Programm

Kalender
Mon
Tue
Wed
Thu
Fri
Sat
Sun

Freitag, 22.01.2016

  • 00:00 Uhr

    Nachrichten

  • 00:05 Uhr

    Klangkunst

    Art’s Birthday 1 - MAVOtek
    Von Tomomi Adachi und Audrey Chen
    Aufzeichnung des Konzertes vom 17.01.2016 aus der Schaubühne Lindenfels, Leipzig

    anschließend:
    Sudden Infant Redux
    Joke Lanz: Stimme und Elektronik
    Alexandre Babel: Schlagzeug
    Konzertmitschnitt vom Art’s Birthday 2016, Cabaret Voltaire, Zürich
    Länge: ca. 54'30
    (Ursendung)

    Deutschlandradio Kultur beteiligt sich mit einem Konzert in der Schaubühne Lindenfels, Leipzig. Unter dem Motto „100 Jahre Dada“ feiern zeitgenössische Klangkünstler die Aktualität der Kunstströmung, die 1916 in Zürich begann.

    Der japanische Komponist und Vokalperformer Tomomi Adachi setzt sich seit über 10 Jahren mit der Geschichte des japanischen Dadaismus auseinander. Schon zu Beginn der 20er Jahre gelangte die Strömung aus Zürich in die japanische Kulturszene, wo sie auf fruchtbaren Boden fiel. In dem fernöstlichen Kaiserreich waren Militarismus, nationalistische Engstirnigkeit und Zensur ebenso verbreitet wie im Europa des 1. Weltkrieges. Künstler und Schriftsteller wie Tsuji Jun, Takahashi Shinkichi, Murayama Tomoyoshi und die MAVO-Gruppe nahmen Impulse aus Europa auf und bildeten eine kleine aber eigenständige Dadaszene. Ausgehend von Originaltexten des japanischen Dada entwickelt Tomomi Adachi für den „Art’s Birthday“ eine musikalische Lecture Performance, die den dadaistischen Ost-West-Dialog aktualisiert. Begleitet wird er dabei von der amerikanisch-chinesischen Vokalistin Audrey Chen und von einem 20-köpfigen Laienchor.

    Tomomi Adachi, geboren 1972 in Kanazawa / Japan, lebt als Vokalist und Komponist in Berlin. 2012 war er Gast beim Berliner Künstlerprogramm des DAAD.

    Audrey Chen, geboren 1976 in Chicago, lebt in Berlin als Cellistin und Vokalistin der improvisierten Musik. In jüngster Zeit arbeitete sie vor allem mit Phil Minton, Maria Chavez und dem Konzeptkünstler John Bock.

  • 01:00 Uhr

    Nachrichten

  • 01:05 Uhr

    Tonart

    Weltmusik
    Moderation: Thorsten Bednarz

    02:00 Uhr
    Nachrichten
    03:00 Uhr
    Nachrichten
    04:00 Uhr
    Nachrichten
  • 05:00 Uhr

    Nachrichten

  • 05:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Morgen
    Moderation: Liane von Billerbeck

    05:30 Uhr
    Nachrichten
    06:00 Uhr
    Nachrichten
    06:20 Uhr
    Wort zum Tage

    Pfarrerin Elke Drewes-Schulz
    Evangelische Kirche

    06:30 Uhr
    Nachrichten
    07:00 Uhr
    Nachrichten
    07:30 Uhr
    Nachrichten
    07:40 Uhr
    Alltag anders

    Banknoten
    Von Matthias Baxmann und Matthias Eckoldt

    07:50 Uhr
    Interview

    Wie können Politiker das Misstrauen gegen Politik überwinden?
    Gespräch mit Malu Dreyer, SPD, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz

    08:00 Uhr
    Nachrichten
    08:30 Uhr
    Nachrichten
  • 09:00 Uhr

    Nachrichten

  • Wie wurden Sie zum Marathonmann des Nachttalks?
    Matthias Hanselmann im Gespräch mit dem Moderator Jürgen Domian

  • 10:00 Uhr

    Nachrichten

  • 10:07 Uhr

    Lesart

    Das Literaturmagazin
    Moderation: Frank Meyer

    Düstere Zukunft?
    Nach der Entführung der chinakritischen Verleger in Hongkong
    Gespräch mit Steffen Wurzel

    Straßenkritik: "Grosse Erwartungen" von Charles Dickens

    Luxussegment?
    Gespräch mit der Verlegerin Barbara König über ihre Jugendbücher

    "J." von Howard Jacobson
    Rezensiert von Gabriele von Arnim

    Ihr Buchhändler empfiehlt:
    Gespräch mit Carsten Wist
    Wist - der Literaturladen, Potsdam

  • 11:00 Uhr

    Nachrichten

  • 11:07 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Vormittag
    Moderation: Mathias Mauersberger

    "Reykjavik"
    Das deutsch-isländische Projekt der Band Strom und Wasser
    Von Carsten Rochow

