v. 31.07.2015)

    Martin Engler begibt sich auf die Spuren von Dieter Roths berühmter "Radiosonate Nr. 1".

    "Und weg mit den Minuten" - nach diesem Motto schlug der Aktionskünstler Dieter Roth in seiner 'Radiosonate Nr. 1' 1976 die Sendezeit tot. 2015 taten es ihm Martin Engler und Davíð Þór Jónsson nach: Im Hamburger Bahnhof, Berlin, inszenierten sie ein Live-Remake von Roths Radioklassiker am Original-Flügel des Künstlers. Im ständigen Kontakt mit dem Aufnahmeleiter im Ü-Wagen machen sich Engler und Jónsson auf die Suche nach den Zeitkillern in diesem berühmten Stück.

    Martin Engler, geboren 1967 in Traunstein, ist Schauspieler, Musiker und Regisseur.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Weltmusik
    Moderation: Wolfgang Meyering

    In der Tonart- Weltmusik setzen wir heute unseren Rückblick auf das überbordende Konzertprogramm des Rudolstadt-Festivals 2016 fort. Immerhin hatte Deutschlands wichtigstes und größtes Welt-, Folk- und Rootsfestival rund 130 Bands aus 43 Ländern in die thüringische Residenzstadt eingeladen.
    In der Sendung erklingen Ausschnitte aus den beiden Konzerten der schwedischen Folk-Sängerin Lena Willemark, die sowohl mit ihrer Band als auch mit den Thüringer Symphonikern Saalfeld-Rudolstadt aufgetreten war, aus dem Konzert deskanarischen Timple-Virtuosen Germán López, der auf diesem kleinen, gitarrenähnlichen Instrument der Kanaren wahre Wunder vollbringt, und aus dem Auftritt der innovativen bretonischen Gruppe Startijenn, die zusammen mit dem algerischen Sänger Sofiane Saidi in Rudolstadt war. In der letzten Stunde stellt Moderator Wolfgang Meyering daüber hinaus das Konzert der in Frankreich lebenden kongolesischen Sängerin Gasandji vor.

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Korbinian Frenzel

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    05:50 Uhr
    Kalenderblatt

    Vor 250 Jahren: Der österreichische Komponist Franz Xaver Süßmayr geboren

    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrerin Barbara Manterfeld-Wormit
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Alltag anders

    Buchhandlung
    Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:20 Uhr
    Frühkritik

    daHEIM: Einsichten in flüchtiges Leben
    Von Christiane Habermalz

    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • "Das Centrum Judaicum war mein Baby"
    Katrin Heise im Gespräch mit dem Historiker Hermann Simon

    Hermann Simon kämpfte viele Jahre gegen den Abriss der Ruinen der Neuen Synagoge in Berlin. 1988 war es geschafft: Zum 50. Jahrestag der Pogromnacht wurde die Stiftung "Neuen Synagoge Berlin - Centrum Judaicum" gegründet, und der symbolische Grundstein zum teilweisen Wiederaufbau der einstmals größten Synagoge der Stadt an der Oranienburger Straße in Berlin Mitte gelegt. Hermann Simon wurde Direktor des Centrum Judaicum, das sich die Pflege und Bewahrung jüdischer Kultur vornahm. Er konzipierte Ausstellungen über Juden in der frühen Filmwelt, jüdischen Mädchenhandel und Prostitution, über Juden in Berlin zwischen 1938-1945.

    Simons eigene Mutter Marie Jalowicz überlebte in Berlin indem sie untertauchte. Kurz vor ihrem Tod nahm ihr Sohn Hermann Simon ihre Erinnerung auf Tonband auf. Daraus wurde ein berührendes Buch.