    Das muss man gehört haben oder auch nicht!
    Von Vincent Neumann

    11:35 Uhr
    Tonart

    Das Berliner Künstlerprogramm des DAAD und seine Stipendiaten bei Ultraschall
    Gespräch mit Julia Gerlach, Leiterin der Musikabteilung des Berliner Künstlerprogramms des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst)

  • 12:00 Uhr

    Nachrichten

  • 12:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Mittag
    Moderation: Anke Schäfer und Christopher Ricke

  • So klingt... Freiburg
    Von Germo Robra

    Moderation: Katja Bigalke

    Freiburg, die Ökohauptstadt Deutschlands: alternativ, akademisch, attraktiv. Eine Stadt zum Wohlfühlen und nicht gerade billig. Kaum überraschend, dass auch das Musikleben Freiburgs eher bildungsbürgerlich geprägt ist. Klassik statt Techno; Jazz statt HipHop. Und falls doch HipHop, dann wenigstens mit Jazz kombiniert. Die Musikszene an der Dreisam gilt zwar als bunt und alternativ, jedoch eher retro statt rebellisch. Ob das tatsächlich so ist und wenn ja, warum, das klären wir heute in der Sendung Länderreport mit Steffi Schimmer und Markus Schumacher von der World-Beat-Combo Äl Jawala und "Torpedo Tom": DJ, Musiker und Freiburger Szeneimpresario.

  • 14:00 Uhr

    Nachrichten

  • 14:07 Uhr

    Kompressor

    Das Kulturmagazin
    Moderation: Stephan Karkowsky

    Kölner Botschaft:
    Wie wollen Sie eine Spaltung der Gesellschaft verhindern?
    Gespräch mit Stefan Bachmann, Intendant Schauspiel Köln

    Doppelleben! Über Arbeit zwischen Kunst und Popmusik
    Gespräch mit dem Kunstkritiker Jörg Heiser, Herausgeber Frieze d/e

    Wohnen im Cabriohaus: Chen Kuen Lees Bauten
    Gespräch mit Stephan Gilliar, aufgewachsen im "Haus Gilliar"
    anläßlich der Ausstellung in der ifa-Galerie Berlin

    True Fiction: Kunst mit 1.600 Handyvideos in Schweinfurt
    Von Thomas Senne

  • 15:00 Uhr

    Kakadu

    15:05 Uhr
    Kakadu

    „Sie fliegen über das Eis wie Vögel“
    Die lange Geschichte des Eislaufens
    Von Brigitte Jünger
    Moderation: Paulus Müller

    Sobald im Winter Bäche und Flüsse zufrieren, stehen den Menschen jede Menge neue Wege zur Verfügung. Schon in der Urzeit haben sie sich Kufen aus Knochen geschnitzt und unter die Füße geschnallt, um solche Eisflächen zu überwinden. Im 13. Jahrhundert bekamen diese Schlittschuhe in den Niederlanden eiserne Kufen, damit die Leute die vielen zugefrorenen Kanäle und Grachten noch besser überqueren konnten. In Holland war das Eislaufen ein Volkssport, anderswo durften zu manchen Zeiten nur Adlige aufs Eis. Sicher aber ist, Königin Viktoria hatte genauso viel Spaß daran wie Monsieur Napoleon oder der kleine Fritze aus Berlin. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts gründeten sich dann die ersten Eislaufvereine und bald trat man auch im Wettkampf gegeneinander an. Nach dem Zweiten Weltkrieg ist daraus ein kunstvoller, aber knallharter Sport geworden, für den so manches Kind seine gesamte Freizeit opfert. Aber man kann natürlich auch heute noch einfach aus Spaß Eislaufen.

  • 15:30 Uhr

    Tonart

    Das Musikmagazin am Nachmittag
    Moderation: Andreas Müller

    Vom Mainstream zum Geheimtipp
    Skunk Anansie mit "Anarchytecture"
    Von Jutta Petermann

    Gespräch mit dem Musiker Aidan Knight

    Zwischentöne für trübe Januar-Tage
    "The Waiting Room" von den Tindersticks
    Von Oliver Schwesig

    16:00 Uhr
    Nachrichten
  • 17:00 Uhr

    Nachrichten

  • 17:07 Uhr

    Studio 9

    Kultur und Politik am Abend
    Moderation: Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

  • 18:00 Uhr

    Nachrichten

  • 18:07 Uhr

    Wortwechsel

    Der Ölpreis schmiert ab! - Fluch oder Segen?
    Es diskutieren:
    Prof. Dr. Claudia Kemfert, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung (DIW)
    Dr. Julia Verlinden, MdB Bündnis 90 Die Grünen
    Andreas G. Lämmel, MdB CDU
    Volker Treier, stellvertr. Hauptgeschäftsführer Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK)
    Moderation: Oliver Thoma