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Andrea Gerk

    Seitenwechsel: Von der Literaturkritikerin zur Kulturdezernentin
    Gespräch mit Dr. Ina Hartwig, Autorin und Literaturkritikerin

    Warnung und Versöhnung - über die Verführbarkeit durch Islamismus
    Von Dirk Führig

    Urlaubsbücher:
    "Der goldene Handschuh" von Heinz Strunk
    Von Hartwig Vens

    "Daldossi oder Das Leben des Augenblicks" von Sabine Gruber
    Rezension von Jörg Magenau

    Ihr Buchhändler empfielt:
    Buchhandlung 'Die Eule', Weimar
    Gespräch mit Steffen Knabe, Verleger und Buchhändler

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Haino Rindler

    Bassklarinetten-Trio "Die Verwechslung" auf Trinkhallen-Tour-Ruhr
    Von Leonie Reineke

    Das muss man gehört haben - oder auch nicht
    Von Uwe Wohlmacher

    Emma Kirkby - die Grande Dame der Alten Musik
    Gespräch mit der englischen Sopranistin

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Katja Schlesinger und Frank Meyer

    12:50 Uhr
    Mahlzeit

    Insektenburger - ethisch bedenklich
    Von Udo Pollmer

    13:00 Uhr
    Nachrichten
  • Tout fecit Lothar Malskat, oder die originale Fälschung von Lübeck
    Von Nora Bauer
    Moderation: Katja Bigalke

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Christine Watty

    Kunstaktion: Arkadische Botschaft will Hoheitsgebiet in der Türkei
    Gespräch mit dem deutschen Konzeptkünstler Peter Kees

    Skandal oder Aufklärung? Der Film "Salafistes"
    Gespräch mit François Margolin, Filmregisseur und -produzent

    Fundstück 53: Yoshio Machida - SYNTHI n°01
    Von Paul Paulun

    No Hate Speech - Netz-Flashmob am Jahrestag von Utoya
    Gespräch mit der deutsch-griechischen Radiomoderatorin Konstantina Vassiliou-Enz

    Bewaffnetes Müllsammeln im Eis - Luxusreisen in der Arktis
    Von Jens Rosbach

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    Klassenzimmer im Grünen
    Schulgärten in Stadt und Land
    Von Regina Voss
    Moderation: Patricia Pantel

    Auf einem grauen Schulhof, mitten in der Großstadt Berlin, wächst eine Oase: der Schulgarten der Fanny-Hensel-Grundschule. Jede Grundschulklasse hat hier ein Beet, die Obstbäume und Sträucher gehören allen. Auch für die Vögel gibt es Platz und Bienenstöcke sind in Planung. In Schwerin, 200 Kilometer nördlich, hat eine Waldorfschule ein idyllisches Grundstück am See in einen Schulgarten verwandelt. Hier wird das ganze Jahr über angebaut, gegossen, Unkraut gezupft und die Ernte in Saft und Brot verwandelt. Was kein Lehrbuch vermitteln kann, ist in Schulgärten mit allen Sinnen zu erfahren: die Wunder und Launen der Natur, die ökologischen Zusammenhänge, Gärtnerglück und nicht zuletzt Kenntnisse über unsere Ernährung. Denn wer einmal eine Kartoffel selbst gepflanzt, gepflegt und geerntet hat, weiß, wie lange es vom kleinen Keimling bis in den Kochtopf dauert. Aber er wird auch belohnt: Der Geschmack der eigenen Ernte ist einfach besser und das Gärtner-Know-how bleibt tief - nicht nur im Kopf - verankert.

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Oliver Schwesig

    Das muss man gehört haben - oder auch nicht
    Von Uwe Wohlmacher

    Das Folk-Trio 'Bear's Den': Interview und Live-Session

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Liane von Billerbeck und Hans-Joachim Wiese

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:07 Uhr

    Wortwechsel

    Der Putsch nach dem Putsch - Die Türkei auf dem Weg in die Erdogan-Diktatur?
    Darüber diskutieren:
    Reinhard Baumgarten, ARD-Hörfunkkorrespondent in Istanbul
    Sevim Dagdelen, Bundestagsabgeordnete, Die Linke
    Prof. Günter Meyer, Leiter des Zentrums für Forschung zur Arabischen Welt, Universität Mainz
    General a.D. Egon Ramms, Ehemaliger Oberbefehlshaber des Allied Joint Force Command in Brunssum, NL