    Seit Mitte 2014 ist der Ölpreis um 75 % gefallen. In dieser Woche wurde das Barrel (159 Liter Fass) Rohöl in Asien für unter 28 Dollar gehandelt. Mit dem Iran drängt nach der Aufhebung der Sanktionen ein großer Erdölproduzent zurück auf die Märkte. Ein Ende der Ölpreisbaisse ist nicht in Sicht: Einige Experten schließen einen Ölpreis von 10 Dollar nicht mehr aus!
    Der Ölpreis schmiert ab und mit ihm die Aktienbörse! Fluch oder Segen? Trotz des niedrigen Ölpreises verzeichnet Deutschland Rekordexporte nach Saudi Arabien! Die Verbraucher jubeln - die Währungshüter sind besorgt! Ganze Staaten - wie Venezuela, Russland - müssen ihre Wirtschaften neu ausrichten, hatten sie doch mit weit höheren Einnahmen kalkuliert! Was bedeutet der niedrige Ölpreis für das Fracking, was für die Energiewende?

  • 19:00 Uhr

    Nachrichten

  • Schatten der Vergangenheit
    Die 3. Generation nach der Shoah
    Von Julia Smilga

    Geschichte des Vernichtungslagers Auschwitz
    Die Historikerin Susanne Willems erforschte seine Geschichte vom Kasernengelände bis hin zur Tötungsfabrik
    Von Carsten Dippel

    Holocaust- Pädagogik
    Wie muss 70 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkrieges Holocaust-Pädagogik aussehen?
    Von Thomas Klatt

    Musik zum Schabbat: Mimi Sheffer aus Berlin mit „Shalom aleijchem“ in galizischer Tradition

    Moderation: Mirjam Reusch-Helfrich

  • 19:30 Uhr

    Zeitfragen

    Gedankenflüsse, Sprachströme
    Woolf, Joyce, Stein - eine literarische Begegnung
    Von Astrid Nettling

    Die drei Großen der literarischen Moderne sind sich aus dem Weg gegangen, doch in ihrer Literatur haben sich ihre Wege oft genug gekreuzt.

    Zeit ihres Lebens sind sie sich aus dem Weg gegangen - Virginia Woolf, James Joyce und Gertrude Stein. Warum aber die drei Großen der literarischen Moderne 70 bzw. 75 Jahre nach ihrem Tod nicht einmal zusammenbringen? Schließlich liegen die Wege, die sie als Schriftsteller erschlossen haben, gar nicht so weit auseinander. Noch in der Tradition des 19. Jahrhunderts aufgewachsen, nehmen alle drei die epochale Herausforderung an, dem neuen Jahrhundert mit ihrer Literatur gerecht zu werden. Sie brechen mit den traditionellen Erzählformen und versuchen, Wort und Sprache den Bewegungen des Lebens so nah wie möglich aufs Papier zu bringen. Und so wie Gertrude Stein davon überzeugt ist, dass mit ihrer berühmten Zeile "a rose is a rose is a rose" die Rose nach langer Zeit zum ersten Mal wieder rot ist, sind auch Virginia Woolf und James Joyce gewiss, etwas von dem "unendlich kostbaren Stoff" des Lebens, wie Woolf es formuliert, in ihren Romanen eingefangen zu haben.

  • 20:00 Uhr

    Nachrichten

  • 20:03 Uhr

    Konzert

    Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik
    Live aus dem Heimathafen Neukölln

    Franceso Filidei
    Ballata No. 2 für Ensemble (2011)

    Francesco Filidei
    Ballata No. 3 für Klavier und Ensemble (2013)

    Francesco Filidei
    "L'Opera (forse)" für sechs Musiker und Sprecher (2009)

    Ernst Surberg, Klavier
    Tilmann Walzer, Sprecher
    ensemble mosaik
    Leitung: Enno Poppe

    ca. 21.00 Konzertpause

    Matthew Shlomowitz
    "Popular Contexts 8" für Drumkit und Samples (2015)

    Trond Reinholdtsen
    "Inferno" Percussion Sonata I (2013)

    Håkon Stene, Schlagzeug

  • 22:30 Uhr

    Studio 9

    Themen des Tages
    Moderation: Christel Blanke

  • 23:00 Uhr

    Nachrichten

  • 23:05 Uhr

    Fazit

    Kultur vom Tage
    Moderation: Britta Bürger

    Warten auf die Barbaren
    Maya Kleczewska inszeniert J. M. Coetzee in Hamburg
    Von Michael Laages

    Im Geist dabei
    Erstes Lübecker Autorentreffen nach dem Tod von Günter Grass
    Von Norbert Zeeb

    Ausgrabung
    Verdis Oper "Stiffelio" in Venedig - dirigiert von Johannes Weigand
    Gespräch mit Dieter David Scholz

    Chilly Gonzales trifft Jarvis Cocker:
    Das Projekt "Room 29" auf Kampnagel
    Gespräch mit Juliane Reil

    Star der Venedig Biennale in Hamburg: Herman de Vries
    Von Anette Schneider