    Moderation: Axel Rahmlow

    Der Putschversuch von Militärs war ein "Gottesgeschenk", sagte der türkische Präsident Erdogan - und verhängte den Ausnahmezustand. Und er entledigt sich seiner politischen Gegner - schnell, gründlich, unerbittlich. Zehntausende Lehrer, Juristen, Militärangehörige werden aus dem staatlichen System entfernt - gekündigt, suspendiert, verhaftet.
    Was bedeutet dieser Schlag gegen die Eliten des Landes, für die Betroffenen und für den Staat? Wird eine neue Fluchtwelle ausgelöst? Wirft Erdogan alle rechtsstaatlichen Grundsätze über Bord, führt er die Todesstrafe wieder ein und wird der Ausnahmefall in der Türkei zur Normalität - ein Kriegszustand, der alle Mittel rechtfertigt? Wo verläuft die rote Linie für die Europäische Union, wenn es um Partnerschaft mit Ankara und Beitritt der Türkei geht? Ist Erdogan mit dem Putsch nach dem Putsch auf dem Weg in die Diktatur?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • Wie antisemitisch war der militärische Widerstand?
    Der 20. Juli 1944 kritisch hinterfragt
    Von Otto Langels

    Blumen für den Elefanten
    Wie junge Israelis den Busbahnhof von Tel Aviv grün und hipp machen
    Von Lissy Kaufmann

    „Echt, Du bist Jude?
    Yasha Mounk und sein Buch mit Autorenporträt
    Von Jochanan Shelliem

    Zum Schabbat: Kantorin Roslyn Barak

    Moderation: Mirjam Reusch-Helfrich

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    Mythos, Märchen und ein Nachttopf
    Porträt der polnischen Schriftstellerin Joanna Bator
    Von Jörg Plath

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Gewandhaus zu Leipzig
    Aufzeichnung vom 12.06.2016

    Johann Sebastian Bach
    Passacaglia und Fuge c-Moll BWV 582
    (bearbeitet für Orchester von Leopold Stokowski)

    Franz Liszt
    Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 Es-Dur

    Tengku Irfan
    "Vivacity" (Uraufführung)

    Heitor Villa-Lobos
    "Bachianas brasileiras Nr. 4" für Orchester

    Tengku Irfan, Klavier
    MDR Sinfonieorchester
    Leitung: Kristjan Järvi

    Das MDR Sinfonieorchester ist eines der ältesten Rundfunkorchester Deutschlands und aktuell eines der wohl lebendigsten und innovativsten.

  • 22:00 Uhr

    Einstand

    Zu dritt ganz vorn
    Das Busch Trio debütiert mit Kammermusik von Antonín Dvořák
    Von Sylvia Systermans

    Für Mathieu van Bellen ist die Sache klar: Das Busch Trio steht für ihn an erster Stelle. Dafür hat der junge Geiger aus den Niederlanden sogar eine Festanstellung beim renommierten Philharmonia Orchestra in London ausgeschlagen. Stattdessen verschreibt sich Mathieu van Bellen gemeinsam mit den israelischen Brüdern Omri Epstein (Klavier) und Ori Epstein (Violoncello) seit 2012 ganz dem Spiel zu dritt. Mit Erfolg. Das Busch Trio debütierte in der Wigmore Hall in London und im Concertgebouw Amsterdam, wurde mit Preisen bei internationalen Kammermusikwettbewerben ausgezeichnet und für Förderprogramme ausgewählt. Mit einer Gesamtaufnahme der Kammermusik von Antonín Dvořák für Streicher und Klavier gibt das Busch Trio zusammen mit dem Bratschisten Miguel da Silva nun sein CD-Debüt.

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Miriam Rossius

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit